A Pale Horse Named Death

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
A Pale Horse Named Death
Sal Abruscato, 2012
Sal Abruscato, 2012
Allgemeine Informationen
Herkunft Brooklyn, NYC, Flag of the United States (Pantone).svg USA
Genre Gothic Metal, Doom Metal
Gründung 1. Januar 2009
Website apalehorsenameddeath.com
Gründungsmitglieder
Leadgesang, Gitarren Sal Abruscato
Gitarren, Produktion Matt Brown
Aktuelle Besetzung
Leadgesang, Gitarren Sal Abruscato
Gitarren, Produktion Matt Brown
Gitarren Eddie Heedles
Schlagzeug Johnny Kelly
Bass Eric Morgan
Ehemalige Mitglieder
Bass Dave Bizzigotti
Johnny Kelly, 2014

A Pale Horse Named Death ist eine US-amerikanische Gothic-Metal- und Doom-Metal-Band aus Brooklyn, New York City. Einflüsse kommen auch aus dem Stoner Rock und Grunge.[1] Bandgründer, Gitarrist und Sänger ist Sal Abruscato, der früher als Schlagzeuger bei den US-amerikanischen Rock-/Metal-Bands Type O Negative (auch Mitbegründer) und Life of Agony tätig war.

Geschichte

Die Band wurde am 1. Januar 2009[2] von Sal Abruscato gegründet, gemeinsam mit Matt Brown (Seventh Void). Gemeinsam übernahmen sie auch die Produktion des Debütalbums And Hell Will Follow Me, das im Juni des Jahres 2010 erschien, zunächst nur in den USA ohne Label. Schlagzeuger wurde Johnny Kelly, der ebenfalls bei Type O Negative tätig war, die Leadgitarre spielte laut Albumbooklet neben Matt Brown bei einigen Stücken Bobby Hambel (Biohazard). Matt Brown war Mitbegründer und Gitarrist der Band Uranium 235 sowie bereits zuvor als Produzent tätig gewesen. Eric Morgan übernahm den Bass. Auch Keith Caputo (Life of Agony) ist als Hintergrundsänger laut Booklet auf dem Album zu hören. In einem Interview sagte Abruscato, er spiele auf dem Debüt alle Instrumente selbst und singe.[3] Die Band unterschrieb beim Hannoveraner Label SPV, bei dem das Debütalbum über das Sublabel Steamhammer erneut und erstmals auch international veröffentlicht wurde.

Im Mai 2013 folgte das zweite Album, Lay My Soul to Waste. Statt Bobby Hambel war nun Eric Heedles an der Gitarre zu hören. Vom 12. Februar bis 8. März 2014 war die Band auf Tour durch Europa.[4] Am 1. August 2014 traten sie auf der W.E.T. Stage des Wacken Open Air Festivals auf.[5]

Diskografie (Alben)

  • 2010: And Hell Will Follow Me (Labelveröffentlichung Steamhammer/SPV 2011)
  1. And Hell Will Follow Me
  2. As Black As My Heart
  3. To Die in Your Arms
  4. Heroin Train
  5. Devil in the Closet
  6. Cracks in the Walls
  7. Bad Dream
  8. Bath in My Blood (Schizophrenia in Me)
  9. Pill Head
  10. Meet the Wolf
  11. Serial Killer
  12. When Crows Descend Upon You
  13. Die Alone
  • 2013: Lay My Soul to Waste, Steamhammer/SPV
  1. Lay My Soul to Waste
  2. Shallow Grave
  3. The Needle in You
  4. In the Sleeping Death
  5. Killer by Night
  6. Growing Old
  7. Dead of Winter
  8. Devil Came With a Smile
  9. Day of the Storm
  10. DMSLT
  11. Cold Dark Mourning

Weblinks

Quellen

  1. Pale Horse Named Death, A - And Hell Will Follow Me | Heavymetal.about.com
  2. A PALE HORSE NAMED DEATH - About | Facebook
  3. Interview mit Sal Abruscato | Metalgeek666.wordpress.com
  4. Wacken Open Air - A Pale Horse Named Death - Europa Tour 2014, 23.01.2014 (abgerufen am 28. Juni 2016)
  5. Wacken Open Air - A Pale Horse Named Death (abgerufen am 28. Juni 2016)