Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Vince Bell

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vince Bell, 2009

Vince Bell (* 16. September 1951 in Dallas, Texas) ist ein US-amerikanischer Singer-Songwriter.

Leben

Vince Bell wurde am 16. September 1951 in Dallas im US-Bundesstaat Texas geboren. In seiner Kindheit hielt er sich in Südamerika auf, wo sein Vater in der Ölproduktion arbeitete. Als Vince Bell das Schulalter erreichte, ging er zurück nach Houston. In der Highschool spielte er das Blechblasinstrument Kornett, nachdem er Klavierunterricht von seiner Mutter bekam. Später wechselte Vince Bell zur Gitarre und gründete die Band Tradewinds. Nach der Highschool spielte er zunächst im Sand House Coffee House in Houston und trat dann regelmäß in Texas auf. Teilweise als Kopf einer 4-Mann-Band. Seit Anfang der 1970er Jahre ist Vince Bell als professioneller Country-Musiker aktiv. Im Jahr 1980 unterstütze er die Komposition der Musik für das Rockballett The Bermuda Triangle mit James Clouser für das Space/Dance/Theatre. Die Premiere war im Mai 1980 in Houston im Miller Outdoor Theater.[1] Bell führte auch die Musik gemeinsam mit der Jazz-Rock-Band Passenger auf. Seine Karriere stoppte am 21. Dezember 1982, als er bei den Arbeiten an seinem Debütalbum das Studio verliess und in einen schweren Unfall geriet. Bell arbeitete mit Steve Ray Vaughan und Eric Johnson an seinem Debütalbum.[2][3]

Während der Rekonvaleszenz machte Bell einen Abschluss in Grafikdesign am Austins Community College. Am College unterstützte er Shows und erstellte das Theaterstück The Sun And Moon And Stars mit zwei Akten mit 18 seiner bis dahin unveröffentlichten Songs. 1989 folgte das gleichnamige Album. Danach ging Bell zurück nach Houston um im Geschäft seines Vaters zu arbeiten. Im Jahr 1991 fügte die US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin Nanci Griffith (* 1953) den Titel The Sun, Moon, And Stars von Vince Bell auf ihrem Late Night Grande Hotel Album hinzu. Ihr Folgealbum Other Voices/Other Rooms (1993) beinhaltet den Titel Woman Of The Phoenix von Vince Bell. Das Album wurde 1994 bei der 36. Grammy-Verleihung mit dem Grammy in der Kategorie Bestes zeitgenössisches Folkalbum ausgezeichnet. Ebenfalls 1994 veröffentlichte Bell das Album "Phoenix" über Watermelon Records, bevor er mit der US-amerikanischen Alternative-Country-Band The Jayhawks auf Tour durch die Vereinigten Staaten und Europa ging.[1] Im März 1995 spielte er als Support für Jayhawks bei sechs Auftritten in den Niederlanden und Belgien und hatte drei Soloauftritte sowie einen in der Hörfunksendung Leidsekade Live.[4] 1999 folgte das Album "Texas Plates". Es beinhaltet den Titel "All Through My Days", den Bell in der Nacht seines Unfalls für sein damals nicht fertig gestelltes Debütalbum aufgenommen hatte.[2][3]

Am 20. Mai 2000 war Bell in der Folge "Lyle Lovett: Step Inside This House" der Fernsehsendung "Austin City Limits" auf Public Broadcasting Service (PBS) zu sehen.[5] Im Jahr 2001 veröffentlichte Bell das Live-Album "Live in Texas". Es wurde am 11. Mai 2001 beim Byboths' Texas Nights North Hauskonzert aufgenommen.[6] 2007 folgte das Studioalbum "Recado", 2009 das Album "One Man's Music". 2009 veröffentlichte Bell auch seine Autobiografie One Man's Music: The Life and Times of Texas Songwriter Vince Bell. Das Vorwort schrieb Kathleen Hudson. Ebenfalls 2009 war Bell bei der Dokumentation "For the Sake of the Song: The Story of Anderson Fair" unter der Regie von Bruce Bryant dabei.[5][7] Der Film wurde 2010 bei mehreren Filmfestivals ausgezeichnet.[8] 2013 veröffentlichte Bell die DVD "New Lamps For Old". Sie wurde von Vince Bell und Sarah Wrightson produziert.[9] 2018 folgte das Album "Ojo" über Mulatta Records. Es wurde von Bob Neuwirth, Dave Soldier und Patrick Derivaz produziert.

Diskografie (Alben)

  • 1994: Phoenix, Watermelon Records
  • 1999: Texas Plates, Paladin Records / One Man's Music
  • 2001: Live in Texas, vincebell.com (Live-Album)
  • 2007: Recado, SteadyBoy Records
  • 2009: One Man's Music, vincebell.com
  • 2018: Ojo, Mulatta Records

Literatur

  • 2009: One Man's Music: The Life and Times of Texas Songwriter Vince Bell, Vince Bell, 261 Seiten, University of North Texas Press, ISBN 978-1574412666

Weblinks

Quellen

  1. 1,0 1,1 Biography · Vince Bell · Houston Folk Music Archive
  2. 2,0 2,1 Vince Bell (vincebellmusic) on Myspace
  3. 3,0 3,1 Vince Bell | Biography & History | AllMusic
  4. One Man's Music: The Life and Times of Texas Songwriter Vince Bell, University of North Texas Press, 2009, ISBN 978-1574412666, Page 222
  5. 5,0 5,1 "Austin City Limits" Lyle Lovett: Step Inside This House (TV Episode 2000) - IMDb
  6. One Man's Music: The Life and Times of Texas Songwriter Vince Bell, University of North Texas Press, 2009, ISBN 978-1574412666, Page 250
  7. Anderson Fair - For the Sake of the Song
  8. Anderson Fair - For the Sake of the Song (abgerufen am 7. Februar 2018)
  9. Vince Bell - DVD