Ten Data Keshin

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ten Data Keshin beim Elektroanschlag Festival 2009

Ten Data Keshin ist ein französisches Projekt für elektronische Musik von Nik Bender aus Straßburg.

Nik Bender begann seine musikalische Karriere an der klassischen Gitarre und mit Punkrock. Danach wechselte er erst zum Elektropop mit The Macintosh Bible sowie Sushi83 und dann zur reinen elektronischen Musik. 2001 gründete er sein Projekt Ten Data Keshin, nachdem er den britischen Musiker Aphex Twin entdeckt hatte. Der Name Ten Data Keshin hat keine besondere Bedeutung. Nik Bender wählte einen neutralen und einfachen ästhetischen Namen und das Cyberpunk-Universum in den Büchern von William Gibson führte ihn dazu, einen japanisch klingenden Namen mit technischen Bezügen zu wählen. Im Jahr 2002 veröffentlichte er das Debütalbum "Interstices".[1] Mit dem Titel "Buy & Consume" ist Ten Data Keshin auf der Kompilation "365 jours de bruit" (2003) vertreten.[2][3]

Am 1. Juni 2005 folgte das Album "Tex+s Instrument" beim französischen Label audiotrauma. Darauf sind Remixe von Sonic Area, Brilliant Beast, Aniuk und Twinkle.[4] Ten Data Keshin vs. F.Y.D. sind auf der Kompilation "Noxious Art Will Never Die !!!" (2006) vertreten.[5] Im Jahr 2008 folgte das Album "Neo Neon Generation" mit Remixen von Sonic Area, Zenta, Shizuka (Dokhac Anthony) und Ambassador21. Auf dem Album sind die Stimme von dem US-amerikanischen Sprachwissenschaftler und Intellektuellen Noam Chomsky, dem türkischen Rapper Ceza (Bilgin Özçalkan) und dem US-amerikanischen Politologen und Historiker Michael Parenti.[6] Mit einem Remix ist Ten Data Keshin auf dem Album "unabomber" (2008) von Le Diktat vertreten.[7] Im April 2009 trat Ten Data Keshin beim Elektroanschlag Festival in Altenburg auf.

Ten Data Keshin arbeitet des weiteren unter anderem auch mit Chrysalide, Absent und Zno zusammen.[1]

Diskografie (Alben)

  • 2002: Interstices[1]
  • 2005: Tex+s Instrument, audiotrauma
  • 2008: Neo Neon Generation, audiotrauma

Weblinks

Quellen