Mourmansk150

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mourmansk150 (kurz M150) ist ein französisches Projekt für elektronische Musik von dem Trio Christophe Biot, Julien D. und Minzo S. Mourmansk ist der französische Name für die russische Hafenstadt Murmansk auf der Halbinsel Kola. Der Name wurde gewählt, da Murmansk das Zentrum der sowjetischen U-Boot-Aktivitäten war und der grösste nukleare Mülleimer ist.[1]

Mourmansk150 aus dem Norden von Frankreich ist seit 1994 aktiv.[2] Das Line-up hat sich über die Jahre entwickelt[1] und bestand bis 2003 nur aus Christophe Biot, seit 2004 ist Julien D. dabei[3] und später schloss sich auch Minzo S. an. Die ersten Veröffentlichungen in den 1990er Jahren sind dem Harsh Noise Genre zuzuordnen. Anfang der 2000er Jahre wandte sich Mourmansk150 mehr und mehr dem Death Industrial, Drone & Power Electronics zu bis sie fast komplett auf Harsh Noise verzichteten.[4] Neben vielen Soloalben ist Mourmansk150 auch oft an Split-Alben beteiligt. Die Veröffentlichungen erfolgten über diverse Labels, unter anderem auf dem eigenen Label Novaya Zemlya Production von Christophe Biot.[5] Mit dem Titel "Genocidle Cravings" sind sie auf der Kompilation "Transmission Nordwaves" (2014) vertreten,[6] Am 31. März 2017 trat Mourmansk150 beim Elektroanschlag Festival in Altenburg auf.

Diskografie (Alben)

  • 1997: Témoignages & Documents, MixArt
  • 1997: Concrete Corset, Nuit Et Brouillard / MixArt
  • 1998: SM & Punishment, Arctique Edition
  • 1998: Mourmansk150 / The Violet Grind ‎– Claustrophobic Violence, Neus-318
  • 1999: Mourmansk 150, AlZheimer, Ripit - live action, Novaya Zemlya Production
  • 1999: Alive?, Novaya Zemlya Production
  • 2000: Mourmansk 150 / Thirdorgan / Outermost / Straight Fucking Man - Dead!, Novaya Zemlya Production ‎
  • 2000: Fight Or Become Their Slaves, Spirals Of Involution
  • 2000: Singapore At 4:30 AM, Radon
  • 2000: Mourmansk 150 / Government Alpha - Uncutuncensoredunrated, Novaya Zemlya Production
  • 2001: Urban Guerilla, Solipsism
  • 2001: Civil Disobedience, Novaya Zemlya Production
  • 2001: Mourmansk 150 / Fuck The Facts / De Madeliefjes - A Japanese Winter, Symbolic Prod
  • 2002: Logic Of War, Blade Records
  • 2002: Tote Stadt, Mourmansk 150 - (Untitled), Radio Obsolete Recordings
  • 2002: Mourmansk 150 / Aldebaran / Karmakumulator / Phroq - (4 Way Split), Carpediem Records / Shiver Sounds Records
  • 2002: Mourmansk 150 / Corporal Abuse - (Untitled)
  • 2003: Zwischen Verfall und Veränderung / Between decadence and mutation, L. White Records
  • 2003: Agathocles / S.A.A.E.I. / Mourmansk 150 - (Untitled), Symbolic Prod
  • 2003: Muckrackers / Mourmansk150 - Born Under Massiv Noisy Shell Fire, Novaya Zemlya Production
  • 2003: ...Only Chaos Is Real..., Spatter
  • 2005: HIV+ / Mourmansk 150 / Babylone Chaos - Univers Carcéral, Divine Comedy Records (2CD)
  • 2005: Mourmansk / Muckrackers / Shizuka - Admettre La Défaite, Symbolic Prod / LFA
  • 2006: Le Cadavre Est Encore Chaud, Rape Art Productions
  • 2006: Catharsism Of A Trigger, Misanthrope Studio
  • 2006: Prologue To A Civil War, Smell The Stench
  • 2007: Triumphant Over Your Remains, Eibon Records
  • 2008: La Guerre, L'Anarchie Et Le Chaos, Nil By Mouth Recordings
  • 2008: Fear Konstruktor & Mourmansk 150 - Arson Acrimony, Spirals Of Involution
  • 2009: No Volunteer 4 This Society, Topheth Prophet
  • 2010: Mourmansk 150 vs. Kenji Siratori - Koroshi No Uta, Karakuri Sounds
  • 2010: Live Action, Toxic Industries
  • 2012: Yes We Conflict, Topheth Prophet
  • 2013: Achieving Nothing / Assuming Everything, Santos Productions / Mourmansk150
  • 2013: Tote Stadt / Mourmansk150 / Hinyouki - Lay Dead Darling, Surrism Phonoethics
  • 2014: Dejavu, An Uninterrupted Agony (Kompilation)
  • 2016: Deth B4 Deference, Reverse Records UK
  • unbekannt: Superfuckers / Mourmansk150 - Climax, Abhorrent Creation Tapes
  • unbekannt: Mourmansk 150, Hinyouki - Remixed By
  • unbekannt: A Short History Of Mourmansk 150 In The Years 1994-1997 (Doppelalbum) (Kompilation)
  • unbekannt: Mourmansk 150 / Napalmed / Clairaudience ‎– Audible Bestiality, My Lai Productions

Split- und Kollaborationsalben

Übersicht der Split- und Kollaborationsalben aus der Gesamtliste der Alben:

  • 1998 das Split-Album "Claustrophobic Violence" mit The Violet Grind (Gary Ransford)
  • 1999 das Kollaborationsalbum "Live Action" mit AlZheimer (Joachim Lapôtre) und Ripit (Nicolas Esterle)
  • 2000 das Split-Album "Dead!" mit Thirdorgan (Akihiro Shimizu), Outermost (Kei Yokota) und Straight Fucking Man. Die Aufnahmen stammen aus den Jahren 1999 und 2000.[7]
  • 2000 das Split-Album "Uncutuncensoredunrated" mit Government Alpha (Yoshida Yasutoshi)
  • 2001 das Split-Album "A Japanese Winter" mit der kanadischen Band Fuck The Facts und De Madeliefjes
  • 2002 ein Split-Album mit dem US-amerikanischen Projekt Tote Stadt (Andrew Seal)
  • 2002 ein Split-Album mit Aldebaran, dem kroatischen Projekt Karmakumulator (Igor Mihovilović) und Phroq (Francisco Meirino)
  • 2002 ein Split-Album mit Corporal Abuse
  • 2003 ein Split-Album mit der belgischen Grindcore-Band Agathocles und S.A.A.E.I. (Schijt Aan Alles En Iedereen)
  • 2003 das Split-Album "Born Under Massiv Noisy Shell Fire" mit Muckrackers
  • 2005 das Split-Doppelalbum "Univers Carcéral" mit HIV+ (Pedro Peñas y Robles) und Babylone Chaos (Julien Cornu-Kuoch)
  • 2005 das Split-Album "Admettre La Défaite" mit Shizuka (Dokhac Anthony) und erneut Muckrackers
  • 2008 das Split-Album "Arson Acrimony" mit Fear Konstruktor aus Russland
  • 2010 das Album "Koroshi No Uta" mit dem japanischen Cyberpunk-Autor Kenji Siratori (* 1975)
  • 2013 das Split-Album "Lay Dead Darling" erneut mit Tote Stadt und mit dem spanischen Duo Hinyouki

Weblinks

Quellen

  1. 1,0 1,1 Terror #1 2010 (PDF)
  2. Mourmansk 150 Discography at Discogs
  3. Mourmansk150 — Nordwaves
  4. MOURMANSK150 - ARMOUR
  5. Novaya Zemlya Production - CDs and Vinyl at Discogs
  6. Various - Transmission Nordwaves (CD) at Discogs
  7. Mourmansk 150 / Thirdorgan / Outermost / Straight Fucking Man - Dead! (CDr) at Discogs