Ludwig van (Band)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ludwig van
Allgemeine Informationen
Herkunft Flag of Germany.svg Deutschland/
Flag of Denmark.svg Dänemark
Genre Indie-Rock
Gründung 2005
Auflösung 2015
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre Jesper Jacobsen
Bass, Gesang Pascal "Passi" Flor
Keyboards, Gesang Lennart Dose
Schlagzeug Hinnerk Brunk

Ludwig van war eine deutsch/dänische Indie-Rock-Band. Die im Jahr 2005 gegründete Band stammt ursprünglich aus Flensburg in Schleswig-Holstein.

Bandgeschichte

Die Band entstand in Flensburg, wo die vier Mitglieder die dänische Gemeinschaftsschule Duborg-Skolen besuchten. 2008 zog die Gruppe nach Berlin. Hier wohnten die Musiker rund ein Jahr in einer Wohngemeinschaft zusammen. Jesper Jacobsen, Hinnerk Brunk und Lennart Dose zog es dann nach Dänemark (Kopenhagen und Aarhus), Pascal Flor blieb in Berlin.[1]

Die Band gewann den John Lennon Talent Award 2008/2009. Ihr Debütalbum "Home Is Where Your House Is" veröffentlichte die Band 2011 über Radiotransmissionmusic. Das Album wurde im Studio East in Berlin aufgenommen. Am 28. März 2014 erschien ihr zweites Album "San Franfiasco" über NordFjord Records.

Die Band spielte über 200-mal in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Dänemark. Sie war Support für die 2007 gegründete deutschsprachige Rockband Jennifer Rostock und die deutsch/britische Rockband Trashmonkeys (1998–2012).[2]

Am 18. Juli 2014 spielte Ludwig van auf dem Cantona Music Festival in Scheyern in Bayern. Am 25. Juli 2014 spielten sie auf dem Weserlieder Open Air in Minden in Nordrhein-Westfalen. Am 15. August 2014 spielten sie auf dem Dithmarscher Rockfestival in Brunsbüttel in Schleswig-Holstein. Am 24. Mai 2015 gaben sie beim Dockyard Festival in Flensburg ihr letztes Konzert.[3]

Diskografie (Alben)

  • 2011: Home Is Where Your House Is, Radiotransmissionmusic
  1. Carot - 3:29
  2. Barefoot - 3:23
  3. Home Is Where Your House Is - 4:15
  4. Nightshift - 3:22
  5. Interlude - 1:03
  6. Perfect Disease - 2:19
  7. Cops of Mystery - 5:45
  8. A Quarter to Midnight - 3:15
  9. SoS o Pretty - 3:16
  10. Empty Walk - 3:04
  11. I Thought You Said You Won't - 3:32
  12. More of Less - 2:56
  13. What a Glory Morning Story - 4:29
  • 2014: San Franfiasco
  1. Toulouse - 4:44
  2. Green Land - 3:52
  3. New Gold - 4:48
  4. Interlude I - 1:14
  5. Power - 4:33
  6. Baltic Sea - 5:17
  7. San Franfiasco - 3:40
  8. Here Comes Everything - 3:11
  9. Interlude II - 1:03
  10. You're Keeping Me - 2:36
  11. Let Go of My Hand - 3:58
  12. River Fever - 5:11
  13. Hidden Track - 4:38

Weblinks

Quellen