Larsito

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Larsito, 2014
Larsito (Mitte) und DJ Chino (Rechts)
Larsito bei einem Konzert im November 2014
Culcha Candela, 2008

Lars Barragán De Luyz, bekannt als Larsito (Eigenschreibweise LARSITO) (* 1980 in Berlin) ist ein deutscher Perkussionist, Komponist und Sänger deutsch/kolumbianischen Ursprungs.

Leben

Larsito ist der Sohn des kolumbianischen Perkussionisten und Sängers "Catico" Barragán De Luyz und einer deutschen Erzieherin. Sein Vater ist Ende der 1970er Jahre auf einer Europatournee mit der kolumbianischen Sängerin Totó la Momposina (* 1940) nach Berlin gekommen, lernte dort seine spätere Mutter kennen und ist in Deutschland geblieben. Sie heiraten und zwei Jahre später wurde 1980 Larsito geboren. Er ist in Berlin-Schöneberg aufgewachsen.[1]

Seinen ersten Soloauftritt hatte Larsito mit 6 Jahren. Mit 8 Jahren war er Teil der jüngsten Jazzband Deutschlands. In den Folgejahren war er Mitglied in verschiedenen musikalischen Formationen in Deutschland und den USA.[2] Von 2002 bis 2014 war Larsito 12 Jahre lang in der im Jahr 2002 von Johnny Strange, Itchyban und Lafrotino gegründeten Berliner Band Culcha Candela aktiv und war an allen fünf Musikalben in dieser Zeit beteiligt. 2007 erhielt der Song "Hamma!" Gold- und Platinstatus und war 6 Wochen lang auf Platz 1 der deutschen Singlecharts.[3] Im Jahr 2011 erhielt die Band den Musikpreis VIVA Comet 2011 in der Kategorie Beste Band.[2] Mit der Band hatte Larsito bereits über 2.5 Millionen Tonträger verkauft und mehr als 800 Live-Auftritte.[4]

Während einer Pause der Band Culcha Candela begann Larsito im Winter 2012 die ersten Zeilen für sein erstes Soloalbum zu schreiben. Gemeinsam mit dem Produzenten David Vogt des Berliner Produzententeams Beatgees (u. a. Tim Bendzko, Chima, Lary und MC Fitti) flog er dann 2013 zweimal nach Kolumbien und Kuba, um Musik mit dem kubanischen Perkussionisten Amadito Valdés (* 1946) (Buena Vista Social Club) und der kolumbianischen Sängerin Totó la Momposina für sein Album aufzunehmen.[5] Am 9. Mai 2014 wurde die Single "Unter diesen Wolken" veröffentlicht. Im Mai 2014 wurde auch die Trennung von Culcha Candela bekannt gegeben.[6] Am 23. Mai 2014 folgte das erste Soloalbum "Etwas Bleibt". Im Oktober 2014 war Larsito auf einer kleine Tour in München, Köln, Berlin und Hamburg unterwegs. Am 1. Juli 2017 folgte die Solo-EP "Am Leben".

Im Jahr 2012 tat sich Larsito mit DJ Fiks (Malte Ortmann) als das Duo Mata Mosca zusammen. Beide kennen sich schon seit ihrer Kindheit.[7]

Larsito lebt in Berlin.

Diskografie (Alben)

Culcha Candela

  • 2004: Union Verdadera, Urban
  1. Union Verdadera - 3:57
  2. In Da City - 3:41
  3. Augen Auf - 3:39
  4. Solarenergie - 3:14
  5. Chant As One - 3:25
  6. Colombia - 4:01
  7. No Es Igual - 3:56
  8. One Destination (Wir Wollen's Schnella) - 3:37
  9. Homie - 3:32
  10. Tres Tristes Tigres - 3:26
  11. Traumhaft - 4:48
  12. Shotgun Lady - 3:35
  13. Musica - 3:32
  14. This Is A Warning - 3:22
  15. Back To Our Roots - 3:39
  • 2006: Next Generation, Urban
  1. Fuego
  2. Next Generation
  3. Mother Earth
  4. Una Serenata
  5. Who Got The Key
  6. Uno Cosa...
  7. Partybus
  8. Jeder Tag Ist Ein Comeback
  9. More Peace
  10. Scheinweit
  11. 2ter Blick
  12. La Bicicleta
  13. Tanz!
  14. Give Thanks
  15. Follow Me
  • 2007: Culcha Candela, Urban
  1. Hamma! - 3:29
  2. Chica - 4:19
  3. Besonderer Tag - 3:46
  4. Stretch Your Mind - 3:18
  5. Ey Dj - 3:44
  6. A Who - 3:39
  7. African Children - 3:55
  8. Quisiera - 3:27
  9. 90-60-100 - 3:27
  10. Krayzee - 3:23
  11. Tara - 3:53
  12. Vitamina - 3:55
  13. Revolution - 4:17
  14. Extranjero Soy - 2:55
  • 2009: Schöne Neue Welt, Urban
  1. Schöne Neue Welt - 3:40
  2. Somma Im Kiez - 3:25
  3. Monsta - 3:16
  4. Siento - 4:10
  5. Gimme Some - 3:47
  6. Manchmal - 4:00
  7. No Hay Mal - 3:35
  8. The Greatest - 3:51
  9. I Like It - 3:43
  10. Eiskalt - 3:21
  11. Relax - 4:26
  12. Nobody - 4:00
  13. Steh Auf ... - 4:06
  14. Viva La Vida - 3:51
  15. Schöne Neue Welt (Bugati Armageddon Mix) - 3:48
  16. Monsta (Teddy-O RMX) - 3:26
  • 2011: Flätrate, Urban
  1. Flätrate - 3:18
  2. Hungry Eyes - 3:24
  3. Wildes Ding - 3:39
  4. Nix Zu Verlieren - 3:40
  5. Von Alleine - 3:36
  6. Mega Herz - 3:28
  7. Millionäre - 3:16
  8. Big Fat Smile - 3:10
  9. Dieses Gefühl - 3:39
  10. Am Start - 3:31
  11. Mami - 3:18
  12. Blaumann - 3:01
  13. Rise And Shine - 3:37
  14. Verdammt Guter Tag - 3:34
  15. Morgen Fliegen - 3:25

Solo

  • 2014: Etwas Bleibt, JIVE Germany
  1. Bäume
  2. Solo Tu
  3. Unter Diesen Wolken - Larsito Feat. Totó la Momposina
  4. Magnet
  5. Etwas Bleibt
  6. Krone
  7. Tai Chi In Havanna
  8. Ventilator
  9. M.W.W.
  10. So Sweet
  11. Zu Groß - Larsito Feat. Amadito Valdés (Buena Vista Social Club)
  12. Bald
  • 2016: Am Leben (EP)
  1. Am Leben - 3:19
  2. Klawir - 2:46
  3. Kein Kopf - 2:59
  4. Ferrari - 3:43

Weblinks

Quellen