Jeff Greinke

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jeff Greinke (* 20. Jahrhundert) ist ein US-amerikanischer Musiker und Komponist für Ambient-Musik sowie Fotograf.

Karriere

Jeff Greinkes Interesse an Musik begann, als er zehn Jahre alt war. Mit 14 oder 15 Jahren entdeckte er einen Radiosender ausserhalb von Chicago, wo Greinke zu der Zeit lebte. Der Sender spielte meistens importierte Musik von Künstlern wie den deutschen Bands Can, Amon Düül oder Cluster. Greinke beschloss, selbst für das Radio zu arbeiten, wenn er älter ist. Schliesslich arbeitete er Ende der 1970er Jahre beim Collegeradiosender der Pennsylvania State University, wo er Meteorologie studierte. Dort legte er ähnliche Musik auf.[1] Während seines Meteorologiestudiums begann er 1980 damit, Musik zu komponieren und aufzuführen. Im selben Jahr lernte er an der University Rob Angus kennen, der dort Komposition und Film studierte 1982 zog Greinke nach Seattle. Hier gründete er mit Rob Angus das Label Intrepid, das sie von 1982 bis 1987 betrieben.[2]

Jeff Greinke veröffentlichte seit 1984 viele Soloalben und war in weiteren Musikprojekten aktiv. Rob Angus war an mehreren seiner Soloalben beteiligt. Sein Album "Before The Storm" wurde zwischen September 1983 und Mai 1984 in den Simultaneous Studios in Seattle aufgenommen. Das Album "Cities In Fog" wurde zwischen Juli 1984 und April 1985 ebenfalls in den Simultaneous Studios in Seattle aufgenommen. Sein Konzert am 8. Mai 1994 der The Gatherings Concert Series markierte einen Wendepunkt in der Musikszene von Philadelphia.[3]

Greinke (Keyboards, Gesang, Komponist) ist Gründer der Formation LAND mit Musikern wie Fred Chalenor (Bass, Stick), Lesli Dalaba (Trompete), Greg Gilmore (Perkussion), Bill Moyer (Schlagzeug), Ed Pias (Perkussion), Dennis Rea (Gitarre), Bill Rieflin (Schlagzeug) und George Soler (Stick). LAND tourte 1996 durch China, Hongkong und Macau. Dabei spielten sie beim Beijing Jazz Festival. LAND veröffentlichte von 1995 bis 2001 drei Alben.[4]

Mit Anisa Romero, dem Sänger der Rockband Sky Cries Mary, bildete Greinke das Duo Hana. Hana veröffentlichte von 1999 bis 2001 zwei Alben auf First World Music (FWD), einem Independent-Label, das Greinke mit den Musikern Lesli Dalaba, Greg Gilmore, Trey Gunn und Bill Rieflin gründete.[5] Mit Faith & Disease veröffentlichte Jeff Greinke 2002 die EP "Dream The Red Clouds". Greinkes Musik wurde für den Soundtrack des Films "The Missing" von Ron Howard aus dem Jahr 2003 genutzt. Greinkes Soloalbum "Soundtracks" wurde am 15. August 2004 erstmals in der Radioshow "Star's End" von 88.5 WXPN gespielt. Offiziell wurde es am 11. September 2004 bei seinem Konzert in Philadelphia veröffentlicht.[3] Nach weiteren Soloalben folgte 2013 das Album "Scenes From A Train" über Infectious Music.

Jeff Greinke tourte bereits vielfach durch die Vereinigten Staaten und trat auch in Kanada und Mexiko auf. Er komponierte Musik für Film, Video, Tanzdarbietungen, Theater, Radio und Kunstinstallationen.[3] Mit seiner Frau Isabel Amorous lebt Greinke in Tucson, Arizona.[6] Isabel Amorous ist an mehreren seiner Alben als Fotografin oder Designerin beteiligt. Greinke ist selbst auch als Fotograf aktiv. Seine Fotos zieren manche seiner Alben und wurden schon ausgestellt.[7]

Diskografie (Alben)

Solo

  • 1984: Before The Storm, Intrepid
  • 1984: J. Greinke · R. Angus - Night And Fog, Intrepid
  • 1985: Cities In Fog, Intrepid
  • 1985: Over Ruins, Intrepid
  • 1986: Moving Climates, Intrepid
  • 1987: Places Of Motility, Dossier
  • 1988: Timbral Planes, Dossier
  • 1989: J. Greinke / Pierre Perret - Fragment 1
  • 1990: Changing Skies, Multimood
  • 1990: Art Zoyd - J. A. Deane - J. Greinke, Ear-Rational Records
  • 1992: Lost Terrain, Silent
  • 1992: J. Greinke - R. Angus - Crossing Ngoli, Ear-Rational Records
  • 1993: In Another Place, Linden Music
  • 1994: Big Weather, Linden Music
  • 1998: Swimming, Prudence
  • 1999: Ride, First World Music
  • 2002: Faith & Disease & Jeff Greinke - Dream The Red Clouds, Weird Amplexus (EP)
  • 2002: Wide View, Hypnos
  • 2003: Weather From Another Planet, First World Music
  • 2005: Soundtracks, First World Music
  • 2007: Winter Light, Lotuspike
  • 2009: Virga, Lotuspike
  • 2011: Cities In Fog 2, Projekt: Archive
  • 2013: Scenes From A Train, Infectious Music

LAND

  • 1995: Land, Extreme
  • 1997: Archipelago, Periplum
  • 2001: Road Movies, First World Music

Hana

  • 1999: Jeff Greinke & Anisa Romero - Hana, First World Music
  • 2001: Omen, First World Music

Weblinks

Quellen

  1. ElectronicMusic.com - Jeff Greinke Interview
  2. Jeff Greinke - Interview - ND
  3. 3,0 3,1 3,2 STAR'S END Ambient Radio - Jeff Greinke
  4. Dennis Rea - LAND
  5. First World - About FWD
  6. J E F F G R E I N K E » B I O
  7. Jeff Greinke | Biography & History | AllMusic