Benji Madden

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benji Madden
Good Charlotte: Paul Thomas, Joel Madden, Benji Madden, Dean Butterworth, Billy Martin
Cameron Diaz, 2010

Benjamin Levi Madden (* 11. März 1979 in Waldorf, Maryland als Benjamin Levi Combs) ist ein US-amerikanischer Gitarrist, Sänger und Komponist.

Leben

Privatleben

Benji Madden wurde 1979 als Sohn von Roger Combs und Robin Madden in in Waldorf, Maryland geboren. Joel Madden ist sein wenige Minuten jüngerer Zwillingsbruder. Sie haben einen älteren Bruder Josh und eine jüngere Schwester Sarah. Benji und Joel Madden besuchten die La Plata High School in La Plata, Maryland.[1] Ihr Vater verließ die Familie, als Joel und Benji Madden 15 Jahre alt waren. Die Brüder wechselten ihren Nachnamen zum Mädchennamen der Mutter, um sich vom Vater zu distanzieren. Ein Jahr, nachdem ihr Vater sie verlassen hatte, beschlossen sie nach dem Besuch eines Konzertes der Hip-Hop-Band Beastie Boys, eine Band zu gründen.[2]

Anfang 2008 trennten sich Benji Madden und die australische Schauspielerin und Sängerin Sophie Monk (* 1979), nachdem sie 15 Monaten lang verlobt waren.[3] Am 5. Januar 2015 heiratete Benji Madden in Los Angeles die US-amerikanische Schauspielerin Cameron Diaz (* 1972).[4]

Karriere

Benji und Joel Madden gründeten 1996 die Pop-Punk-Band Good Charlotte. Die Band veröffentlichte bis 2010 fünf Studioalben. Seit 2011 sind Benji und Joel Madden auch als Duo The Madden Brothers aktiv. Ihr Album "Greetings from California" (2014) erreichte Platz 57 der US-amerikanischen Album-Charts.[5] Im Sommer 2014 waren die beiden Brüder als Coaches in der australischen Ausgabe der Castingshow "The Voice Kids" engagiert.

Als Dead Executives waren die Zwillingsbrüder am Album "Most Wanted" (2005) von Hilary Duff beteiligt, mit der Joel Madden auch eine Beziehung hatte.[6][7] Als Dead Executives waren sie auch für die estnische Sängerin Kerli (* 1987) bei ihrem einzigen Album "Love Is Dead" (2008) beteiligt.

Die drei Brüder Benji, Joel und Josh Madden betreiben mit ihrem Freund Tal Cooperman die Modemarke DCMA Collective. Diese wurde 2005 als MADE Clothing gegründet. 2006 änderten sie den Namen nach DCMA Collective.[8]

Diskografie (Alben)

Good Charlotte

  • 2000: Good Charlotte, Epic / Daylight
  • 2002: The Young And The Hopeless, Epic / Daylight
  • 2004: The Chronicles Of Life And Death, Daylight
  • 2004: Bootlegs, Daylight
  • 2007: Good Morning Revival, Epic / Daylight
  • 2008: Greatest Remixes, Columbia
  • 2010: Cardiology, Capitol Records

Hilary Duff ‎

  • 2005: Most Wanted, Hollywood Records

Kerli

  • 2008: Love Is Dead, Island Records

The Madden Brothers

  • 2011: Before, Volume 1 (Mixtape)
  • 2014: Greetings from California

Weblinks

Quellen