Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Baltimoore

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baltimoore
Allgemeine Informationen
Herkunft Flag of Sweden.svg Schweden
Genre Rock
Gründung 1987
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarren Bjorn Lodin
Gitarren,
Backgroundgesang
Mats Attaque
Schlagzeug Klas Anderhell
Orgel Örjan Fernkvist
Bass Weine Johansson
Ehemalige Mitglieder
Gitarre Stefan Bergström
Gitarre Nikolo Kotzev
Schlagzeug Ian Haugland
Gitarre Thomas Larsson
Gitarre Mankan Sedenberg
Schlagzeug Hempo Hildén
Orgel Örjan Fernkvist
Schlagzeug Robban Bäck
Bass Björn Lundqvist
Gitarre Emanuel Hedberg

Baltimoore ist eine schwedische Rockband. Die Band wurde 1987 gegründet.

Bandegeschichte

Die Gründung der Band Baltimoore erfolgte 1987, nachdem Sänger Björn Lodin ein unvollständiges Aufnahmeprojekt von Electra, der damals größten Plattenfirma Skandinaviens, in Angriff nahm. Lodin war damals Mitglied der Band Ready Steady (Tomas Broman/Electric Boys, Mikael Höglund/Thunder). Electra bot Björn Lodin einen Vertrag als Solokünstler an. Er nannte das Projekt Baltimoore. Im Frühjahr 1988 wurde das Album "There's No Danger On The Roof" über Bozz, dem Sublabel von Electra, veröffentlicht. Das Album erreichte Platz 37 in den schwedischen Charts.[1] Gleichzeitig wurde Lodin von einer Reihe von Bands, vor allem die [[Schweiz}}er Band Krokus, über eine Mitgliedschaft angesprochen. Nach einer ersten Einigung begannen Lodin und Krokus Demos aufzunehmen, aber das Projekt geriet ins Stocken und so kehrte Lodin nach Schweden zurück und begann am nächsten Baltimoore-Album zu schreiben. Der Gitarrist und Co-Autor Stefan Bergström (später in Skintrade) kam zu Baltimoore hinzu. Das daraus entstandene Album "Freak" wurde 1990 über das neue Label V.I.P. Records & Tapes veröffentlicht. Es folgten einige Tourneen durch Schweden, jedoch mit keiner festen Bandmitgliederliste, was die Zukunft unsicher machte. Während eines Konzertes auf Åland traf Lodin den in Bulgarien geborenen Gitarristen Nikolo Kotzev, der später die Hard-Rock-Band Brazen Abbot gründete. Sie begannen eine Zusammenarbeit und gingen für Aufnahmen in Kotzevs Keller. Er erhielt die Vollmitgliedschaft in der Band und das gemeinsam produzierte Album "Double Density" erschien 1992. Es feierte Erfolge in Asien und Europa und stieg in den Radio-Charts auf. 1994 wurde das Folgealbum "Thought For Food" abgeschlossen. Es war das zweite selbst produzierte Album, Ian Haughland (Europe) saß am Schlagzeug. Die Zusammenarbeit von Lodin und Kotzev begann sich abzunutzen und hörte bald nach Veröffentlichung des Albums ganz auf. Die Band machte für einige Jahre Pause.[2]

Lodin erholte sich von Alkoholmissbrauch und Scheidung. Im Jahr 2000 kam die Band mit dem fünften Album "Original Sin" zurück. Gitarrist Thomas Larsson kam zurück und spielte mit Lodin Gitarre und Bass bei mehreren Titeln. Lodin bezeichnet das Album als das bis dahin vielfältigste Album von Baltimoore, da es auch Songs mit Jazz- und Volksmusikeinflüssen enthält. Al Sjöholm half Lodin sehr beim Songschreiben. 2001 trat Ian Haugland wieder in die Band ein und die Kompilation "The Best of Baltimoore" mit 12 Neuaufnahmen aus den ersten vier Alben entstand. Im Sommer 2001 verließ Lodin nach zehn Jahren das zu Finnland gehörende Åland und kehrte zurück nach Schweden. Anfang 2002 nahm die Band ohne Fokus auf neues Material "Ultimate Tribute" mit Weine Johansson am Bass auf. Das Album enthält Coverversionen der Lieblingssongs der Mitglieder, hauptsächlich aus den 1970er Jahren. Mit neuem Material schloss sich Lodin 2004 mit dem Gitarristen Mankan Sedenberg und der schwedischen Schlagzeuglegende Hempo Hildén (Glenn Hughes, John Norum) zusamen. Später kamen erneut Bassist Weine Johansson und Stefan Bergström an der Leadgitarre hinzu. Das achte Album "Fanatical" wurde im Frühjahr 2005 fertig. Es wurde von Lodin produziert und von Mankan mitgeschrieben. Das Album enthält 10 geradlinige Hardrock-Songs und brachte die Band auf eine neue Richtung. Lodin kommentierte es mit

„Fanatical is straight forward hard rock. Loud guitars. No keyboards and an in-your-face yet melodic sound. It should be listened to loud!“
Björn Lodin Homepage [2]

Die Band drehte im Juli 2005 ein Video zu "Give Me What You've Got" bevor sie zurück ins Studio ging, um bald darauf mit den Arbeiten am neuen Album "Kaleidoscope" zu beginnen. Zusätzlich gründete Lodin mit BLP Music sein eigenes Label.[2] Im April 2006 wurde "Kaleidoscope" veröffentlicht. Der Stil ist wie bei "Fanatical", allerdings etwas melodischer. Es ist das erste Album auf dem eigenen Label BLP Music. Zum ersten Mal in der Geschichte der Band hatte sich dabei das Lineup zwischen zwei Releases nicht geändert.[3] Ein Werbevideo für den Titel "Wellaway" wurde von einem führenden Hollywood-Spezialisten für visuelle Effekte, Chad Dombrova (Ray, Sky Captain and the World of Tomorrow, Underworld), produziert und von Lodin neu geschnitten. Lodin sagte zu dem Album

„What a victory - same line-up on two albums... one of the best albums we've done!“
Björn Lodin Homepage [2]

Die Band wollte damit eigentlich auf Tour gehen, aber mangels Budget gingen sie wieder ins Studio. Aufgrund anderer Verpflichtungen verliess Stefan Bergström die Band wieder, für das zehnte Album "X" kam Thomas Larsson stattdessen wieder zurück. Es wurde am 29. Oktober 2006 veröffentlicht. Lodin schrieb dazu 10 Songs in 4 Wochen. Baltimoore war der erste Live-Act seit vielen Jahren, der im Stockholmer Hard Rock Cafe spielte. Das leitete eine Rückkehr der Live-Musik an diesem Veranstaltungsort ein. Dieser Gig eröffnete eine ausgedehnte Tournee im November und Dezember durch Schweden, um das Album zu promoten. Ein Live-Auftritt mit 2 Songs von "X" ("Cumgum" und "Play On") wurde auf TV4, einem der größten schwedischen Fernsehsender, ausgestrahlt. Von Juli 2007 bis Dezember 2008 pausierte die Band erneut. Lodin gründete in dieser Zeit mit Janne Stark (Gitarre), Mikael "Nord" Andersson (Gitarre), Robban Bäck (Schlagzeug) und Björn Lundqvist (Bass) die Band Balls. Im Oktober 2008 veröffentlichte Balls das Album "Chameleon" über BLP Music. Im Dezember 2008 kündigte Björn Lodin das elfte Baltimoore-Album mit neuem Line-up an. Dazu kamen der Organist Örjan Fernkvist, der schon bei den Neuaufnahmen zu "The Best of Baltimoore" dabei war, die Balls-Mitglieder Robban Bäck und Björn Lundqvist sowie der neue Gitarrist Emanuel Hedberg. Im Ergebnis wuede am 15. Mai 2009 das Album "Quick Fix" veröffentlicht.[2]

Nach "Quick Fix" war Bjorn Lodin einige Jahre in der ungarischen Band HARD aktiv und zog dafür sogar nach Budapest.[4] 2012 schrieb Lodin neues Material für ein drittes Album von HARD, aber heraus kamen Songs, die mehr für Baltimoore geeignet waren. Also tat er sich erneut mit Weine Johansson und Örjan Fernkvist zusammen. Hinzu kamen auch der Gitarrist Mats Attaque, der 1986 schon in Ready Steady mit Lodin spielte und der Schlagzeuger Klas Anderhell. Die Aufnahmen fanden während des gesamten Jahres 2013 statt, das endgültige Mixing und Mastering erfolgte dann Anfang 2014. Im März 2014 wurde das zwölfte Album "Back for More" veröffentlicht.[2][4] Darauf folgten die Alben "1.1" (2015) und "1.2" (2016) jeweils mit Remixen und neu aufgenommen Songs.

Diskografie (Alben)

  • 1988: There's No Danger On The Roof, Bozz
  • 1990: Freak, V.I.P. Records & Tapes
  • 1992: Double Density, SPV Records
  • 1994: Thought For Food, SPV Recordings
  • 2000: Original Sin, Lion Music
  • 2001: The Best of Baltimoore, Lion Music (Kompilation)
  • 2004: Ultimate Tribute, Lion Music
  • 2005: Fanatical, Lion Music
  • 2006: Kaleidoscope, BLP Music
  • 2006: X, BLP Music
  • 2009: Quick Fix, BLP Music
  • 2014: Back for More, BLP Music
  • 2015: 1.1, BLP Music (Kompilation)
  • 2016: 1.2, BLP Music (2CD)

Weblinks

Quellen