Willkommen in der InkluPedia

April Art

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
April Art
Allgemeine Informationen
Herkunft Gießen, Hessen, Flag of Germany.svg Deutschland
Genre Alternative Rock
Gründung April 2014
Website aprilart.de
Gründungsmitglieder
Gesang Lisa-Marie Watz
Gitarre Philipp Tesarek[1]
Bass Nico Neufeld
Schlagzeug Marek Haesler[1]
Aktuelle Besetzung
Gesang Lisa-Marie Watz
Gitarre Chris Bunnell
Bass Nico Neufeld
Schlagzeug Ben Juelg (seit 2016)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug Marek Haesler
Gitarre Philipp Tesarek

April Art ist eine deutsche Alternative-Rock-Band aus Gießen in Hessen. Frontfrau ist Lisa-Marie Watz.[2]

Bandgeschichte

Die Band April Art wurde im April 2014 als Crossover-Band gegründet.[3] 2015 standen sie zum ersten Mal auf der Bühne. 2016 kam der Schlagzeuger Ben Juelg in die Band.[4] Ebenfalls 2016 wurden sie beim 34. Deutschen Rock & Pop Preis mit dem Deutschen Rock Preis 2016 ausgezeichnet.[5] Am 26. April 2019 veröffentlichten sie ihr Debütalbum "Rise & Fall" beim Hannoveraner Label Artist Station Records. Produziert wurde es im Horus Sound Studio in Hannover und den Principal Studios. Produzenten waren Fabio Trentini (u. a. Donots, Guano Apes) und Frank Bornemann (u. a. Scorpions, Revolverheld).[6]

2020 nutzte die Band die Zwangspause durch die COVID-19-Pandemie und schrieb Songs. Der ersten entstandene Song war der Titel "Break Out". Den schrieben sie gleich nach Beginn des Shutdowns im Frühjahr 2020 und veröffentlichten ihn dann im Sommer.[7] Der Titel wurde von der Band komplett in Eigenregie produziert.[8] In Kooperation mit der Initiative #ALARMSTUFEROT brachten sie ihre Single "Break the Silence" heraus. Für das zugehörige Video holten sie Musiker wie den Scorpions-Sänger Klaus Meine, die Sängerin Doro Pesch und H-Blockx-Frontmann Henning Wehland an Bord.[9] Die Videopremiere fand am 21. Januar 2021 auf dem Facebook-Kanal der Band statt.[10] 2021 traten sie im Rahmen von Bühne frei! Das Konzert im Hessischen Rundfunk auf. Die Erstausstrahlung erfolgte im Mai 2021.[11] Dort kündigten sie die Veröffentlichung der EP "Fighter" für den 2. Juli 2021 an.

April Art spielte bereits als Support für Bands wie die deutsche Heavy Metal-Band Kissin’ Dynamite, die Ulmer Band Die Happy, die britische Metal-Band Bullet for My Valentine und die australisch-US-amerikanische Hard-Rock-Band The Dead Daisies.[8][12]

Diskografie (Alben)

  • 2019: Rise & Fall, Artist Station Records
  1. Rise & Fall
  2. Not Fair
  3. You Want It All
  4. Life In The Fast Lane
  5. Desire & Yearning
  6. Scream
  7. Resistance
  8. From The Inside
  9. Where Do We Go?
  10. Fading Away
  11. Jealousy
  12. Sacrifice
  • 2021: Fighter (EP) (geplant)

Weblinks

Quellen