Anenzephalia

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anenzephalia, 2005

Anenzephalia war ein deutsches Power-Electronics-Musikprojekt von Michael Keck (Brigant Moloch, Michael Rief) aus Mannheim, Baden-Württemberg.[1] Unterstützt wurde Michael Keck gelegentlich von Wilhelm Herich (eigentlich Klaus Hilger), der wie Michael Keck ebenfalls in Genocide Organ aktiv ist.[2] Klaus Hilger und Joachim Kohl gründeten 1987 das Label Tesco Organisation.[3]

Die ersten Aufnahmen entstanden 1989 im Rottchamber.[4] Im Juli 1991 wurde die 7" "Lyse" veröffentlicht. 1993 folgte das Debütalbum "Fragments Of Demise" beim US-amerikanischen Label RRRecords von Ron Lessard (Emil Beaulieau, Alpha Beaulieau, Destroyed Music, Doc Wör Mirran, Due Process, Macro Beaulieau, Mornois, Needles, Nihilist Assault Group).[5] Im Oktober 1994 folgte das Split-Doppel-Tape "Festival Karlsruhe" mit Söldnergeist (Alexis Weimer) und dem britischen Projekt Contrastate. Im November 1995 wurde das Album "Ephemeral Dawn" veröffentlicht. In den nächsten knapp sechs Jahren wurde lediglich im August 1998 die EP "New World Disorder" veröffentlicht.

Kann sechs Jahre nach dem letzten Album wurde am 20. Juli 2001 das selbstbetitelte Album beim schwedischen Label Death Factory, einem Sublabel von Cold Meat Industry, veröffentlicht. Es enthält Aufnahmen vom 28. September 1996 in Borås, Schweden. 2016 wurde das Album in Deutschland unter dem Titel "Live In Borås" über Zaetraom wiederveröffentlicht. Das Album "Live Festival Karlsruhe 8.10.1993" wurde 2006 auf CD-R veröffentlicht. Am 4. Dezember 2008 wurde es unter dem Titel "You Never Get Away Alive!" erneut veröffentlicht. Am 14. Oktober 2014 wurde es unter dem Titel "Task Force Terrorist" mit zwei weiteren Titeln erneut veröffentlicht. Die CD-R "Transmits From St. Petersbourgh" (2007) wurde extra für ein Konzert in Japan produziert. Im Oktober 2013 wurde es mit leicht geänderter Titelliste unter dem Titel "Funkspiele" als Schallplatte veröffentlicht. Im Mai 2008 trat Anenzephalia beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig auf. Im November 2008 spielte Anenzephalia beim 7. Wrocław Industrial Festival in Breslau in Polen. Am 16. November 2012 folgte das Album "Kaltwelt" und im Dezember 2012 das Album "23". Auf "23" sind neunTitel aus dem Jahr 1989 und zwei Titel aus dem Jahr 1992. Zwei Titel wurden bereits auf verschiedenen Kompilationen veröffentlicht.[6] Im Jahr 2014 wurde das Musikprojekt Anenzephalia beendet.[7]

Michael Keck ist auch in Dogpop aktiv.

Diskografie (Alben)

  • 1993: Fragments Of Demise, RRRecords
  • 1994: Söldnergeist / Anenzephalia / Contrastate - Festival Karlsruhe, Tesco Organisation / Art Konkret
  • 1995: Ephemeral Dawn, Tesco Organisation
  • 2001: Anenzephalia, Death Factory
  • 2003: Noehaem, Tesco Organisation / Zaetraom
  • 2006: Live Festival Karlsruhe 8.10.1993
  • 2006: Anenzephalia / Inade / Operation Cleansweep, Teito Sound Company
  • 2007: Transmits From St. Petersbourgh, Zaetraom
  • 2012: Kaltwelt, Tesco Organisation / Zaetraom
  • 2012: 23, Zaetraom
  • 2014: Instrumentalities (Singles Collection 1991-2008) (Kompilation)

Weblinks

Quellen