Swervedriver

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Swervedriver
Swervedriver, 2011
Swervedriver, 2011
Allgemeine Informationen
Herkunft Flag of the United Kingdom.svg Vereinigtes Königreich
Genre Alternative Rock, Shoegazing
Gründung 1990
Website swervedriver.com
Gründungsmitglieder
Gesang, Gitarre Adam Franklin
Gesang, Gitarre Jim "Jimmy" Hartridge
Bass Adrian "Adi" Vines
Schlagzeug Graham Bonner
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre Adam Franklin
Gesang, Gitarre Jim "Jimmy" Hartridge
Bass Steve George
Schlagzeug Mikey Jones (2012-)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug Graham Bonner
Bass Adrian "Adi" Vines
Schlagzeug Jez Hindmarsh (1993-)
Schlagzeug Danny Ingram
Bassist Steve George, 2011

Swervedriver ist eine britische Alternative-Rock-Band. Die Band wurde 1990 gegründet.[1]

Bandgeschichte

Die Sänger und Gitarristen Adam Franklin und Jim "Jimmy" Hartridge sowie der Bassist Adrian "Adi" Vines waren in den 1980er Jahren in der englischen Rockband "Shake Appeal" aus Oxford aktiv. Im Jahr 1989 löste sich die Band auf.[2]

Adam Franklin, Jimmy Hartridge und Adi Vines gründeten mit dem Schlagzeuger Graham Bonner 1990 die Band Swervedriver. Nach einigen EPs ("Son of Mustang Ford", "Rave Down" und "Sandblasted") veröffentlichten sie 1991 ihr Debütalbum "Raise" über das britische Label Creation Records. Anfang 1991 waren sie als Vorband für Ned’s Atomic Dustbin erstmals auf Tour in den USA.[3] Nach der Tour mit Monster Magnet als Support für die "Badmotorfinger-Tour" der US-amerikanischen Grunge-Band Soundgarden durch die USA hat Bonner die Band verlassen. Bald darauf verliess auch Vines die Band. 1992 veröffentlichte die Band die EP "Never Lose That Feeling". 1993 kam der Schlagzeuger Jez Hindmarsh in die Band und das zweite Album "Mezcal Head" wurde erneut über Creation Records veröffentlicht. 1995 folgte das Album "Ejector Seat Reservation". Mit dabei war der neue Bassist Steve George.[4]

Im Herbst 1998 veröffentlichten sie ihr viertes Album "99th Dream". 1998 war Swervedriver Supportband bei der "Internationalist"-Tour der australischen Rockband Powderfinger. Nach einer Show im Dezember 1998 in Australien machte die Band rund 10 Jahre Pause.[5] 1999 erschien noch die EP "Wrong Treats". In der Pausenzeit veröffentlichte Adam Franklin mit seiner Band Toshack Highway mehrere Alben/EPs.

Comeback

Im Oktober 2007 kündigte die Band ihr Comeback an.[1] 2008 waren sie auf Tour. 2011 spielte Swervedriver erstmals nach der Pause wieder in Australien.[5] Am 20. Februar 2011 spielten sie dabei beim Perth International Arts Festival.

Im Jahr 2012 kam der Schlagzeuger Mikey Jones (Adam Franklin & Bolts Of Melody, Heaven, Man) in die Band und Swervedriver ging zeitweilig auf Tour und spielte auf internationalen Festivals. In dem Jahr waren sie auch in der Late-Night-Show "Late Night with Jimmy Fallon" zu Gast.[6] Im Frühling 2013 erschien die Single "Deep Wound".[4]

Am 4. April 2014 spielte Swervedriver im The Garage in Highbury, Greater London.[7] Am 3. März 2015 wurde das fünfte Studioalbum "I Wasn't Born to Lose You" veröffentlicht, rund 17 Jahre nach dem letzten Album. Am 13. Januar 2015 wurde bereits die Single "Setting Sun" daraus veröffentlicht. Die 2013er Single "Deep Wound" ist ebenfalls auf dem Album enthalten. Nach der Albumveröffentlichung ging die Band fast den ganzen Monat auf Tour in Nordamerika.[6]

Bonner und Vines gründeten 1992 mit Bandmitgliedern der Band Milk die Band Skyscraper. Diese hatte bis 1997 Bestand und veröffentlichte zwei Alben.[8]

Diskografie (Auswahl)

  • 1991: Raise, Creation Records
  1. Sci-Flyer - 5:12
  2. Pile-Up - 3:42
  3. Son Of Mustang Ford - 4:12
  4. Deep Seat - 6:04
  5. Rave Down - 5:06
  6. Sunset - 5:22
  7. Feel So Real - 4:39
  8. Sandblasted - 5:42
  9. Lead Me Where You Dare... - 4:51
  10. Andalucia - 3:54 (Bonustrack)
  11. Hands - 3:29 (Bonustrack)
  12. Kill The Superheroes - 6:05 (Bonustrack)
  13. Over - 5:31 (Bonustrack)
  • 1993: Mezcal Head, Creation Records
  1. For Seeking Heat - 3:46
  2. Duel - 5:51
  3. Blowin' Cool - 3:57
  4. MM Abduction - 2:51
  5. Last Train To Satansville - 6:45
  6. Harry & Maggie - 5:27
  7. A Change Is Gonna Come - 3:59
  8. Girl On A Motorbike - 4:09
  9. Duress - 8:03
  10. You Find It Everywhere - 4:10
  11. Never Lose That Feeling/Never Learn - 11:49 (Bonustrack)
  12. Planes Over The Skyline - 4:40 (Bonustrack)
  13. The Hitcher - 3:27 (Bonustrack)
  14. Cars Converge On Paris - 6:28 (Bonustrack)
  • 1995: Ejector Seat Reservation, Creation Records
  1. Single Finger Salute - 2:02
  2. Bring Me The Head Of The Fortune Teller - 4:44
  3. The Other Jesus - 3:09
  4. Son Of Jaguar 'E' - 4:15
  5. I Am Superman - 3:36
  6. Bubbling Up - 4:11
  7. Ejector Seat Reservation - 5:55
  8. How Does It Feel To Look Like Candy ? - 3:41
  9. Last Day On Earth - 5:38
  10. The Birds - 3:41
  • 1998: 99th Dream, Zero Hour
  1. 99th Dream - 5:24
  2. Up From The Sea - 3:23
  3. She Weaves A Tender Trap - 3:41
  4. These Times - 3:20
  5. Electric 77 - 7:34
  6. Stellar Caprice - 3:46
  7. Wrong Treats - 4:22
  8. You've Sealed My Fate - 3:52
  9. In My Time - 4:29
  10. Expressway - 3:31
  11. Behind The Scenes Of The Sounds & The Times - 7:04
  12. Good Ships - 4:31 (Bonustrack)
  13. Hate Your Kind - 4:05 (Bonustrack)
  14. Stimulini - 3:27 (Bonustrack)
  • 1999: These Times, Cortex (Maxi)
  • 2005: Juggernaut Rides '89–'98 (Kompilation)
  • 2008: The Hitcher, Hi-Speed Soul (7" Single)
  • 2015: I Wasn't Born to Lose You, Cobraside
  1. Autodidact
  2. Last Rites
  3. For a Day Like Tomorrow
  4. Setting Sun
  5. Everso
  6. English Subtitles
  7. Red Queen Arms Race
  8. Deep Wound
  9. Lone Star
  10. I Wonder?

Literatur

  • 2013: Anti-Rock: Avantgarde und Pop im rockfreien Raum, Andreas Kühn, 465 Seiten, LIT Verlag Münster, ISBN 978-3643123886

Weblinks

Quellen