Rakede

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rakede
Rakede, 2014
Rakede, 2014
Allgemeine Informationen
Herkunft Hamburg/Berlin/Köln, Flag of Germany.svg Deutschland
Genre Crossover
Gründung 2006
Website rakede.com
Gründungsmitglieder
Gesang Alexander Nauels
Beats, Gesang Christian Behr
Gitarre, Rap Jan Günther
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre Triebwerk I (Julian Schmit)
Produktion, Schlagzeug, Keys, geräuscherzeugende Gegenstände Triebwerk II (Affe Maria alias Daniel Karelly[1])
Schlagzeug Triebwerk III (Raul Pfeffer)
Bass Triebwerk IV (Jonas Bareiter)
Bass Triebwerk V (Robin Engelhardt)
Ehemalige Mitglieder
Gesang Alexander Nauels
Beats, Gesang Christian Behr
Bass Nüsschenmeister Caretti (Thilo Ehrhardt)
Computer, Weltraumgeige Dr. Sawatzki (Raphael Armin)
Schlagzeug Mr. Bation (Daniel Knop)
Keyboards Flipper (Philip Mancarella)
Gitarre Intimo (Timo Brauwers)
Gitarre, Bass Fürst Claas (Christopher Martin)

Rakede, manchmal auch Die Rakede, ist eine Crossover-Band aus Hamburg und Berlin, die jetzt in Köln beheimatet ist. Songschreiber sind Julian Schmit und Daniel Karelly.

Geschichte

Die Gruppe wurde auf einer Bahnfahrt von Berlin nach Köln gegründet. Die Wurzeln der Band liegen im Hip-Hop. Anfangs hatte sie drei Frontmänner, Alexander Nauels, Christian Behr und Jan Günther, die sich als "Triebwerke I-III" bezeichneten. Dazu kam dann eine komplette Band, bestehend aus Mr. Bation (Daniel Knop) am Schlagzeug, Nüsschenmeister Caretti (Thilo Ehrhardt) am Bass sowie am Keyboard Flipper (Philip Mancarella). 2007 komplettierten Fürst Claas (Christopher Martin) an Gitarre und Bass sowie Dr. Sawatzki (Raphael Armin) an Computer und Geige die Band. Noch 2007 ersetzte Julian Schmit Alexander Nauels als "Triebwerk I". In den folgenden Jahren ersetzte Intimo (Timo Brauwers) den Gitarristen Fürst Claas, Dr. Sawatzki verließ die Band.

Zunehmend fügte die Band der Musik Electro-, Reggae-, Dubstep- und Crossover-Elemente hinzu. Im Dezember 2008 veröffentlichte die Band die erste Single Wo gehts ins All über Universal. Sie wurde von Rakede gemeinsam mit dem Produzententeam Beatgees (Berlin) produziert. Die Veröffentlichung der Single war der Gewinn des Musicnation Germany Contest. 2009 schaffte Rakede es in die Top-Ten der Beck's on Stage Experience. Am 1. Oktober 2010 wurde mit Abschussbasis - Die verlorenen Bänder quasi ein Pre-Debütalbum veröffentlicht.[2]

Im Jahr 2013 hatte die Gruppe mit Bitte Bitte (Tischkonzert) einen YouTube-Hit, der es bis Ende 2014 auf 1,9 Millionen Klicks brachte. Künstler wie Jan Delay äußerten sich im Internet positiv zur Musik von Rakede.[3] Auch folgten zahlreiche Konzerte im deutschsprachigen Raum. Schließlich unterschrieb die Band bei Warner Music. Im November 2014 erschien das erste, Rakede betitelte Debütalbum, auf dem Samy Deluxe bei zwei Titeln mitwirkte, bei Bitte Bitte und Volldampf. Seeed remixte das Stück Jetzt gehst du weg, zu dem auch ein Lyric-Video veröffentlicht wurde. Am 31. Juli 2015 folgte die EP Komm unter meinen Schirm mit Seeed, Tua und Naked Fish.[4]

Studiomitglieder

  • Thilo Ehrhardt - Bass
  • Jan Günther - Gitarre & Raps
  • Axel Steinbiss - Keys
  • Til Schneider - Posaune

Stil

Der Stil der Band ist eine Mixtur aus Hip-Hop, Electro-, Reggae-, Dubstep- und Crossover-Elementen. Bisweilen sind Ähnlichkeiten mit Seeed zu hören.

Diskografie

  • 2008: Wo gehts ins All (Single, Universal)
  • 2010: Abschussbasis - Die verlorenen Bänder
  • 2013: Ja... aber was, wenn alles klappt (EP, Downbeat Records / Warner Music)
  • 2014: Rakede (Album, Downbeat Records / Warner)
  • 2015: Komm unter meinen Schirm (Turbo EP)

Weblinks

Quellen