Nekromantheon

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nekromantheon
Nekromantheon, 2012
Nekromantheon, 2012
Allgemeine Informationen
Herkunft Kolbotn, Flag of Norway.svg Norwegen
Genre Thrash Metal
Gründung 2005
Gründungsmitglieder
Gesang, Gitarre Arild „Arse“ Myren Torp
Schlagzeug Christian „Kick“ Holm
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre Arild „Arse“ Myren Torp
Schlagzeug Christian „Kick“ Holm
Bass, Gesang Sindre 'Stressminister“ Solem
Gitarre (Live) Olav „Bestial Tormentor“ Knutsen (2011-)
Ehemalige Mitglieder
Gesang Glenn „Biffen“ Iversen

Nekromantheon ist eine norwegische Thrash-Metal-Band aus Kolbotn, Kommune Oppegård. Die Band wurde 2005 von Arild 'Arse' Myren Torp und Christian 'Kick' Holm gegründet.[1]

Bandgeschichte

Nach der EP "We're Rotting" (2007) folgte 2008 die Split-Single "Speed N' Spikes Vol. VIII" mit der 1992 gegründeten japanischen Metal-Band Abigail. 2010 folgte eine Split-EP mit der 1998 gegründeten norwegischen Thrash-Metal-Band Audiopain. Ebenfalls 2010 wurde das Debütalbum "Divinity Of Death" über das deutsche Label High Roller Records veröffentlicht. Ihr Livedebüt gaben sie am 27. Mai 2010 im Rahmen des 8. Maryland Deathfest in Maryland, Vereinigte Staaten.[1]

Im Jahr 2011 wurde die 2007er EP "We're Rotting" mit weiteren Titeln über Duplicate Records wiederveröffentlicht. 2012 folgte das zweite Album "Rise, Vulcan Spectre". Es wurde im Kickarse Studio aufgenommen und bei Strype Audio in Oslo gemixt.[2] Ebenfalls 2012 wurden sie mit dem norwegischen Musikpreis "Spellemannprisen" ausgezeichnet und traten im August beim Øyafestivalen in Oslo auf.

Sindre Solem und Arild Myren Torp sind auch Mitglieder der 2001 gegründeten norwegischen Death-Metal-Band Obliteration, die ebenfalls aus Kolbotn stammt. Christian "Kick" Holm ist auch bei Audiopain aktiv und unterstützt die norwegische Thrash-Metal-Band Deathhammer bei Liveauftritten.

Diskografie (Alben)

  • 2007: We're Rotting, Støy Music
  1. Towards Nihility
  2. Torch Of Nero
  3. I Shall Serve
  4. The Spectator
  5. Unchained From The Devout
  6. Nekromantheon
  7. We're Rotting
  8. Tortured In Tartaros (Bonustitel)
  9. The Coffin Awaits (Bonustitel)
  10. Metal Vendetta (Bonustitel)
  11. Outro (Bonustitel)
  1. Gringo Death - 4:26
  2. The Point Of No Return - 3:03
  3. Cry Havoc - 3:08
  4. Divinity Of Death - 3:24
  5. Lex Talionis - 0:47
  6. Devolutionary Storms - 3:25
  7. Tortured In Tartaros - 1:57
  8. Further Beyond - 2:21
  9. Acid Visions - 1:42
  10. Psyanide - 4:12
  11. Alcoholy Terror - 2:42
  • 2012: Rise, Vulcan Spectre, Indie Recordings
  1. Cast Down To The Void - 4:05
  2. Blood Wisdom - 2:44
  3. Embrace The Oracle - 3:41
  4. Coven Of The Minotaur - 3:54
  5. The Usurper Command - 4:25
  6. Rise, Vulcan Spectre - 3:48
  7. Twelve Depths Of Hades - 3:39
  8. Raised By Dogs - 4:27

Weblinks

Quellen