Mortaja

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mortaja beim Maschinenfest 2014

Mortaja ist ein deutsches Projekt für elektronische Musik (Ambient, Experimental, Industrial) von Bert Lehmann aus Bochum.

Mortaja war jahrelang ein Heimprojekt ohne Veröffentlichungen. Als Bert Lehmann ein Demo an das 2004 gegründete Label Audiophob aus Jena schickte, nahmen sie Mortaja unter Vertrag.[1] Mortaja veröffentlichte das Debütalbum "Drown In Blood" dann am 28. März 2011 beim Label Audiophob. Am 19. Juli 2014 folgte darüber auch das zweite Album "Bone Chamber". Im Oktober 2014 trat Mortaja beim Maschinenfest in der Turbinenhalle in Oberhausen auf. Im April 2016 trat Mortaja beim Elektroanschlag Festival in Altenburg auf.

2016 veröffentlichte Bert Lehmann als Torn From Beyond das Album "If The View Freezes" über Krater Recordings.

Diskografie (Alben)

  • 2011: Drown In Blood, Audiophob
  1. Asesinato Ritual - 4:00
  2. Black Burnt Ash - 6:03
  3. Drown In Blood - 8:05
  4. Last Call To Eden - 5:55
  5. Misión - 8:51
  6. Procesador - 5:01
  7. Slowhands - 5:41
  8. Temple Of Torture - 5:23
  9. Tokkotak - 5:42
  10. Weeping Angel - 7:18
  • 2014: Bone Chamber, Audiophob
  1. Forbidden Gate - 6:51
  2. Bone Chamber - 10:12
  3. Serpent's Kiss - 3:45
  4. Caravan Of The Lost Souls - 5:16
  5. Endless Abyss - 5:23
  6. Float Away - 5:19
  7. Behind The Line - 5:16
  8. Labyrinth - 6:53
  9. Anubis Awake - 6:59
  10. Jhana Factor - 8:08

Weblinks

Quellen

  1. audiophob - artists