Kotlin (Programmiersprache)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kotlin
Kotlin-logo.png
Logo
Paradigmen Objektorientierte Programmiersprache
Erscheinungsjahr 2016
Designer JetBrains
Entwickler JetBrains und Open-Source-Entwickler
Aktuelle Version 1.1.50
(22. September 2017[1])
Aktuelle Vorabversion 1.2 RC
(2. November 2017[2])
Typisierung statisch, stark
Beeinflusst von Java, Scala
Betriebssystem Jedes mit einer JVM oder JavaScript-Interpreter
Lizenz Apache
Website kotlinlang.org

Kotlin ist eine statisch typisierte Programmiersprache für die Java Virtual Machine (JVM), den Betriebssystemen Android und Apple iOS sowie Webbrowser des tschechischen Unternehmens JetBrains. Kotlin ist Open Source, steht unter der Apache-Lizenz, ist mit Java kompatibel, der Kotlin-Compiler kann Java-Bytecode ausgeben und der Java Kotlin-Code kann Java-Code aufrufen. Gegenüber Java zeichnet sich Kotlin durch eine gute Performance, Sicherheit und gut lesbare Syntax aus. Kotlin ist nach der gleichnamigen russischen Insel im Finnischen Meerbusen benannt.[3] Im russischen Sankt Petersburg hat das tschechische Unternehmen JetBrains mittlerweile den Hauptstandort für seine Entwicklungen.[4]

Semantik

"Hello, World!"-Beispiel

fun main(args : Array<String>) {
  val scope = "World"
  println("Hello, $scope!")
}

Geschichte

Am 19. Juli 2011 hat JetBrains Kotlin auf der JVM Language Summit vorgestellt. Kotlin war da bereits fast ein Jahr in der Entwicklung.[5] Im Januar 2012 wählte das US-amerikanische Computermagazin Dr. Dobb’s Journal (DDJ) Kotlin zur Prgorammiersprache des Monats.[6]

Im Februar 2012 hat JetBrains den Quellcode von Kotlin als Open-Source-Software unter der Apache Licence 2 bereitgestellt. Die Sourcen stehen auf GitHub zur Verfügung.[4] Am 15. Februar 2016 wurde die Version 1.0 nach über fünf Jahren Entwicklung veröffentlicht.[3] Am 1. März 2017 folgte Version 1.1.[7] Kotlin 1.1 unterstützt erstmals das Kompilieren nach JavaScript und Koroutinen.[8] Mit Googles Wechsel 2017 von Eclipse zu IntellJ IDEA[9] wird auch offiziell Kotlin in Android O/Android Studio 3.0 unterstützt. Kotlin und IntelliJ IDEA stammen beide von JetBrains.[10] Auf der ersten hauseigenen KotlinConf in San Francisco gab Andrey Breslav Anfang November 2017 die Veröffentlichung des Release Candidate für Version 1.2 bekannt. Die wichtigste Neuerung dabei ist die Einführung von Multiplattform-Projekten. Das erlaubt es Entwicklern denselben Code für verschiedene Zielplattformen zu kompilieren. Zunächst wird die Java Virtual Machine und JavaScript unterstützt, Kotlin/Native-Support ist geplant. Weiterhin unterstützt Kotlin/Native nun Apple iOS.[11]

Weblinks

Quellen