Figurines

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Figurines
Figurines, 2007
Figurines, 2007
Allgemeine Informationen
Herkunft Kopenhagen, Flag of Denmark.svg Dänemark
Genre Indie-Rock
Gründung Mitte der 1990er Jahre
Gründungsmitglieder
Gesang, Gitarre Christian Hjelm
Bass Andreas Toft
Gitarre, Gesang,
Schlagzeug
Claus Salling Johansen
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre Christian Hjelm
Gitarre, Gesang,
Schlagzeug
Claus Salling Johansen
Keyboard Jens Ramon
Ehemalige Mitglieder
Bass Andreas Toft
Schlagzeug Kristian Volden (Volle) (2001-)
Synthesizer, Gitarre,
Gesang, Bass
Mads Kjærgaard

Figurines ist eine dänische Indie-Rock-Band aus Kopenhagen. Die Band wurde Mitte der 1990er Jahre gegründet.

Bandgeschichte

Mitte der 1990er Jahre gründeten der Sänger und Gitarrist Christian Hjelm, der Bassist Andreas Toft und der Gitarrist und Sänger Claus Salling Johansen in ihrer Heimatstadt Aalborg die Band. Die drei waren bereits als Kinder befreundet. Anfangs spielten alle drei Gitarre, bis Andreas Toft den Bass übernahm und Claus Salling Johansen das Schlagzeug besetzte. Im Herbst 2001 nahmen sie die EP "The Detour" mit fünf Titeln auf. Diese war bald ausverkauft und die Band unterzeichnete beim Indie-Label Morningside Records von Jesper Brodersen. Ende des Jahres kam der Schlagzeuger Kristian Volden in die Band, womit Johansen zurück auf die Gitarre wechselte.[1]

Debütalbum "Shake A Mountain"

Das Quartett begann mit den Aufnahmen für ihr Debütalbum "Shake A Mountain" im Dezember 2002. Aufgrund von Verpflichtungen (Schule, Arbeit) wurden die Aufnahmen an den Wochenenden vervollständigt. Im April 2003 wurde das Album dann veröffentlicht. In dem Jahr tourte die Band und spielte unter anderem am 4. Juli auf dem Roskilde-Festival. Die Singleauskopplung "Bright" erreichte Platz 1 der dänischen Charts. Im Frühling 2004 wurde "Shake A Mountain" in Deutschland, Österreich und der Schweiz veröffentlicht.[1] Das Album wurde von dem dänischen Rock-Magazin "Gaffa" zum zweitbesten des Jahres gekürt.[2]

Album "Skeleton"

Im April 2005 folgte das zweite Album "Skeleton" erneut über Morningside Records. Es wurde zwischen November 2002 und März 2003 bei Cairo Hifi in Aarhus aufgenommen. Von dem Album gibt es Veröffentlichungen mit dem Bonustrack "The Detour" und einem Video zum Hit "Bright", bei dem Peter Winther J Regie führte.[3] Im Frühling und Herbst 2005 tourte die Band durch Europa. Nachdem die Band sich der The Control Group anschloss, wurde "Skeleton" 2006 mit neuem Artwork in Nordamerika veröffentlicht.[1] Nach dem Ausstieg des Bassisten Andreas Toft übernahm der bisherige Live-Gitarrist Mads Kjaergaard dessen Part und der Keyboarder Jens Ramon kam in die Band.[2]

Album "When The Deer Wore Blue"

Im Jahr 2007 wurde das dritte Album "When The Deer Wore Blue" international veröffentlicht. In Deutschland erschien es im August 2007 auf Pop-U-Loud-Records.[2] Es wurde in Kooperation mit dem Produzenten Jeremy Lemos (u. a. Jim O’Rourke, Smog, Stereolab) produziert.[4] Es wurde im Silence Studio in Koppom, Schweden aufgenommen. Weitere Aufnahmen erfolgten in den Sauna Studios in Kopenhagen.[5] Das Album erreichte Platz 20 der dänischen Albumcharts.[6]

Album "Figurines"

Das bisher letzte Album "Figurines" wurde zwischen Oktober 2009 und Juli 2010 vorwiegend in Kopenhagen aufgenommen, unter anderem im Studio R im Stadtteil Valby. Im Jahr 2010 erfolgte dann auch die Veröffentlichung.[7] Das Artwork stammt von Claus Salling Johansen selbst.[8]

Sonstiges

Am 12. September 2011 veröffentlichte Figurines mit "Five Songs Recorded Live At Vega, Copenhagen" fünf Titel, die live bei einem Konzert im Vega in Kopenhagen aufgenommen wurden.[9] Wenige Wochen später traten sie beim Waves Vienna 2011 in Wien auf.

Die Figurines waren mit der 2003 gegründeten US-amerikanischen Indie-Rockband Tapes’ n Tapes, der 2004 gegründeten US-amerikanischen Indie-Rockband Cold War Kids (2006) und der englischen Rockband Kaiser Chiefs insgesamt bereits dreimal auf Tour durch Nordamerika.[4] Jens Ramon ist mit Aske Zidore Mitglied der Band Gooms, die 2014 das Album "Beyond Life" über Escho veröffentlicht haben.[10]

Diskografie (Auswahl)

  • 2001: The Detour, Morningside Records (EP)
  1. Celebrate The Deeds - 6:34
  2. Building Up A Spine - 3:42
  3. Cursed Region - 4:57
  4. Bright - 2:51
  5. The Detour - 6:13
  • 2003: Shake A Mountain, Pop-U-Loud
  1. Divided By The Shore - 2:35
  2. Debate Because It's Over - 3:59
  3. Follow The Pioneers - 2:54
  4. Hold The Flank - 3:54
  5. Bright - 2:35
  6. The Danger - 3:11
  7. Whatever You Found - 3:19
  8. Shake A Mountain - 3:36
  9. When We Hit The Ground - 3:12
  10. Cursed Region - 4:32
  11. The Detour (Bonustrack)
  12. Bright (Video) (Peter Winther J) (Bonus)
  • 2005: Skeleton, Morningside Records
  1. Race You - 3:02
  2. The Wonder - 3:06
  3. All Night - 2:22
  4. Silver Ponds - 2:48
  5. Ambush - 3:08
  6. Rivalry - 5:49
  7. I Remember - 2:38
  8. Other Plans - 3:23
  9. Ghost Towns - 2:56
  10. Continuous Songs - 2:40
  11. Fiery Affair - 2:59
  12. Wrong Way All The Way - 2:16
  13. Back In The Day - 2:14
  14. Release Me On The Floor - 5:48
  • 2007: When The Deer Wore Blue, Morningside Records
  1. Childhood Verse
  2. The Air We Breathe
  3. Hey Girl
  4. Drove You Miles
  5. Let's Head Out
  6. Good Old Friends
  7. Drunkard's Dream
  8. Half Awake, Half Aware
  9. Angels Of The Bayou
  10. Bee Dee
  11. A Cheap Place To Spend The Night
  12. Lips Of The Soldier
  • 2010: Figurines, Morningside Records / The Control Group
  1. Hanging From Above - 3:32
  2. The Great Unknown - 3:24
  3. New Colors - 3:54
  4. Free Today - 3:48
  5. Glee - 2:53
  6. We Got Away - 3:28
  7. Every Week - 3:14
  8. Poughkeepsie - 3:34
  9. Lucky To Love - 3:09
  10. Call Your Name - 2:35
  11. Unable To Drift - 3:48
  • 2011: Five Songs Recorded Live At Vega, Copenhagen
  1. The Great Unknown (Live) - 3:40
  2. Continuous Songs (Live) - 2:48
  3. The Wonder (Live) - 3:10
  4. Drunkard's Dream (Live) - 7:36
  5. New Colors (Live) - 3:45

Weblinks

Quellen