Christian Tschuggnall

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Tschuggnall (* 1988 in Hall in Tirol, Österreich) ist ein österreichischer Schlagzeuger.

Leben

Christian Tschuggnall ist Sohn zweier Musiklehrer.[1] Er ist in Telfs aufgewachsen und besuchte das Musikgymnasium Innsbruck. In Innsbruck begann er auch ab 2002 ein klassisches Schlagzeugstudium am Tiroler Landeskonservatorium. Später ging er für weitere Studien an der Popakademie Baden-Württemberg nach Mannheim, wo er bei den deutschen Schlagzeugern Udo Dahmen (* 1951), Benny Greb (* 1980) und Jost Nickel (* 1971) studierte. Seit Oktober 2009 lebt Tschuggnall in Berlin, wo er am Jazz-Institut Berlin bei den US-amerikanischen Jazz-Musikern John Hollenbeck (* 1968), Kurt Rosenwinkel (* 1970), David Friedman (* 1944) und Greg Cohen (* 1953) bis 2013 studierte. Er lehrt an der Freien Musikschule Potsdam und an der privaten Musikschule Nord "piano e forte" in Berlin.[2][3]

Christian Tschuggnall gewann vier mal den österreichischen Bundesjugendwettbewerb Prima La Musica, unter anderem 2004 mit dem Schlagwerktrio "Angie & the Groove T's" den 1. Preis mit ausgezeichnetem Erfolg in der Kategorie "Schlagwerkensembles". Am 14. Januar 2008 spielte er als Solist bei der "Night of Percussion " in Graz.[4] Beim Percussion Festival Telfs spielte er ebenfalls mit.

Christian Tschuggnall spielte mit Thomas Tschuggnall in der im Winter 2005 gegründeten Band "Offtang".[5] Er arbeitete bereits ebenfalls mit Bands wie "The Astronaut’s Eye", "Mary and The Red Cat" und Jonathan Kluth.[3] Bei größeren Auftritten der österreichischen Band Bluatschink spielen immer wieder neben der Stammbesetzung weitere Musiker mit, darunter Christian Tschuggnall.[6] Er spielt auch bei dem 1999 gegründeten Tiroler Schlagwerk-Ensemble The Next Step mit.[7]

In der Band "Alphacloud" war er an dem am 14. März 2011 veröffentlichtem Album "Past forward" als Schlagzeuger dabei. Ebenfalls beteiligt waren William Besson (Text), Guillaume Besson[8] (Gesang, Gitarre, Keyboards), Hans Hauser (Bass), Manu Delago (Hang) und Andreas Freudenschuss (Produzent) beteiligt.[9] Das Album wurde im Hot Milk Studio, Berlin aufgenommen und im Metropolis Studio gemastert.[8]

Desweiteren ist Tschuggnall Mitglied der Berliner Band Snooze-On. Mit der Band veröffentlichte er im Jahr 2013 das gleichnamige Album "Snooze-On".

Christian Tschuggnall ist Mitglied des "Kollektiv für Komponierte & improvisierte Musik" (KIM).[10] Er ist der jüngere Bruder des österreichischen Pop-Sängers Michael Tschuggnall (* 26. März 1982 in Hall in Tirol) und Bruder von Thomas Tschuggnall, der ebenfalls im Musikbereich aktiv ist.

Diskografie (Auszug)

The Next Step

  1. Amadinda 15
  2. Indonesian
  3. Bagdat Cadessi
  4. The Presence of the Other
  5. Le Cadeau Berbère
  6. Jnane Mogador II
  7. Amadinda 15 Reprise
  8. The Gorgon from the Mariana
  9. Erae 4GV
  10. The Bush Canteen
  11. For a Few Dirhams Less
  12. 1 Star, 2 Pusher
  13. A Passage to Sogakopé

Alphacloud

  • 2011: Past forward[12]
  1. Paper Monsters - 4:07
  2. Modern Days - 2:51
  3. The Elephant in the Room - 3:58
  4. Mel - 3:55
  5. Juliette - 3:20
  6. Snake Game - 2:57
  7. Give in - 3:27
  8. The Usual Friends - 3:12
  9. Just a Little Helper - 3:48
  10. A New City - 4:14

Snooze-On

  • 2013: Snooze-On, BirdsHill Records

Weblinks

Quellen