Black Lips

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Black Lips
Black Lips, 2007
Black Lips, 2007
Allgemeine Informationen
Herkunft Atlanta, Georgia, Flag of the United States (Pantone).svg USA
Genre Punk, Garage Rock
Gründung 1999
Website black-lips.com
Gründungsmitglieder
Leadgesang, Gitarre,
Mundharmonika
Cole Alexander
Bass, Gesang Jared Swilley
Leadgitarre, Gesang Ben Eberbaugh
Aktuelle Besetzung
Leadgesang, Gitarre,
Mundharmonika
Cole Alexander
Bass, Gesang Jared Swilley
Gitarre, Gesang Jack Hines
(2002-2004, 2014-)
Schlagzeug, Gesang Joe Bradley
Ehemalige Mitglieder
Leadgitarre, Gesang Ben Eberbaugh (1999-2002)
Gitarre Ian Saint Pé (2004-2014)
Gitarre Richie Hayes (2004)

Black Lips (auch The Black Lips) ist eine US-amerikanische Punk-/Garage-Rock-Band aus Atlanta, Georgia.

Bandgeschichte

Die Band wurde 1999 in Dunwoody in Georgia gegründet.[1] Gitarrist Cole Alexander und Bassist Jared Swilley spielten vorher bei den Renegades, Gitarrist Ben Eberbaugh hatte Reruns verlassen. Einige Monate später kam der Schlagzeuger Joe Bradley hinzu. Ihre erste 7" Single veröffentlichten sie Ende 2001/Anfang 2002 auf ihrem eigenen Label Die Slaughterhaus. Nach einer zweiten Single und einigen außer Kontrolle geratenen Konzerten durften sie bei einigen Verantstaltungorten in Georgia nicht mehr auftreten. Dadurch wurde Greg Shaw von Bomp Records auf sie aufmerksam und sie schlossen einen Plattenvertrag ab.[2] Kurz vor einer Tour im Dezember 2002 verstarb Ben Eberbaugh bei einem Autounfall. Im Jahr 2003 veröffentlichten sie ihr Debütalbum "Black Lips!" über BOMP!, einem Sublabel von Bomp Records. Eberbaugh wurde durch Jack Hines ersetzt, einem Freund der Band.[3] Nach Veröffentlichung des zweiten Albums "We Did Not Know The Forest Spirit Made The Flowers Grow" 2004 über BOMP! verließ Jack Hines die Band und wurde durch Ian Saint Pé ersetzt, der ebenfalls bei Renegades spielte.[4]

Für die Veröffentlichung des dritten Albums "Let It Bloom" im Jahr 2005 wechselte die Band zu In The Red Recordings aus Los Angeles. Das Album "Los Valientes Del Mundo Nuevo" aus dem Jahr 2007 war die erste Veröffentlichung über das Label Vice Records aus Brooklyn, New York City. Es folgten weitere Alben über Vice Records. Am 1. Juni 2009 spielten sie bei Open Air Werden in Essen. Am 14. Juni 2009 spielten sie auf dem Isle of Wight Festival auf der zu England gehörenden Kanalinsel Isle of Wight.[5]

Anfang 2010 gingen sie mit dem Produzenten Mark Ronson ins Studio, um am sechsten Album "Arabia Mountain" zu arbeiten. Es wurde im Juni 2011 veröffentlicht. Mit dem Schlagzeuger Patrick Carney (The Black Keys) und Thomas "Tommy" Brenneck (Sharon Jones & The Dap-Kings) spielten sie ihr siebtes Album "Underneath The Rainbow" ein. Es wurde im Frühling 2014 über Vice Records veröffentlicht.[4] Im August 2014 spielten sie auf dem Haldern Pop Festival in Haldern am Niederrhein. Mitte August 2014 spielten sie auf dem Serengeti Festival auf Schloß Holte-Stukenbrock in Nordrhein-Westfalen in Deutschland.[6] Am 5. Mai 2017 folgte das Album "Satan's Graffiti Or God's Art?" erneut über Vice Records.

Das Münchner Blues-Rock-Duo Elektrik Kezy Mezy spielte mal als Vorband für die Black Lips.[7]

Weitere Aktivitäten

Mit dem Titel "Bad Kids" sind die Black Lips im Soundtrack zum US-amerikanischen Film "(500) Days of Summer" des Regisseurs Marc Webb aus dem Jahr 2009 vertreten. Mit ihrem Titel "O Katrina!" sind sie im Soundtrack zum US-amerikanischen Film "Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt" des Regisseurs Edgar Wright aus dem Jahr 2010 vertreten.

Black Lips tat sich mit dem kanadischen Rockduo The King Khan & BBQ Show zusammen und gründete die Supergroup The Almighty Defenders. Diese veröffentlichte 2009 das gleichnamige Album über Vice Records.[8]

Cole Alexander, Jared Swilley und Joe Bradley spielten auch gemeinsam in der Band The Spooks. Darin waren auch Mitglieder von Deerhunter und The Kiwis aktiv. Ian Saint Pé spielte auch in der Garage-Punk-Band The Original Three. Jared Swilley spielte auch bei The Gaye Blades, die 2011 das Album "The Gaye Blades" über Norton Records veröffentlicht haben. Cole Alexander hat als Old King Cole Younger im Jahr 2007 eine Split-EP mit Atlas Sound veröffentlicht. Hinter Atlas Sound steckt Bradford Cox von Deerhunter.[3]

Diskografie (Alben)

  • 2003: Black Lips!, BOMP!
  • 2004: We Did Not Know The Forest Spirit Made The Flowers Grow, BOMP!
  • 2005: Let It Bloom, In The Red Recordings
  • 2005: Live @ WFMU, Dusty Medical Records
  • 2007: Los Valientes Del Mundo Nuevo, Vice Records
  • 2007: Good Bad Not Evil, Vice Records
  • 2009: 200 Million Thousand, Vice Records
  • 2011: Arabia Mountain, Vice Records
  • 2012: Live At Third Man Records, Third Man Records
  • 2014: Underneath The Rainbow, Vice Records
  • 2017: Satan's Graffiti Or God's Art?, Vice Records

Weblinks

Quellen