Willkommen in der InkluPedia

Angola

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
República de Angola
Republik Angola
Flag of Angola.svg
Emblem of Angola.svg
Wahlspruch: Virtus Unita Fortior
lateinisch „Vereinigte Tapferkeit ist stärker“)
Amtssprache Portugiesisch]], daneben offizielle Landessprachen Umbundu, Kimbundu, Kikongo, TuChokwe, Ngangela, Oshivambo
Hauptstadt Luanda
Staats- und
Regierungsform
präsidentielle Republik
Währung 1 Kwanza (AOA) = 100 Cêntimos
1 Namibia-Dollar (NAD) = 100 Cent (nur in Santa Clara)
Unabhängigkeit 11. November 1975
(von Portugal)
Nationalhymne Angola Avante („Vorwärts, Angola!“)
Nationalfeiertag 11. November (Unabhängigkeitstag)
Zeitzone UTC+1 (WAT)
Kfz-Kennzeichen ANG
ISO 3166 AO, AGO, 024
Top-Level-Domain .ao
Telefonvorwahl +244
Angola on the globe (Africa centered).svg

Angola (deutsch [aŋˈgoːla], portugiesisch [ɐŋˈgɔlɐ]) ist ein Staat im Südwesten Afrikas. Die Hauptstadt Angolas ist Luanda im Nordwesten des Landes. Der Staat grenzt an Namibia, Sambia, die Republik Kongo, die Demokratische Republik Kongo und den Atlantischen Ozean. Zu Angola gehört die Exklave Cabinda. Diese liegt im Norden zwischen der Demokratischen Republik Kongo und der Republik Kongo am Atlantischen Ozean. Der Name Angola leitet sich von dem Titel Ngola der Könige von Ndongo ab, einem östlich von Luanda gelegenen Vasallenstaat des historischen Königreiches Kongo in Zentralafrika (14. bis ins 18. Jahrhundert). Am 11. November 1975 erlangte Angola seine Unabhängigkeit von Portugal. 1976 trat Angola den Vereinten Nationen bei. 2017 wurde João Lourenço (* 1954) der Präsident von Angola, der zugleich Staatsoberhaupt und Regierungschef ist.

Verwaltungsgliederung

Angola gliedert sich in 18 Provinzen (portugiesisch: províncias). Die Provinzen sind in Municípios, Kommunen und Örtlichkeiten untergliedert.

Nr. Provinz Hauptstadt ISO 3166-2-Code
1 Bengo Caxito AO-BGO
2 Benguela Benguela AO-BGU
3 Bié Kuito AO-BIE
4 Cabinda Cabinda AO-CAB
5 Cuando Cubango Menongue AO-CCU
6 Cuanza Norte N’dalatando AO-CNO
7 Cuanza Sul Sumbe AO-CUS
8 Cunene Ondjiva AO-CNN
9 Huambo Huambo AO-HUA
10 Huíla Lubango AO-HUI
11 Luanda Luanda AO-LUA
12 Lunda Norte Lucapa AO-LNO
13 Lunda Sul Saurimo AO-LSU
14 Malanje Malanje AO-MAL
15 Moxico Luena AO-MOX
16 Namibe Moçâmedes AO-NAM
17 Uíge Uíge AO-UIG
18 Zaire M’banza Kongo AO-ZAI
Karte der Provinzen Angolas (nummeriert)
Karte der Provinzen Angolas

Literatur

  • 1968: Landwirtschaftliche Entwicklung in Angola und Moçambique, Hermann Pössinger, 284 Seiten, Weltforum Verlag
  • 1970: Angola. Zur Geschichte des Kolonialismus, Américo Boavida, 126 Seiten, Suhrkamp
  • 1979: Der Entkolonisierungskonflikt in Angola, Franz-Wilhelm Heimer, 313 Seiten, Weltforum-Verlag, ISBN 978-3803901798
  • 1988: Angola zwischen den Fronten: Internationales Umfeld sozioökonomisches Umfeld Innenpolitik, Michael Offermann, 510 Seiten, Centaurus-Verlagsgesellschaft, ISBN 978-3890852379
  • 2008: Angolas blutiger Weg in die Moderne: Portugiesischer Ultrakolonialismus und angolanischer Dekolonialisationsprozess, Elmar A Windeler, 147 Seiten, trafo Wissenschaftsverlag, ISBN 978-3896267610
  • 2008: Die Geschichte der Völker Angolas vor und während der kolonialen Eroberung, Kevin Dahlbruch, GRIN Verlag, ISBN 978-3-638-04408-0
  • 2011: Angola: Zwischen regionaler Hegemonie und nationalem Selbstmord - Die Suche nach einer Lösung, Lukonde Luansi, 360 Seiten, Tectum - Der Wissenschaftsverlag, ISBN 978-3828882553
  • 2011: Angola: A Modern Military History: 1961-2002, Stephen L. Weigert, 283 Seiten, Palgrave Macmillan, ISBN 978-0230117778 (Englisch)
  • 2021: Handbuch der Geschichte von Angola: Eine unvollständige Synthese, von der Vorgeschichte bis 1975, João Sicato Kandjo, 108 Seiten, Verlag Unser Wissen, ISBN 978-6204372327

Weblinks