Salaryman (Band)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salaryman
Allgemeine Informationen
Herkunft Flag of the United States (Pantone).svg Vereinigte Staaten
Genre Rock
Gründung 1996
Website salaryman.org
Gründungsmitglieder
Synthesizer, Sampler Rick Valentin
Synthesizer, Sampler Rose Marshack
Gitarre, E-Bow, Theremin Jim Valentin
Schlagzeug Howie Kantoff

Salaryman ist eine US-amerikanische instrumentale elektronische Rock-Band. Die Band wurde 1996 von den Mitgliedern Rick Valentin, Rose Marshack, Jim Valentin und Howie Kantoff der Band Poster Children gegründet.[1]

Bandgeschichte

Die 1996 gegründete Band hat zwischen 1996 und 2006 drei Alben auf Twelve Inch Records[2] veröffentlicht.[1]

Die Aufnahmen für das erste Album "Salaryman" begannen bereits 1996. Das Album wurde über das eigene Label "Twelve Inch Records" veröffentlicht. "Twelve Inch Records" wurde im Jahr 1991 von Rick Valentin und Rose Marshack gegründet.[3] Das 1990 gegründete Berliner Label "City Slang" veröffentlichte das Album in Europa.[4]

Im Jahr 1997 veröffentlichten sie mit der 1983 gegründeten französischen Indie-Rock-Band "Les Thugs" die Split-Single "New Centurions".[5] Das zweite Album "Karoshi" (1999) wurde von Mark Rubel im Pogo Studio in Champaign, Illinois aufgenommen. Weitere Aufnahmen und der Mix erfolgten im Studio Tedium, ebenfalls in Champaign. Das Mastering erfolgte von Jonathan Pines in den Private Studios, ebenfalls in Champaign.[6] Im Jahr 2006 folgte das dritte und bisher letzte Album "The Electric Forest".

Salaryman tourte mit der Chicagoer Instrumentalband "Tortoise" und der 1993 gegründeten Band "Mouse on Mars".[4]

Diskografie (Alben)

  • 1997: Salaryman, Twelve Inch Records / City Slang
  1. Rather - 3:48
  2. Inca Picnic - 6:31
  3. Voids+ Superclusters - 5:53
  4. New Centurions - 4:56
  5. Burning at the Stake - 4:11
  6. I Need a Monkey - 5:37
  7. Hummous - 7:08
  • 1999: Karoshi, Twelve Inch Records / City Slang
  1. Strong Holder - 3:03
  2. The Companion - 4:10
  3. Thomas Jefferson Airplane - 4:31
  4. My Hands Are Always in Water - 4:04
  5. Monterey Days / Malibu Nights - 3:49
  6. Dull Normal - 4:36
  7. Graze the Umbra - 3:33
  8. Taco Muerte - 4:16
  9. My Dog Has Fleas - 3:05
  10. Craters of the National Moon - 3:56
  11. Karoshi - 4:51
  12. Rather - 3:48
  • 2006: The Electric Forest, Twelve Inch Records / City Slang
  1. Obumbrata et Velata
  2. Green Stamp
  3. Three Hole Punch
  4. Ridin' a Wire Fence
  5. Portwine Road
  6. The Vorticists
  7. First Person Shopper
  8. Van of Angels
  9. The Electric Forest
  10. Eyes

Weblinks

Quellen