Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Picnic (Supermarkt)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lieferwagen von Picnic

Picnic ist ein niederländischer Online-Supermarkt. Sitz der niederländischen Picnic B.V. ist in Amsterdam,[1], Sitz des deutschen Tochterunternehmens Picnic GmbH ist in Düsseldorf. Geschäftsführer sind Joris Beckers, Michiel Muller, Frederik Nieuwenhuijs und Gerard Scheij.[2] Picnic ist ein reiner Online-Supermarkt, es gibt keine Geschäfte. Ende 2017 arbeiteten rund 1200 Menschen bei Picnic, davon 600 Fahrer, 120 Entwickler, Analysten und Vertriebler sowie 500 Mitarbeiter in den Logistikzentren.[3]

Konzept

Bei Picnic kann man Lebensmittel per App ordern. Das App ist für Android und iOS verfügbar und bietet auch ein Live-Radar des von Picnic sogenannten Runners. Wer bis 22 Uhr bestellt, bekommt seinen Einkauf am Folgetag geliefert. Es gibt keine Liefergebühren, der Kunde bekommt bei einem Mindestbestellwert von 25€ die Ware gratis geliefert. Die Lieferung erfolgt in Bio-Tüten, die dem Fahrer zurückgegeben werden können.[4] Picnic bestellt nach 22 Uhr exakt die Mengen bei den Großhändlern, die sie benötigen.[3]

Die Lieferwagen werden von Picnic selber gebaut. Die elektronischen Bauteile für das Auto werden in Frankreich bestellt, gebaut werden die Fahrzeuge in den Niederlanden in zwei Karosseriemanufakturen. Die Fahrzeuge werden über die Bank Rabobank finanziert.[3] Sie sind nur 1,35 Meter breit und können von beiden Fahrzeugseiten vollständig be- und entladen werden.[5]

Geschichte

Das Unternehmen wurde 2015 in den Niederlanden von Joris Beckers, Frederik Nieuwenhuys, Michiel Muller und Gerard Scheij gegründet. Sie haben sich bereits in der Vergangenheit als erfolgreiche Unternehmer einen Namen gemacht haben.[6] Der Service von Picnic wurde zunächst in der 155.000-Einwohnerstadt Amersfoort in der Provinz Utrecht getestet.[3] Das Gründerteam in Deutschland besteht aus Frederic Knaudt, Arthur Oesterle und Manuel Stellmann, die ebenfalls auf langjährige Erfahrung im Bereich Lebensmittel und Unternehmensentwicklung zurückblicken können. 2017 nahm Picnic in einer Series-B-Finanzierungrunde von den niederländischen Geldgebern NPM Capital, De Hoge Dennen, Hoyberg und Finci[3] rund 100 Millionen Euro Investitionskapital ein.[6] Ende 2017 hatte Picnic knapp unter 10.000 Produkte im Sortiment und einen Umsatz von etwa 100 Millionen Euro zum Ende des Jahren prognostiziert.[3] Im Juli 2018 startete Picnic nach sechsmonatige Pilotphase in der Stadt Kaarst[6] im und um Düsseldorf in Kaarst, Neuss, Meerbusch und dem Düsseldorfer Stadtteil Oberkassel.[5]

Weblinks

Quellen