Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Paradroid (Musikprojekt)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paradroid ist ein deutsches Projekt für elektronische Musik (Electronica, Techno, Electro, IDM, Glitch, House) des Produzenten[1] und DJs Paradroid (Maximilian Wendling) aus Wiesbaden in Hessen.[2]

Maximilian Wendling wurde 1971 geboren. Ab 1995 legte er als DJ auf. Im Jahr 2002 begann er als Paradroid Musik zu produzieren.[3] Nach mehreren EPs ab 2002 veröffentlichte Paradroid 2005 das Debütalbum "Romanticism In Robotic Systems" über das Berliner Label Plateaux Résistance, einem erst 2005 gegründeten Sublabel von Force Inc. Music Works.[4] Im April 2006 trat Paradroid beim Elektroanschlag Festival in Altenburg auf. An der EP "Balsa Wood Road Map" (2007) ‎war der Argentinier Monkey B (Joaquin Vismara) mit Roboterstimmeneinsatz beteiligt.[5] Im März 2007 trat Paradroid erneut beim Elektroanschlag Festival auf. Am 31. August 2008 folgte das Split-Album "Please No Guitar Musician Requests" von Paradroid und Superlauncher (Tobias Lorsbach). Am 27. März 2015 (DJ) und 2017 (DJ Music: Thedi vs. Paradroid) folgten weitere Auftritte von Paradroid beim Elektroanschlag Festival. 16. Mai 2017 folgte das dritte Album "Blurred Memories Beyond The City Of Broken Dreams" über Castanea Records. Im November 2017 trat DJ Paradroid beim 16. Wrocław Industrial Festival in Breslau in Polen auf.

Neben vielen weiteren EPs und 12" veröffentlichte Paradroid gemeinsam mit S-Max (Manfred Koridass), [a]pendics.shuffle (Kenneth James Gibson) oder Al'Tourettes (Alec Storey).[6] Maximilian Wendling war mit Tobias Lorsbach als Elco Park aktiv.[7]

Diskografie (Alben)

  • 2005: Romanticism In Robotic Systems, Plateaux Résistance
  • 2008: Paradroid & Superlauncher ‎– Please No Guitar Musician Requests, Tisch-Records ‎
  • 2017: Blurred Memories Beyond The City Of Broken Dreams, Castanea Records

Weblinks

Quellen