Marsen Jules

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marsen Jules bei MUK.E, 2015

Marsen Jules ist ein deutsches Ambient-Musikprojekt des DJs, Musikveranstalters und Labelbetreibers Martin Juhls (* 7. Januar 1977[1]) aus Dortmund.

Ab 2002 war Martin Juhls unter den Namen Falter und Krill.Minima aktiv. Sein Debütalbum "Lazy Sunday Funerals" als Marsen Jules veröffentlichte er 2003 über Autoplate, einem Imprint von Thinner. Marsen Jules wurde zum Hauptprojekt von Martin Juhls. 2004 folgte das Album "Yara", erneut über Autoplate. Er unterzeichnete bei City Centre Offices und veröffentlichte darüber 2005 "Herbstlaub" und 2006 "Les Fleurs". Sein Track "Où La Nostalgie Habite" ist auf der Kompilation Pop Ambient 2007 enthalten. 2007 erstellte Marsen Jules einen Remix von dem Song "FM" des kanadischen Duos Junior Boys aus dem Album "So This Is Goodbye" (2006). Ebenfalls 2007 veröffentlichte Marsen Jules das fünfte Album "Golden" über das Label Genesungswerk.[1]

Im Jahr 2008 stellte das Label Autoplate den Dienst ein und Martin Juhls gründete das Label Oktaf. Die erste Veröffentlichung war 2009 "Yara Remastered" mit zusätzlichen Tracks. "Yara" war zuvor über Autoplate als kostenloser MP3-Download veröffentlicht worden war.[2] Die EP "Les Fleurs Variations" aus dem Jahr 2011 und das Album "Présence Acousmatique" wurden von Marsen Jules und den Zwillingsbrüdern Anwar Alam und Jan-Phillip Alam als Marsen Jules Trio über Oktaf veröffentlicht. 2013 veröffentlichte Marsen Jules das Album "The Endless Change Of Colour" über 12k, dem Label von Taylor Deupree (Prototype 909, Savvas Ysatis, Christopher Willits). 2014 veröffentlichte Marsen Jules gleich drei Alben über Oktaf. Am 20. Februar 2015 wurde "The Endless Change Of Colour" mit einem 24-stündigem Track auf einem USB-Stick veröffentlicht. Am 30. März 2015 folgte das Album "The Empire Of Silence" auf CD. Die digitale Veröffentlichung enthält zusätzlich den gut 38-minütigen Track "Astrila". Am 27. Mai 2016 folgte das Album "Shadows In Time". Jede Veröffentlichung auf CD und USB-Stick enthält eine einzigartige Version des Albums.[1] Am 11. Juli 2016 kündigte Marsen Jules auf Facebook an, die Aktivitäten als Musiker auf ein Minimum für unbestimmte Zeit zu reduzieren.[3]

Marsen Jules spielte bereits auf internationalen Festivals wie dem MUTEK und Picknick Electronique in Montreal in Kanada, bei Tranzvizualia in Polen, bei Node in Italien, bei Urban Explorers in den Niederlanden sowie bei La Rout du Rock in Paris.[4]

Martin Juhls ist vereinzelt auch als Wildach Sonnerkraut aktiv. Als Musikveranstalter veranstaltet Martin Juhls seit 2004 mit der Stadt Dortmund regelmäßig Festivals für elektronische Musik und digitale Künste. Seine erste Arbeit am Schauspiel Dortmund ist "Der Live-Code: Krieg und Frieden im globalen Dorf".[5]

Diskografie (Alben)

  • 2003: Lazy Sunday Funerals, Autoplate
  • 2004: Yara, Autoplate
  • 2005: Herbstlaub, City Centre Offices
  • 2006: Les Fleurs, City Centre Offices
  • 2007: Golden, Genesungswerk
  • 2009: Yara Remastered, Oktaf
  • 2011: Nostalgia, Oktaf
  • 2013: The Endless Change Of Colour, 12k
  • 2014: Beautyfear, Oktaf
  • 2014: At GRM, Oktaf
  • 2014: Sinfonietta, Dronarivm
  • 2015: The Endless Change Of Colour: Limited 24 Hour Usb- Flash Drive, Oktaf
  • 2015: The Empire Of Silence, Oktaf
  • 2016: Shadows In Time, Oktaf

Weblinks

Quellen