Lubricated Goat

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lubricated Goat
Lubricated Goat, 2008
Lubricated Goat, 2008
Allgemeine Informationen
Herkunft Sydney, Flag of Australia.svg Australien
Genre Noise-Rock
Gründung 1986
Gründungsmitglieder
Gitarre, Gesang Stu Spasm (Stuart Grey)
Schlagzeug Brett Ford
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Gesang Stu Spasm (1986-)
Schlagzeug Rich Hutchins (2007-)
Bass, Gesang Jack Natz (2009-)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug Brett Ford (1986-1988)
Schlagzeug Peter Hartley (1986-1988)
Bass Guy Madison (1986-1989)
Schlagzeug Gene Ravet (1988-1989)
Gitarre Charlie Tolnay / Charles Tolnay (1988-1989)
Bass Lachlan McLeod (1989-1990)
Gitarre Renestair E.J. (Eric Reynold) (1989-1990)
Schlagzeug Hayden Millsteed (2006-2007)
Bass Creighton Chamberlain (2007-2009)
Keyboards, Gesang Anne Mette Rasmussen (2007-2009)[1]
Lubricated Goat, 2008

Lubricated Goat ist eine australische Noise-Rock-Band aus Sydney. Die Band wurde 1986 von zwei ehemaligen Mitgliedern der Band Salamander Jim gegründet.[2]

Bandgeschichte

Die Band entstand, nachdem Stu Spasm (Stuart Grey) nach Perth ging, um mit dem Schlagzeuger Brett Ford (vorher bei Singing Dog) zusammenzukommen, der in Perth mit der Band Kryptonics aktiv war. Mit Unterstützung von Peter Hartley wurden einige Konzerte unter dem Namen Lubricated Goat gegeben. Das Team hat dann auch die Aufnahmen für die erste Hälfte des Albums "Plays The Devil’s Music" in den No Sweat Studios in Perth eingespielt, welches 1987 veröffentlicht worden ist. In Adelaide wurde mit Martin Bland (Salamander Jim, Bloodloss) die zweite Hälfte eingespielt.[3]

Das Debütalbum "Plays The Devil's Music" wurde von Spasm, Madison, Hartley und Ford aufgenommen und 1987 über das Label Black Eye Records, einem Sublabel von Red Eye Records veröffentlicht. Dort folgte 1988 auch das zweite Album "Paddock Of Love". Der Starttitel des Albums ist "In the Raw". Ende 1988 ist die Band nackt in der Jugendshow "Blah Blah Blah" des Fernsehsenders ABC-TV aufgetreten, wo sie den Titel "In the Raw" spielten. Das führte zu heftigen Reaktionen am Telefon des Senders, auf der Titelseite der Daily Mirror, Auftritten in weiteren Shows wie Midday Show, Hinch und Newsworld sowie unter anderen bei dem Radiokommentator Ron Casey.[4] Über den Auftritt wurde Jahre später die gleichnamige Dokumentation "In the Raw" erstellt, die Ende 2009 veröffentlicht worden ist.[5]

Nachdem Peter Hartley die Band verlassen musste und Brett Ford die Band verlassen hatte, kamen der Gitarrist Charlie Tolnay (von King Snake Roost) und der Schlagzeuger Gene Ravet (von Space Juniors) in die Band. Mit dieser Besetzung nahmen sie die EP "Schadenfreude" (1989) auf. Charlie Tolnay verliess die Band vor einer bevorstehenden Tour durch die USA wieder. Auch Gene Ravet begleitete nicht die Tour. Sie wurden durch Martin Bland und Renestair E.J. von Bloodloss ersetzt. Lubricated Goat spielten auf der Tour mit der 1981 gegründeten US-amerikanischen Alternative-Rock-Band Butthole Surfers und der US-amerikanischen Noise-Rock-Band Killdozer. Nachdem die Band nach Australien zurückkehrte verliess später Guy Madison die Band um mit Ringo (von Greenhouse Effect) und Peter Hartley die Band Munroe’s Fur zu gründen. Nach einem Unfall gründete Stu Spasm (Stuart Grey) die Band Crunt und veröffentlichte 1994 das gleichnamige Album "Crunt". Später liess er in New York City Lubricated Goat wieder aufleben. An der folgenden Veröffentlichung "Forces You Don’t Understand" (1994) waren unter anderen Tod Ashley der US-amerikanische Rockband Cop Shoot Cop, Vinnie Signorelli sowie Anthony "Tony" Lee und Jim Collaruso der Rock-Band Motherhead Bug beteiligt.[6] Das letzte Album "The Great Old Ones " aus dem Jahr 2003 enthält Neuaufnahmen alter Songs von Lubricated Goat und Crunt.[7][3] Es wurde im Mai 2003 im Studio G in Brooklyn, New York City aufgenommen und in den Cyberella Studios gemastert. Veröffentlicht wurde es über Reptilian Records.

Lubricated Goat veröffentlichte zwischen 1987 und 2003 insgesamt fünf Alben und diverse Singles/EPs. Am 15. Dezember 2010 hatte die Band im Club "Knitting Factory" in Brooklyn, New York City einen Auftritt mit den Bands Five Dollar Priest, Endless Boogie und Electro Putas/Electroputas.[8]

Diskografie (Alben)

  • 1987: Plays The Devil's Music, Black Eye Records
  1. Jason the Unpopular - 2:57
  2. Beyond the Grave - 3:49
  3. Guttersnipe - 2:14
  4. Nerve Quake - 3:17
  5. Anal Injury - 1:21
  6. Hornraiser - 2:25
  7. Frotting with Ennio - 4:23
  8. Goats and the Men Who Ride Them - 4:10
  9. Can't Believe We're Really Making Love - 3:37
  • 1988: Paddock Of Love, Black Eye Records
  1. In The Raw - 4:25
  2. Funeral On A Spit - 3:26
  3. All Too Sane - 3:47
  4. Bullock - 2:17
  5. Broken Glass - 2:10
  6. Gargoyles - 5:45
  7. On The Gear - 6:30
  8. Elsewhere Else - 5:56
  9. He Moves In Mysterious Ways - 3:31
  10. Promised Land - 2:28
  11. Cannibal's Lament - 2:41
  12. The Spectator - 4:09
  • 1990: Psychedelicatessen, Amphetamine Reptile Records
  1. Stroke - 2:24
  2. Eternal Loser - 3:25
  3. New Kind Of Animal - 4:36
  4. Give Chance A Piece - 2:32
  5. Lullaby - 2:44
  6. I Saw It - 2:31
  7. Stu's - 5:16
  8. Spoil The Atmosphere - 4:41
  9. Never Know What Hit You - 5:37
  10. You're Fading Out - 2:29
  • 1994: Forces You Don't Understand, PCP Entertainment
  1. You Remain Anonymous - 3:45
  2. Next World - 5:41
  3. Crave - 3:31
  4. The Hedonists - 3:28
  5. Half Life - 5:24
  6. Psychic Detective - 2:20
  7. Lost Time - 4:39
  8. The Soul Remains In Pain - 3:07
  9. 20th Century Rake - 6:07
  10. The Day In Rock - 3:30
  • 2003: The Great Old Ones, Reptilian Records
  1. Bad Times - 2:21
  2. Spoil The Atmosphere - 3:57
  3. Nerve Quake - 2:31
  4. Stroke - 3:21
  5. Frotting With Ennio - 1:25
  6. Snap Out Of It - 3:50
  7. You Remain Anonymous - 3:57
  8. Jason The Unpopular - 2:30
  9. Cannibals' Lament - 3:45
  10. Play Dead - 3:05
  11. You're Fading Out - 3:31

Weblinks

Quellen