Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Jana Pareigis

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jana Pareigis, 2018
Jana Pareigis, 2016

Jana Pareigis (* 1981 in Hamburg) ist eine deutsche Moderatorin und Journalistin.

Leben

Jana Pareigis wurde 1981 in Hamburg geboren. Sie hat deutsch-schwedisch-simbabwische Wurzeln. Nach ihrer Geburt wurde sie von deutsch-schwedischen Eltern adoptiert. In Hamburg ging sie auch zur Schule. Nach dem Abitur ging sie mit 16 für ein halbes Jahr nach London[1] und danach zog es sie für eineinhalb Jahre nach Simbabwe, wo sie in der Hauptstadt Harare ehrenamtlich mit Kindern arbeitete und erste journalistische Schritte machte. Sie studierte Politologie und Afrikawissenschaften in Hamburg, am Hunter College in New York City[2] und in Berlin.[3] Nach ihrem Studium absolvierte sie ein Volontariat bei der Deutschen Welle.[4]

2005 zog sie nach Berlin. Hier arbeitete sie als Assistentin des Chefredakteurs des privaten Fernsehsenders N24. Ebenso arbeitete im Peacekeeping Department der Vereinten Nationen (UN), bei der Nachrichtenagentur Reuters und bei diversen Stiftungen und Zeitungsverlagen.[3] Ab Juli 2010 moderierte sie die Nachrichtensendung "Journal" der Deutschen Welle[4] und arbeitete als freie Redakteurin unter anderem für den Westdeutschen Rundfunk (WDR), Zeit Online sowie Deutsche Welle TV (DW TV).[3] Ab dem 8. Dezember 2014 moderierte sie im ZDF-Morgenmagazin (moma). In der DW-Dokumentation "Afro.Deutschland" stand sie vor der Kamera. Die Dokumentation feierte ihre Premiere am 9. März 2017 in einem Berliner Kino vor rund 300 Gästen. Die DW strahlte den Film ab dem 26. März 2017 auf Deutsch und Englisch, Spanisch und Arabisch aus.[5] Seit April 2018 ist Pareigis Hauptmoderatorin[6] des neu gestalteten ZDF-Mittagsmagazins (mima) aus Berlin. [7]

Weblinks

Quellen