Jan Rouven

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jan Rouven, 2011

Jan Rouven (* 8. Juli[1] 1981[2] in Frechen, Nordrhein-Westfalen[3]) ist ein deutscher Magier.

Leben

Rouven ist in Frechen geboren und in Kerpen aufgewachsen. Mit acht Jahren bekam er einen Zauberkasten geschenkt. Seitdem beschäftigt er sich damit. Seinen ersten Auftritt hatte er auf dem Horremer Stadtfest. Nach dem Abitur wurde er professioneller Magier. Relativ früh lernte er seinen Manager Frank Alfter kennen.[4][5] Seine ersten Fernsehauftritte hatte er mit 18 Jahren. Im Jahr 1999 wurde er für seine erste Show auf einem internationalen Fachkongress mit dem Titel „Bester Illusionist“ ausgezeichnet. Im Folgejahr folgte ein Engagement bei Warner Bros. Im Themenpark Warner Bros. Movie World zeigte er seine Show vor bis zu 2.500 Zuschauern. Warner Bros. verlängerte das Engagement für zwei weitere Jahre und Rouven trat in den größten Themen- und Erlebnisparks auf. Im Zirkus Roncalli trat er fünf Mal in der Köln Arena vor mehr als 70.000 Zuschauern auf. Der Fernsehsender Sat.1 drehte eine Reportage über Jan Rouven.[6] Beim Sender ProSieben ist er in der zweiten Staffel der Castingshow „The next Uri Geller“ aufgetreten, in der er den 4. Platz erreichte. Im Phantasialand in Brühl, Rheinland bot Rouven über Monate die Show „Sieben - Rückkehr der Magie“.[7]Im Jahr 2009 trat er zum ersten Mal in Las Vegas in den Vereinigten Staaten auf.[2] Mit seiner Show „Illusions“ tritt Rouven seit dem 19. Juli 2011 in Las Vegas auf. Nach 6-monatiger Spielzeit im Clarion Hotel & Casino Las Vegas zog die Show ins weltbekannte Riviera Hotel & Casino auf den Las Vegas Strip um, wo sie am 1. März 2012 Premiere feierte. Dort gibt Rouven seitdem die Show für sechs Tage in der Woche. Am 19. Juli 2014 feierte die Show 3. Geburtstag.[8] Siegfried Fischbacher des Duos Siegfried & Roy gestattete Rouven, exklusiv einige Original-Requisiten aus den „Siegfried & Roy“-Shows für seine eigenen Auftritte zu verwenden.[6]

Rouven wurde als erster Deutscher von der größten Magierorganisation, der „International Magicians Society“ (IMS) in New York, mit dem Preis „Entertainer of the Year“ ausgezeichnet.[6] Am 7. Juni 2014 wurde er mit dem Merlin Award als „Bester Illusionist 2014“ ausgezeichnet.[9][10]

In der ZDF-Terra X-Dokumentation „Harry Houdini - Spiel mit dem Tod“ vom 19. Oktober 2014 über den US-amerikanischen Entfesselungs- und Zauberkünstler Harry Houdini (1874–1926) wurden mehrere Zauberkunststücke von Jan Rouven gezeigt.

Weblinks

Quellen