Infectious Records

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Infectious Records war ein britisches Recordlabel aus London. Das Label wurde im Jahr 1993 gegründet.[1][2]

Geschichte

Das Label wurde von Korda Marshall (* 1960 in Highbury, London) gegründet, nachdem er RCA Records 1993 nach zehn Jahren verlassen hatte. Nach einem Jahr ging Infectious Records ein Joint Venture mit Mushroom Records ein. Nach drei Jahren wurde Marshall Managing Director von Mushroom Records (UK) Ltd. Im November 1998 wurden Mushroom und Infectious Records an Rupert Murdochs News International verkauft. James Murdoch vereinigte die Labels mit seinem eigenen Hip-Hop-Label Rawkus Records. Nach einigen Jahren ist James Murdoch zur News Corporation aufgestiegen und Mushroom Records sollte verkauft werden. Marshall wollte das Label zurückkaufen, konnte aber den Kaufpreis von 15 Millionen £ nicht aufbringen. So wurde schliesslich Mushroom im Mai 2003 von Warner Music UK aufgekauft und ist in East West Records aufgegangen. Marshall wurde im Frühling 2003 Managing Director von East West Records und hat Infectious Records mit in East West Records eingebracht.[3] 2008 verliess Marshall Warner Brother Records.[4] Im Januar 2009 lernte Marshall die australische Rockband The Temper Trap kennen. Marshall schloss einen eigenen Vertrag mit der Band ab und gründete mit Infectious Music erneut ein eigenes unabhängiges Recordlabel.[3]

Musiker und Bands

Das Label hatte folgende Musiker und Bands unter Vertrag[5]:

  • Alt-J
  • Arrosa
  • Ash
  • Aura
  • Cable
  • Cloud Control
  • Drenge
  • Elevator Suite
  • F Machine
  • Finitribe
  • Funeral for a Friend
  • General Fiasco
  • Gerling
  • Golden Claw Musics (Graham Crabb)
  • Hedrock Valley Beats
  • Larrikin Love
  • Moler
  • My Vitriol
  • No Hope In New Jersey
  • Not From There
  • Pentaura
  • Pop Will Eat Itself (PWEI, The Poppies)
  • Pound System
  • Quench (Christopher J. Dolan)
  • Seafood
  • Symposium
  • The D4
  • The Glitterati
  • The Paradise Motel
  • The Satellite
  • The Sterlings
  • The Subways
  • The Temper Trap
  • Turn

Weblinks

Quellen