Graham Candy

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Graham Candy, 2015

Graham James Candy (* 1. April 1991 in Auckland) ist ein neuseeländischer Singer-Songwriter.

Leben

Candy wurde in Auckland geboren und wuchs dort auf.[1]

2011 und 2012 stand Candy zunächst in zwei neuseeländischen Kurzfilmen vor der Kamera. Anschließend war er im Ensemble des Cirque du Soleil bei dessen Kinoproduktion "Cirque du Soleil: Traumwelten". Der Film wurde unter anderem von James Cameron und Andrew Adamson produziert. In der Fernsehserie "Power Rangers Megaforce" war er in der Folge "Dream Snatcher" als Sänger zu sehen. Die Folge wurde am 5. Oktober 2013 erstmals ausgestrahlt, die deutsche Erstausstrahlung erfolgte am 25. Januar 2014. In dem Film "Queen of Carthage" (2015) der Regisseurin Mardana M. Mayginnes spielt er die Rolle des Graham.[2]

Candy begleitete die 2009 gegründete Berliner Alternative-Band Abby bei ihrer "Friends-&-Enemies"-Tour 2013.[3] Auch 2014 war Candy mit dabei. Am 22. März 2014 war Candy Opener für die 2009 gegründete Berliner Alternative-Band Abby im "Schocken" in Stuttgart.[4] Am nächsten Tag standen sie gemeinsam auf der Bühne des Kulturzentrums "Schlachthof" in Wiesbaden in Hessen.[5]

Mit dem österreichischen DJ und Musikproduzenten Parov Stelar (* 1974) nahm Candy den Titel "The Sun" auf. Die Single erreichte im Mai 2014 Platz 31 in den österreichischen Charts.[6]

Mit dem Berliner DJ und Musikproduzent Alle Farben (* 1985) spielte Candy den Titel "She Moves (Far Away)" ein. Der Song erreichte am 25. April 2014 Platz 9 in den deutschen Charts.[7] Im Februar 2015 unterschrieb Graham Candy einen Artist-Services-Vertrag bei BMG. Seine Verlagsgeschäfte hatte er bereits kurz zuvor an BMG übertragen.[8] Am 6. März 2015 veröffentlichte er seine erste EP "Holding up Balloons" auf Spotify.[9] Diese war dort für vier Wochen exklusiv verfügbar.[10] Am 3. April 2015 wurde die EP dann generell veröffentlicht. Sein Debütalbum "Plan A" wurde am 6. Mai 2016 über BMG veröffentlicht.

Candy war Akteur in den Musicals "Footloose" und "Frühlings Erwachen" (Spring Awakening).[11]

Graham Candy lebt seit 2013 in Berlin.

Diskografie (Auswahl)

  • 2014: 13 Lords (Single)
  1. 13 Lords - 2:51
  • 2015: Holding up Balloons (EP)
  1. Worth It All - 3:52
  2. Holding up Balloons - 3:23
  3. Addictive Personality - 4:34
  4. Don't You Worry - 3:14
  • 2016: Plan A, BMG
  1. Home
  2. Glowing in the Dark
  3. 90 Degrees
  4. Back Into It
  5. My Wellington
  6. Kings and Queens
  7. Travellers Lovers
  8. Heart of Gold
  9. Little Love
  10. Paid a Nickel
  11. Broken Heart
  12. Memphis

Filmografie (Auswahl)

  • 2011: Go the Dogs (Kurzfilm)
  • 2012: Harrowing of Hell (Kurzfilm)
  • 2012: Cirque du Soleil: Traumwelten (Cirque du Soleil: Worlds Away)
  • 2013: Asyrinthium (Kurzfilm)
  • 2013: Power Rangers Megaforce - Dream Snatcher (Fernsehserie)
  • 2015: Queen of Carthage (Regie Mardana M. Mayginnes)

Weblinks

Quellen