Brit Gülland

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brit Gülland (auch Brit Güland, Britt Güland) (* 5. Juni 1963 in Schwerin, Deutsche Demokratische Republik) ist eine deutsche Theater-, Filmschauspielerin und Synchronsprecherin.

Leben

Sie ist die Tochter der Chemie-Ingenieurin, Schauspielerin und Regisseurin Christine Gülland (* 1936 in Dresden). Christine Gülland spielte unter anderem am Staatstheater Schwerin, wo Brit Gülland am 5. Juni 1963 geboren wurde. Von 1982 bis 1986 studierte Brit Gülland an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin.

Als Filmschauspielerin spielte sie in mehreren Fernsehserien wie "Forsthaus Falkenau" (2000), "Verbotene Liebe" (2000/2010), "Im Namen des Gesetzes" (2002), "Post Mortem: Beweise sind unsterblich" (2007) und "Hotel 13" (2012). Als Theaterschauspielerin war sie von 1991 bis 1993 am Altonaer Theater in Hamburg aktiv.[1]

Brit Gülland synchronisierte mit den Filmen "Lauras Stern" (2004), "Der kleine Eisbär 2 - Die geheimnisvolle Insel" (2005) und "Lauras Stern und der geheimnisvolle Drache Nian" (2009) bereits mehrere Filme der Filmproduktionsgesellschaft Rothkirch/Cartoon-Film von Thilo Graf Rothkirch (1948-2014) und Maya Gräfin Rothkirch. In der Reihe zu "Lauras Stern" spricht sie die Stimme der Mutter.

Brit Gülland wohnt in Köln.

Filmografie (Auswahl)

Darstellerin
  • 1982: Romanze mit Amélie
  • 1999: Millennium Love - Ich habe dich nie vergessen
  • 2000: Forsthaus Falkenau - Das Land so weit (Fernsehserie)
  • 2000: Verbotene Liebe (Fernsehserie, 3 Folgen)
  • 2002: Im Namen des Gesetzes - Verhängnisvolle Affäre (Fernsehserie)
  • 2002: Du bist mein Kind
  • 2007: Post Mortem: Beweise sind unsterblich - Amok (Fernsehserie)
  • 2010: Tod in Istanbul
  • 2010: Verbotene Liebe (Fernsehserie, weitere 4 Folgen)
  • 2012: Hotel 13 - Episode #1.53 (Fernsehserie)
  • 2014: Der Lehrer - Einfach meine Freundin vögeln (Fernsehserie)
Synchronsprecherin Film und Fernsehen
  • 1986-1989: Dragon Ball (Fernsehserie)
  • 1996: Carla's Song
  • 1996: Die erste Liebe
  • 1997: Topless Women Talk about Their Lives
  • 1997: Flammen im Paradies
  • 1997: Airbag
  • 1998: Trigun (Fernsehserie)
  • 1999: Nicht von dieser Welt
  • 1999: Rembrandt
  • 2002: Nicholas Nickleby
  • 2003: Last Exile (26-teilige Anime-Serie)
  • 2004: Lauras Stern
  • 2004: Burst Angel (Bakuretsu Tenshi)
  • 2005: Der kleine Eisbär 2 - Die geheimnisvolle Insel
  • 2006: Lauras Weihnachtsstern
  • 2007: Die Vögel - Attack from Above
  • 2008: Weg der Wahrheit
  • 2009: Lauras Stern und der geheimnisvolle Drache Nian
  • 2009: Hush
  • 2010: Ein himmlischer Plan
  • 2011: Schwerter des Königs - Zwei Welten
  • 2012: Missing (10-teilige Thrillerserie)
  • 2013: Not Today
  • 2014: Das Leben ist wie ein Countrysong
Synchronsprecherin Spiel
  • 2007: Overclocked - Eine Geschichte über Gewalt
  • 2009: Assasin's Creed 2

Theatrografie

  • 1990: Der Ignorant und der Wahnsinnige, Rolle Königin der Nacht, freie Produktion
  • 1991: Die Wildente, Rolle Hedwig, Altonaer Theater
  • 1992: Wer hat Angst vor Virginia Woolf?, Rolle Putzi, Altonaer Theater
  • 1992: Der zerbrochene Krug, Rolle Eve, Altonaer Theater
  • 1992: Maß für Maß, Rolle Isabella, Altonaer Theater
  • 1993: Clavigo, Rolle Marie, Altonaer Theater
  • 1993: Die Glasmenagerie, Rolle Laura, Altonaer Theater

Audiografie (Auswahl)

  • 2003: Bernhard Geue - Stier sucht rotes Tuch[2]
  • 2003: Bernhard Geue - Elefant sucht Porzellanladen[3]
  • 2008: Sacred - Der Schattenkrieger[4]
  • 2012: Shilpi Somaya Gowda - Geheime Tochter, gelesen von Anne Moll, Brit Gülland
  • 2012: Sergej Michalkow - Kennst du Lommelchen und die drei kleinen Ferkel?

Weblinks

Quellen

  1. Filmmakers.de - Brit Gülland
  2. buch-info.org - Stier sucht rotes Tuch
  3. buch-info.org - Elefant sucht Porzellanladen
  4. www.hoerspiele.de | Sacred - Der Schattenkrieger - 1 - Die Auferstehung (Weirdoz*)