Sonja Indin

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonja Indin (Gesang), Ambrosius Huber (Cello), Thierry Kuster (Saxophon), Simon Kessler (Gitarre), Fridolin Blumer (Bass), Markus Neuweiler (Schlagzeuger), 2011

Sonja Indin (* 1980 in Zürich als Sonja Inderbitzin) ist eine Schweizer Jazzsängerin und Komponistin.

Leben

Sonja Inderbitzin wurde 1980 in Zürich im Schweizer Kanton Zürich geboren. Sie studierte Jazzgesang bei der schwedischen Jazzsängerin Marianne Racine an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), bei der Schweizer Jazzsängerin Lisette Spinnler in Basel und bei der britischen Jazzsängerin Nia Lynn (A Flexible Harmonica, The Bannau Trio) am Royal Welsh College of Music & Drama in Cardiff, Wales. Am ZHdK studierte sie von 2005 bis 2010 und erlangte einen Master of Arts in Pädagogik.[1] Seit 2005 tritt Sonja Indin mit ihrer eigenen Band auf. Die Namen wie die Besetzung der Band haben sich mehrfach geändert. Im Winter 2010/2011 wurde das Debütalbum von Sonja Indin (Gesang, Klavier, Komposition) mit Simon Kessler (Gitarre), Fridolin Blumer (Kontrabass) und Markus Neuweiler (Schlagzeug) aufgenommen. Mit dabei waren die vier Gastmusiker Thierry Kuster (Saxophon), Sebastian Müller (Vibraphon), Ambrosius Huber (Cello) und Andreas Ambühl (Bassklarinette), die bereits in früheren Bands mitgewirkt haben.[2] Ihr Debütalbum "Do you know me?" wurde 2011 über Brambus Records veröffentlicht.

Am 16. Dezember 2014 startete eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne auf 100-days.net zur Finanzierung der Tucholsky-Chanson-CD "Augen in der Grossstadt”. Die CD mit Chansons zu Texten des deutschen Schriftstellers Kurt Tucholsky (1890-1935) wurde am 13. Februar 2015 veröffentlicht. Sonja Indin und die klassische Pianistin Isora Castilla haben dafür Lieder der 1920er Jahre neu interpretiert.[3] Die CD zum gleichnamigen Bühnen-Programm mit der Schauspielerin Beren Tuna war zum Start der Crowdfunding-Kampagne bereits aufgenommen, die Kampagne sollte die Tonträgerproduktion unterstützen.[4]

Von 2007 bis August 2013 arbeitete Sonja Indin zusätzlich als Gesangslehrerin in Dübendorf. Ab 2011 arbeitete sie ebenfalls als Gesangslehrerin an der Musikschule Konservatorium Zürich (MKZ).[1]

Diskografie (Alben)

  • 2011: Do you know me?, Brambus Records
  1. dear moon - 3:22
  2. sweet burning - 3:25
  3. this dream - 3:40
  4. le soleil brille pour moi - 4:06
  5. silver sky - 3:58
  6. dragon heart - 3:47
  7. scars - 3:03
  8. do you know me? - 5:10
  9. c'est maintenant - 4:41
  10. from distance - 3:40
  11. platonic love - 3:28
  12. there is an angel - 6:30
  • 2015: Sonja Indin & Isora Castilla: Augen in der Grossstadt
  1. Ach, lege deine Wange (Friedrich Holländer) - 3:39
  2. Augen in der Grossstadt (Peter Fischer) - 2:56
  3. Das Lächeln der Mona Lisa (Bernhard Eichhorn) - 1:32
  4. Nur das (Conny Dähn) - 2:45
  5. An den deutschen Mond (Hans-Herbert Winkel) - 2:51
  6. Die Frau spricht (1. Die geschiedene Frau) (Sonja Indin) - 4:23
  7. Singt eener uffn Hof (Olaf Bienert) - 1:22
  8. Lucindy (Allan Gray) - 2:40
  9. Ballade von der Fischersfrau (Theobald Tiger) - 2:55
  10. Sie, zu ihm (Rolf Alexander Wilhelm) - 2:33
  11. Tobak (Hans May) - 4:44
  12. Das Lied von der Gleichgültigkeit (Henry Krtschil) - 3:09
  13. Aus! (Bernhard Eichhorn) - 2:14

Weblinks

Quellen