Silvia Schneider

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Silvia Schneider, 2012
Silvia Schneider, 2012
Andreas Gabalier, 2010

Silvia Maria Schneider (* 27. Mai 1982 in Linz, Oberösterreich) ist eine österreichische Fernsehmoderatorin, Schauspielerin und Modedesignerin.

Leben

Die Tochter einer polnischen Mutter und eines österreichischen Vaters[1] wurde am 27. Mai 1982 in Linz geboren. Sie besuchte von 1989 bis 1991 die Kreuzschwestern-Grundschule in Linz. Von 1992 bis 2000 besuchte sie das Khevenhüller Gymnasium Linz. Von 2001 bis 2002 machte sie eine Ausbildung an der Schauspielschule Stage School in Hamburg. 2002 studierte sie Jura an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Im Jahr 2004 setzte sie ihr Studium an der Johannes Kepler Universität Linz fort. Im Jahr 2010 machte sie ihren Magistra Iuris an der Universität in Linz.[2]

Im Jahr 2001 war sie Finalistin beim Schönheitswettbewerb "Miss Blond".[3] Ab 2005 arbeitete sie als Moderatorin für Österreichs größten regionalen privaten TV-Sender LT1 mit Sitz in Linz. Sie moderierte die Sendungen "Campus TV" und das "Citymagazin". 2007 übernahm sie die Leitung des Kulturressorts von LT1. Silvia Schneider ist seit Februar 2011 Moderatorin beim österreichischen Privatfernsehsender Puls 4.[4] Hier moderiert sie das Society-Format "Pink! Österreichs Starmagazin". Im Oktober 2012 lernte sie im Rahmen ihrer Tätigkeit für Pink! den österreichischen Sänger Andreas Gabalier (* 1984) kennen. Später begleitete sie ihn für eine Reportage nach Nashville. Die beiden sind ein Paar.[3]

Im Jahr 2014 war sie neben Johanna Setzer und Norbert Oberhauser Moderatorin der Castingshow "Herz von Österreich" auf Puls 4, bei der nur österreichische Lieder gesungen werden durften.[5] Silvia Schneider war 2015 die Moderatorin der Kochshow Game of Chefs des Privatfernsehsenders VOX. Die Kochshow startete am 24. Februar 2015[6] und ging über 10 Folgen. Zu VOX kam Schneider durch eine Redakteurin, die sie in Südafrika kennengelernt hat.[7] Im Mai 2017 präsentierte Schneider die erste Prêt-à-porter-Kollektion ihres neuen Labels Mademoiselle Schneider.[8]

Filmografie

  • 2006: Kupetzky - Die Blue-Moon-Boys (Fernsehserie)
  • 2007: Mitten im 8en - Der ganz normale Alltagswahnsinn (Fernsehserie, 2 Folgen)
  • 2008: Falco - Verdammt, wir leben noch!
  • 2008: SOKO Donau / SOKO Wien - Der Fall Dr. Seiler (Fernsehserie)
  • 2013: Zur Sache, Macho! / Die Frau in mir (Regie Michael Rowitz)

Weblinks

Quellen