Room Eleven

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Room Eleven
Room Eleven, 2008
Room Eleven, 2008
Allgemeine Informationen
Herkunft Utrecht, Flag of the Netherlands.svg Niederlande
Genre Jazz
Gründung 2001
Auflösung Dezember 2009
Gründungsmitglieder
Gesang Janne Schra
Gitarre Arriën Molema
Aktuelle Besetzung
Gesang Janne Schra
Gitarre Arriën Molema
Keyboards Tony Roe (ab 2004)
Bass Lucas Dols (ab 2004)
Schlagzeug Maarten Molema (ab 2004)

Room Eleven war eine niederländische Jazz-Band aus Utrecht, Provinz Utrecht. Die Band wurde 2001 gegründet.[1]

Bandgeschichte

Die Band entstand, nachdem Sängerin Janne Schra eine Anzeige am Utrechter Konservatorium platzierte. Gitarrist Arriën Molema stieg ein. Gemeinsam erstellten sie Songs und formierten mit der Zeit eine Live-Crew. 2004 stand das Repertoire und die Band. Ihr erstes Konzert gaben sie auf dem Uitmarkt in Amsterdam zur alljährlichen Eröffnung der Kultur-Saison.[1]

Die Band veröffentlichte zwei Studioalben. Im Jahr 2006 wurde das Debütalbum "Six White Russians and a Pink Pussycat" über Universal Music veröffentlicht. Produziert wurde es von Floris Klinkert und Room Eleven.[2] 2006 erhielt das Album eine Nominierung für das "Best Jazz Album" beim niederländischen Musikpreis Edison und die Band wurde als "Best New Band" mit dem Essent Award ausgezeichnet. Die Band spielte auf dem North Sea Jazz Festival in Rotterdam der Niederlande. Das Debütalbum erreichte im Februar 2007 in der Niederlande Goldstatus. 2007 spielten sie beim größten Jazzfestival der Welt, dem Festival International de Jazz de Montréal in Kanada. In Kanada traten sie auch beim Quebec City Festival auf.[1]

2008 folgte über Universal Music auch das zweite und letzte Studioalbum "Mmm... Gumbo?". Es wurde im November 2007 bei Kaleidoscope Sound in Union City, New Jersey, Vereinigte Staaten aufgenommen. Weitere Aufnahmen erfolgten im Wisseloord Studio in Hilversum, Niederlande. Das Mastering erfolgte bei Galaxy Studio in Mol, Belgien.[3] Im Jahr 2008 wurden sie bei den MTV Europe Music Awards in der Kategorie "Bester Belgien und Niederlande Act" nominiert.

Am 23. März 2009 spielte Room Eleven im Royal Theater Carré in Amsterdam. Davon veröffentlichte Universal 2009 das Live-Album "Live in Carré". "Live in Carré" wurde vom niederländischen Privatsender "NET 5" ausgestrahlt und auf DVD veröffentlicht.[4] Im Dezember 2009 hat sich die Band aufgelöst. Sängerin Janne Schra machte unter dem Namen Schradinova weiter. 2010 veröffenlichte sie das Album "India Lima Oscar Victor Echo You" über Universal Music. Mit dabei waren auch Tony Roe und Lucas Dols.

Mitglieder

Diskografie (Alben)

  • 2006: Six White Russians and a Pink Pussycat, Universal Music
  1. All Right - 1:04
  2. One Of These Days - 3:47
  3. Sad Song - 3:52
  4. Faith - 3:27
  5. Could That Be You? - 3:27
  6. Flavour - 3:41
  7. Pressing - 3:54
  8. It's Raining - 1:23
  9. You Made Me See It - 4:34
  10. Greenest Grass - 2:51
  11. Come Closer - 3:23
  12. Somedays - 2:26
  13. Tried To Be - 3:04
  14. Listen - 3:41
  15. I Wanna Be Your... - 2:18
  • 2008: Mmm... Gumbo?, Universal Music
  1. Hey Hey Hey! - 3:29
  2. What Will It Be? - 4:00
  3. Lalala Love - 3:20
  4. Looking At My Feet - 4:17
  5. Swimmer - 3:13
  6. Ode - 4:12
  7. Lovely Morning - 3:54
  8. Seeds - 1:52
  9. Not Jealous - 2:58
  10. Shyness - 3:55
  11. Always - 3:10
  12. Rainy Day In The Sun - 4:01
  13. A Little Of Me - 1:49
  • 2009: Live in Carré, Universal (Live)
  1. What Will It Be? - 3:58
  2. Come Closer - 2:50
  3. Sad Song - 2:39
  4. Rainy Day In The Sun - 4:27
  5. Could That Be You? - 4:19
  6. Not Jealous - 4:02
  7. Ode - 6:53
  8. One Of These Days - 5:13
  9. Swimmer - 4:10
  10. Somedays - 1:29
  11. Greenest Grass - 3:10
  12. Lalala Love - 4:50
  13. Note On The Door - 6:24
  14. Always - 4:15
  15. Hey Hey Hey! - 4:05
  16. You Made Me See It - 5:33
  17. Stronger (Bonus!) - 4:04

Weblinks

Quellen