North of America

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
North of America
North of America, 1. Oktober 2005
North of America, 1. Oktober 2005
Allgemeine Informationen
Herkunft Halifax, NS, Flag of Canada.svg Kanada
Genre Rockmusik
Gründung Dezember 1997
Gründungsmitglieder
Bass, Gitarre, Gesang Mark Mullane
Schlagzeug, Gitarre,
Gesang
Michael Catano
Gitarre, Gesang J. LaPointe
Bass, Gitarre,
Schlagzeug, Gesang
Mark Colavecchia
Aktuelle Besetzung
Bass, Gitarre, Gesang Mark Mullane
Schlagzeug, Gitarre,
Gesang
Michael Catano
Bass, Gitarre,
Schlagzeug, Gesang
Mark Colavecchia
Bass, Gesang Jim MacAlpine (2001-)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre, Gesang J. LaPointe (-2001)

North of America war eine kanadische Rockband aus Halifax, Nova Scotia. Die Band wurde im Dezember 1997 gegründet.[1]

Bandgeschichte

Mark Mullane und Michael Catano waren zunächst als Songwriter bei State Champs aktiv. Deren einzige LP war "Underclassed by Excess". Die Band stand mit Tortoise, Syrup USA und Papas Fritas auf der Bühne. Im Herbst 1997 lernten Mullane und Catano den Gitarristen J. LaPointe kennen. J. LaPointe war als Sänger der Band Motes aktiv und wechselte zu North of America. J. LaPointe brachte noch den Bassisten Mark Colavecchia mit zu North of America.

Sechs Monate nach Bandgründung veröffentlichte die Band im Juli 1998 ihre Debüt-EP "Elements Of An Incomplete Map". Die EP erreichte Platz vier der kanadischen College Charts. Nach einer weiteren EP "North Of America" (1998) folgte im Jahr 1999 das Debütalbum "These Songs Are Cursed" über das deutsche Indie-Label Rewika Records.[2] Im Jahr 2001 folgte das zweite Album "This Is Dance Floor Numerology". Danach verliess J. LaPointe im Sommer 2001 die Band, war aber auch beim dritten und letzten Album " Brothers, Sisters." (2003) dabei, wo er für das Mixing verantwortlich war.[3]. Anfang 2003 eröffnete J. LaPointe das Studio Archive Mastering.[4]

Von Ende September bis Mitte Oktober 2005 stand North of America fünfmal mit der 1999 gegründeten US-amerikanischen Indie-Rock-Band Ted Leo and the Pharmacists bei deren Tour zu ihrem Album "Shake the Sheets" in Kanada auf der Bühne, unter anderem am 1. Oktober 2005 im La Sala Rossa in Montreal.[5]

Im Jahr 2010 veröffentlichte das Label Bart Records von Kevin Stebner einige Monate nach einer Abschiedsshow der Band das Album "12345678910".[6] "12345678910" enthält einige unveröffentlichte und nicht aufgeführte Titel sowie Titel, die bisher nur auf Kompilationen erschienen waren. Am 26. Februar 2010 gab die Band eine Wiedersehensshow im Silver Dollar in Toronto mit Germans und Boars. Einen Tag später spielten sie im Il Motore in Montreal bei der Feier zum zehnjährigen Bestehen des Labels (bis 2007) und Konzertveranstalters Blue Skies Turn Black.[7] Mitte 2010 spielte North of America beim Sled Island Festival in Calgary.[8]

Mark Mullane spielte in der Band The Got To Get Got. Die Band veröffentlichte 2009 das Album "Sahalee".[9] Michael Catano und Jim MacAlpine spielten in The Holy Shroud. Die Band veröffentlichte 2005 das Album "Ghost Repeaters".[10]. Bereits während der aktiven Zeit in North of America spielte er auch bei The Plan und veröffentlichte darüber die Alben "This Time Is Not This Place" (2000) und "Only These Movements Remain" (2001).[11]

Diskografie (Alben)

  • 1999: These Songs Are Cursed, Rewika Records
  1. Watch The Light Bend
  2. Central Port Of Equal Times
  3. Soft Geometry
  4. Built Sought Destination
  5. Rough Draft Korea
  6. No Such Want Of Landmarks
  7. What A Melee
  8. Extent Of The Apse Outstretched
  9. Wall Monument
  10. Translate Citrus Into Fruit
  11. Route Of Sorts
  12. Speech Is An Experiment
  13. Italics Showing Thoughts
  14. Southwesterlies To Southwesterly
  15. Uppsala, Uppsala
  16. The Path
  17. Good Evil, Not Bad Evil
  • 2001: This Is Dance Floor Numerology, Rewika Records
  1. Let's On - 3:27
  2. Ship And Captain - 3:11
  3. And They All Thought Canada - 3:58
  4. Xrxxrxrxr - 3:44
  5. Fuck (Repeating) - 4:16
  6. Revolt On (=/) Revolution - 2:42
  7. Minus Sign - 2:15
  8. Yes, This Is A Rant - 3:04
  9. Every Mirror We Broke Was A Black Cat - 3:12
  10. Fin To Fin - 3:35
  11. Pedigree Aside - 4:16
  • 2003: Brothers, Sisters., Rewika Records
  1. Keep It On The Download - 3:53
  2. Wet To Dance - 2:55
  3. Let's Get Sick To Our Stomachs - 5:36
  4. You Want To Join My Cult - 1:07
  5. All Actors Are Liars - 4:23
  6. Oh My God, Oh My God, Everybody, Oh My God - 5:20
  7. The Fix Is In - 4:06
  8. Voting "No" On The Warming Of Antarctica - 3:10
  9. Yes To Yes, Curse To Cursed - 5:15
  10. Don't Ask Me How I Did (I'm A Young Turk) - 4:45
  11. Let's Get Tight - 4:53
  • 2010: 12345678910, Bart Records
  1. Beyonce
  2. Black Is, Black Ain't
  3. Hate The Player
  4. I Like Everything This Much
  5. Let's Get Glitch
  6. We Had To Call Your Parents
  7. Hot Works
  8. The Sneaks Are Everywhere

Weblinks

Quellen