Martina Mouchot

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martina Mouchot (* im 20. Jahrhundert) ist eine Drehbuchautorin und Filmproduzentin.

Leben

Martina Mouchot studierte klassische Philologien und Kunstwissenschaften in Frankfurt am Main.[1] Im Rahmen ihrer Magisterarbeit von 1991 an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main behandelte sie alle bis 1991 entstandene Werke der deutschen Collagekünstlerin Annegret Soltau (* 1946).[2] Danach war Mouchot mehrere Jahre in diversen Sendeanstalten als Sendeleiterin und Programmplanerin tätig. Von 1999 bis zum Jahreswechsel 2005/2006 war sie Producerin bei der Filmgesellschaft Studio Hamburg tätig. Für den Film "Märchenwald" (2004) der Filmreihe "Tatort" schrieb sie ihr erstes Drehbuch.[1]

Martina Mouchot schreibt seit der ersten Hälfte der 2000er Jahre deutschsprachige Drehbücher vorwiegend für Filmreihen wie "Tatort", "Stubbe - Von Fall zu Fall", "Katie Fforde" und "Kommissarin Heller". Martina Mouchot war erheblich an der Entwicklung des Konzeptes der Tatort-Figur Borowski beteiligt.[3] Bei der 47. Verleihung des Adolf-Grimme-Preises 2011 wurde Mouchot am 1. April 2011[4] gemeinsam mit der Regisseurin Aelrun Goette und der Schauspielerin Michelle Barthel mit einem Adolf-Grimme-Preis für den Film "Keine Angst" (2009) in der Kategorie Fiktion ausgezeichnet.[5][6][7] Der Film wurde u. a. auch mit dem 6. Marler Fernsehpreis für Menschenrechte in der Kategorie Spielfilm ausgezeichnet.[8]

Als Produzentin war sie für die Filme "Krieger und Liebhaber" (2000) und "Babykram ist Männersache" (2001) sowie für vier Folgen der Fernsehserie "Stahlnetz" und elf Filme der Filmreihe "Tatort" tätig.

Filmografie

Drehbuch
  • 2004: Tatort - Märchenwald (Regie Christiane Balthasar) (Filmreihe)
  • 2006: Tatort - Pauline (Regie Niki Stein/Nikolaus Stein von Kamienski) (Filmreihe)
  • 2007: Beim nächsten Kind wird alles anders (Regie Uwe Janson)
  • 2008: Liebe im Halteverbot (Regie Matthias Tiefenbacher)
  • 2008: Stubbe - Von Fall zu Fall - Auf dünnem Eis (Regie Jörg Grünler) (Filmreihe)
  • 2009: Keine Angst (Regie Aelrun Goette)
  • 2011: Stubbe - Von Fall zu Fall - Der Stolz der Familie (Regie Frauke Thielecke) (Filmreihe)
  • 2011: Heimatgeschichten - Himmlischer Besuch (Fernsehserie)
  • 2011: Emilie Richards - Der Zauber von Neuseeland (Regie John Delbridge)
  • 2012: Stubbe - Von Fall zu Fall - In dieser Nacht (Regie Oren Schmuckler) (Filmreihe)
  • 2012: Katie Fforde: Sommer der Wahrheit (Regie Helmut Metzger) (Filmreihe)
  • 2013: Kommissarin Lucas - Lovergirl (Regie Stefan Kornatz) (Filmreihe)
  • 2013: Der Kommissar und das Meer - Der Wolf im Schafspelz (Regie Thomas Roth) (Filmreihe)
  • 2013: Der Kommissar und das Meer - Der böse Mann (Regie Anno Saul) (Filmreihe)
  • 2014: Frauen verstehen (Regie Jörg Grünler)
  • 2014: Katie Fforde: Geschenkte Jahre (Helmut Metzger) (Filmreihe)
  • 2014: Ein Fall für TKKG (Fernsehserie)
  • 2015: Katie Fforde: Vergissmeinnicht (Regie John Delbridge) (Filmreihe)
  • 2015: Katie Fforde: Zurück ans Meer (Regie John Delbridge) (Filmreihe)
  • 2016: Kommissarin Heller: Hitzschlag (Regie Christiane Balthasar) (Filmreihe)
  • 2016: Großstadtrevier - Die Rabenmutter (Fernsehserie)
Produzentin
  • 2000: Krieger und Liebhaber (Regie Udo Wachtveitl)
  • 2001: Babykram ist Männersache (Regie Uwe Janson)
  • 2001-2002: Stahlnetz (Fernsehserie, 4 Folgen)
  • 2003-2007: Tatort (Filmreihe, 11 Folgen)

Weblinks

Quellen