Grit Paulussen

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grit Paulussen (* 1983 in Buxtehude,[1] Altes Land, Niedersachsen) ist eine deutsche Theater- und Filmschauspielerin.

Leben

Paulussen ist in Buxtehude bei Hamburg geboren und lebt seit mehreren Jahren in München. Sie studierte Schauspiel an der Otto-Falckenberg-Schule in München.[2]

Aus dem Fernsehen ist Paulussen besonders bekannt durch die 52-teilige Tier-Doku-Fernsehserie Paula und die wilden Tiere, welche von 2012 bis 2014 ausgestrahlt wurde. Theater spielte sie unter anderem am Residenztheater München in dem Stück "Heimarbeit" unter der Regie von Veit Güssow und an den Münchner Kammerspielen in "Confession of Aggression" unter der Regie von Tobias Yves Zintel, in "Richard III." unter der Regie von Claudia Bauer und in "Spacebook" unter der Regie von Florian Huber.[3] Weitere Theaterstationen waren bereits die Schaubühne Berlin, das Staatstheater Nürnberg und das Theater Augsburg.[4]

Mit der Kunstfigur Georgette Dee bot Paulussen im Jahr 2008 an den Kammerspielen München einen Chansonabend.

Filmografie (Auswahl)

  • 2010: Garmischer Bergspitzen, Regie Dietmar Klein
  • 2010: Dr. Hope - Eine Frau gibt nicht auf, Regie Martin Enlen
  • 2011: Unten Mitte Kinn, Rolle: Lilly, Regie Nicolas Wackerbarth
  • 2012-2014: Paula und die wilden Tiere
  • 2016: Zwei verlorene Schafe (Regie Sylke Enders)

Theatrografie (Auswahl)

  • 2008: Confession of Aggression, Regie Tobias Yves Zintel, Kammerspiele München
  • 2008: Richard III., Regie Claudia Berger, Kammerspiele München
  • 2008/2010: Heimarbeit, Regie Veit Güssow, Residenztheater München
  • 2009: Spacebook, Regie Florian Huber, Kammerspiele München
  • 2009: Prometheus, gefesselt, von Aischylos, Rolle Okeanide, Regie Jossi Wieler, Schaubühne Berlin
  • 2009: Chansonabend mit Georgette Dee, Kammerspiele München
  • 2010: Nathan der Weise, Regie Georg Schmiedleitner, Staatstheater Nürnberg
  • 2010: Wir kommen gut klar mit uns, Regie Tina Lanik, Residenztheater München
  • 2012: King Arthur, Regie Sigrid Herzog, Theater Augsburg

Weblinks

Quellen