Florence Welch

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Florence + the Machine, 2009

Florence Leontine Mary Welch (* 28. August 1986 in Camberwell, London) ist eine britische Musikerin, Sängerin und Songwriterin.

Leben

Welch ist das älteste von drei Kindern einer Familie der oberen Mittelschicht im Süden von London. Ihr Vater war ein britischer Werbefachmann. Seine Vorliebe für Punk beeinflusste Welchs früheste musikalische Entwicklung. Ihre Mutter, eine US-amerikanische Professorin für Studien der Renaissance-Kulturepoche, beeinflusste Welch durch die Kunst und Musik dieser Zeit. Dieser Einfluss machte sich später erheblich in ihrer Zeit in ihrer Band Florence + the Machine bemerkbar.[1] Als Florence Welch 13 Jahre alt war, trennten sich ihre Eltern. Was ihr Leben nach eigener Aussage stark veränderte.[2]

Als Kind spielte sie bei Familienfeiern und bei Schulaufführungen. Als Teenager war sie Leadsängerin der Londoner Band Toxic Cockroaches. Während sie das Camberwell College of Arts in London besuchte, wechselte sie zur Band Ashok. Die Band unterzeichnete bald einen Plattenvertrag. Kurze Zeit später verließ Welch die Band.[1] 2004 lernte sie den britischen Musiker Dev Hynes kennen, als beide noch relativ unbekannte Musiker waren. Seitdem arbeiteten sie oft zusammen.[3]

Im Dezember 2006 spielte Florence Welch in einem Nachtclub eine improvisierte Version des Songs "Something’s Got a Hold on Me" der US-amerikanischen Sängerin Etta James. Dadurch kam sie mit einen neuen Manager zusammen. Mit der Freundin Isabella Summers aus ihrer Studienzeit gründete sie 2007 die Band Florence + the Machine. Bald waren sie Opener für die 2002 gegründete New Yorker Indietronic-Band MGMT. Im Jahr 2009 veröffentlichten sie das Debütalbum "Lungs" und gewannen bei den BRIT Awards den "Critics Choice Award". Das Album stieg am 18. Juli 2009 in die britischen Charts ein und erreichte Platz 1.[4] Bei den BRIT Award 2010 wurden sie für das beste Album ausgezeichnet. Ebenfalls 2010 spielte sie bei den MTV Video Music Awards. 2011 wurden sie für einen Grammy nominiert. Die italienische Modedesignerin Frida Giannini nennt Welch als Inspiration für die Herbst/Winter-Kollektion 2011 der italienischen Mode-Marke Gucci. Im Oktober 2011 war sie für den deutschen Modeschöpfer Karl Lagerfeld auf dem Laufsteg bei der Enthüllung von Chanels Frühling/Sommer-Kollektion 2012. Auch das zweite Album "Ceremonials" stieg auf Platz 1 der britischen Charts.[4] Im Januar 2012 war sie auf dem Cover der britischen Ausgabe der Modezeitschrift Vogue abgebildet.[1] 2012 wurde das Album "MTV Unplugged" veröffentlicht. Ebenfalls 2012 war Hynes Opening Act für die Tour von Florence + the Machine.[3] 2015 folgte das Album "How Big, How Blue, How Beautiful".

Diskografie (Alben)

Florence + the Machine

  • 2009: Lungs, Universal Music
  • 2009: La Roux / Florence + the Machine ‎– Bulletproof / I'm Not Your Toy / You've Got The Love, Universal Music AB (Promo)
  • 2010: KCRW's Morning Becomes Eclectic, Universal Republic
  • 2011: Ceremonials, Luv Luv Luv / Island Records Group
  • 2012: MTV Unplugged, Universal Music Group
  • 2015: How Big, How Blue, How Beautiful, Island Records

Weblinks

Quellen