Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Broken English Club

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Broken English Club, 2018

Broken English Club ist ein Musikprojekt für elektronische Tanzmusik des Engländers Oliver Ho (* in London).

Oliver Ho wurde in London geboren und wuchs im Westen von London auf. Er begann sich früh für Industrial und elektronische Musik von Künstlern wie Brian Eno, Coil und Psychic TV zu interessieren. Als Jugendlicher lernte er Gitarre spielen und entwickelte gleichzeitig ein Vertändnis für Jazz. Nachdem er Anfang der 1990er Jahre die Warp Ausnahmen von Künstlern wie Aphex Twin kennenlernte, begann Ho damit, elektronische Musik zu kreieren. Mit einem Roland-Sampler und einem Sequenzer produzierte er 1995 seine ersten Tracks, auf die James Ruskin, ein Hard-Techno-Produzent/DJ aus der Londoner Region aufmerksam wurde. Ruskin gründete gerade sein eigenes Label Blueprint und bat Ho, einige Tracks beizusteuern. Die daraus resultierende 12er "The Gathering" (1996) war die zweite Veröffentlichung im Blueprint-Katalog. 1997 hatte sich Oliver Ho als Musikproduzent etabliert, da auch bekannte Labels wie Drumcode (Schweden) und Surface (Frankreich) seine Aufnahmen veröffentlichten.[1] 1997 gründete Ho sein eigenes Label Meta.[2] Es folgten viele weitere 12er und ganze Alben wie "Sentience" (1999). Ebenfalls 1999 startete Ho sein zweites eigenes Label Light and Dark. 2000 veröffentlichte er mit "Listening To The Voice Inside" sein erstes Album über Meta. Das Album half ihm, Zuhörer im nicht-DJ-Bereich zu finden.[1]

Sein Debüt mit Broken English Club gab Ho 2014 mit der EP "Jealous God 04". 2014 folgte noch der Split "Violence And Divinity" mit dem US-Amerikaner Silent Servant (John Juan Mendez) über Cititrax, dem Label von Veronica Vasicka. Darüber folgte 2015 auch die EP "Scars" und wenige Monate später das Debütalbum "Suburban Hunting". Noch 2015 trat Broken English Club in Moskau und Berlin auf. 2016 wurde der Sound von Broken English Club mit der Single "Myths Of Steel And Concrete" auf seinem eigenen Label Death & Leisure extremer. Anfang 2017 wechselte Ho zurück zu Jealous God. Die 12er "Issue N° Sixteen" nahm den 1980er-Jahre-New-Beat und EBM in sein Repertoire auf. Das zweite Album "The English Beach" wurde einige Monate später über L.I.E.S. (Long Island Electrical Systems) veröffentlicht.[3] 2018 folgte das Album "White Rats" über L.I.E.S. Im Juli 2018 trat Broken English Club in Sankt Petersburg auf. 2019 erschien die Fortsetzung "White Rats II", ebenfalls über L.I.E.S.

Oliver Ho ist auch als Birdland, Id, Life, Raudive, Seeker, Slow White Fall, Veil und Zov Zov sowie in Atlas und The Eyes In The Heat aktiv.[2]

Diskografie (Alben)

  • 2015: Suburban Hunting, Cititrax
  • 2017: The English Beach, L.I.E.S. (Long Island Electrical Systems)
  • 2018: White Rats, L.I.E.S. (Long Island Electrical Systems)
  • 2019: White Rats II, L.I.E.S. (Long Island Electrical Systems)

Weblinks

Quellen