Willkommen in der InkluPedia, dem autorenfreundlichen Wiki.

Barbara Jago

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Barbara Jago (* in Liverpool, England) ist eine britische Drehbuchautorin und ehemalige Tänzerin.

Leben

Barbara Jago wurde in Liverpool im Nordwesten von England geboren. An der Liverpool Theatre School lernte sie klassischen Tanz. Mit 15 stand sie mit der britischen Balletttänzerin Margot Fonteyn (1919–1991) auf der Bühne. Beim Unternehmen Tom Arnold arbeitete Barbara Jago als professionelle Tänzerin. Mit 21 begann sie, als Stewardess zu arbeiten. Mit 24 Jahren heiratete sie, wurde Mutter eines Sohnes und einer Stieftochter. Sie arbeitete auch als Privatdetektiv, bevor sie begann, ausschließlich als Drehbuchautorin zu arbeiten.[1]

Barbara Jago schreibt seit mehr als 25 Jahren Drehbücher, vorwiegend für deutsche Produktionen. Im Jahr 1999 wurden Thomas Berger und Barbara Jago für das Drehbuch zu "Busenfreunde 2 – Alles wird gut!" (1998) mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet.[2] Im Jahr 2010 hielt sie einen Vortrag beim London Screenwriters' Festival.[3]

Barbara Jago besitzt und betreibt eine Agentur in Manchester.[1]

Filmografie

  • 1990: Farendj (Regie Sabine Prenczina)
  • 1993: Der grüne Heinrich (Regie Thomas Koerfer)
  • 1996: Flame (Regie Ingrid Sinclair)
  • 1997: Busenfreunde (Regie Thomas Berger)
  • 1998: 2 Männer, 2 Frauen - 4 Probleme!? (Regie Vivian Naefe)
  • 1998: Liebling, vergiß die Socken nicht! (Regie Tobias Meinecke)
  • 1998: Busenfreunde 2 - Alles wird gut! (Regie Thomas Berger)
  • 1999: Rendezvous mit dem Teufel (Regie Thomas Berger)
  • 2002: Zwei Affären und eine Hochzeit (Regie Michael Keusch)
  • 2003: Der Poet (The Poet) (Regie Paul Hills)
  • 2003: Weihnachtsmann über Bord! (Regie Thomas Berger)
  • 2003–2004: Kommissarin Lucas (Fernsehfilmreihe, 3 Filme)
  • 2005: Bettgeflüster & Babyglück (Regie Annette Ernst)
  • 2006: Ein Familienschreck kommt selten allein (Regie Sibylle Tafel)
  • 2007: Auf dem Vulkan (Regie Claudia Garde)
  • 2007: Wenn Liebe doch so einfach wär' (Regie Kathrin Feistl/Katinka Feist)
  • 2008: Der Sushi Baron - Dicke Freunde in Tokio (Regie Thomas Kronthaler)
  • 2009: Stürme in Afrika (Regie Dennis Satin)
  • 2009: Ein Date fürs Leben / Mein Feind ist weiblich (Regie Andi Niessner)
  • 2009: 40+ sucht neue Liebe (Regie Andi Niessner)
  • 2009: Klick ins Herz (Regie Oliver Dommenget)
  • 2010: Kein Geist für alle Fälle (Regie Ulli Baumann)
  • 2011: Kissenschlacht (Regie Peter Stauch)
  • 2014: Warum ich meinen Boss entführte (Regie Peter Gersina)
  • 2015: Zum Teufel mit der Wahrheit (Regie Granz Henman)

Weblinks

Quellen