Angourie Rice

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(v.l.n.r.) Colin Farrell, Kirsten Dunst, Elle Fanning, Sofia Coppola, Nicole Kidman, Youree Henley, Angourie Rice, Addison Riecke

Angourie Rice (* 1. Januar 2001[1][2] in Melbourne, Victoria[3]) ist eine australische Theater- und Film-Nachwuchsschauspielerin.

Leben

Die Tochter von Jeremy Rice und Kate Rice (* 2. Juni 1969 in Australien als Kate Atcheson) wurde am 1. Januar 2001 in Melbourne im australischen Bundesstaat Victoria geboren. Ihre Eltern sind ebenfalls im Filmgeschäft aktiv und heirateten im Jahr 2000. Ihre jüngere Schwester Kalliope Rice (* 2004) ist ebenfalls schon im Filmgeschäft aktiv. Von 2006 bis 2008 nahm Angourie Rice Schauspielunterricht bei Barking Gecko mit Fleur Hockey, Mischa Ipp und Sherrie McNamara. Im Jahr 2008 nahm sie Unterricht bei James Hagan, um den amerikanischen Akzent zu lernen. [4]

Angourie Rice begann ihre Karriere in Perth, Western Australia. Sie spielte zwischen 2009 und 2012 in einigen Kurzfilmen mit und war in einigen Werbespots zu sehen. Erste internationale Aufmerksamkeit erzielte sie mit ihrer Rolle in dem Kurzfilm "Transmission" des Regisseurs Zak Hilditch. Angourie Rice reiste zu mehreren Festivals, auf denen der Film gezeigt wurde, darunter das Tribeca Film Festival in New York City. 2012 wurde sie als beste Schauspielerin für ihre Rolle in dem Kurzfilm "Transmission" beim St. Kilda Film Festival ausgezeichnet und 2013 bekam der Film einen AACTA Award von der Australian Academy of Cinema and Television Arts (AACTA).[5]

In dem Endzeitfilm "These Final Hours" (2013) spielte sie gleich eine der Hauptrollen in ihrem ersten Kinofilm. Es folgten weitere Rollen, unter anderem in dem Film "Dinosaurier 3D - Im Reich der Giganten" (2013), "Nowhere Boys: The Book of Shadows" (2016), "The Nice Guys" (2016), "Jasper Jones" (2017), "Die Verführten" (2017) und "Spider-Man: Homecoming" (2017). Neben ihren Film- und Fernsehrollen stand sie bereits auch einige Male im Theater auf der Bühne, darunter in dem Stück "Royals" beim Melbourne Fringe Festival. Sie lebte und arbeitete bereits in Perth, München und Melbourne.[6]

Filmografie (Auswahl)

  • 2009: Hidden Clouds (Kurzfilm)
  • 2011: Mercy (Kurzfilm)
  • 2012: Transmission (Kurzfilm)
  • 2013: These Final Hours
  • 2013: Coping (Kurzfilm)
  • 2013: Dinosaurier 3D - Im Reich der Giganten (Walking with Dinosaurs 3D)
  • 2014: The Doctor Blake Mysteries - The Silence, Rolle Lisa (Fernsehserie)
  • 2014: Das schlimmste Jahr meines Lebens - Reloaded - Oktober: Halloween (Worst Year Of My Life, Again! - Halloween) (Fernsehserie)
  • 2015: Mako - Einfach Meerjungfrau (Mako Mermaids - Stowaway) (Fernsehserie)
  • 2016: Nowhere Boys: The Book of Shadows (Regie David Caesar)
  • 2016: The Nice Guys (Regie Shane Black)
  • 2017: Jasper Jones (Regie Rachel Perkins)
  • 2017: Die Verführten (The Beguiled) (Regie Sofia Coppola)
  • 2017: Spider-Man: Homecoming (Regie Jon Watts)

Theatrografie

  • 2010: Bloodwood Children, Hauptrolle Gabrielle, Regie Chris Bendall
  • 2010: The Removalists, Rolle Sophie, Regie Mel Cantwell
  • 2010: Ruby Moon, Hauptrolle Ruby, Regie Jeremy Rice
  • 2014: Royals, Rolle Isabelle, Regie Jeremy Rice, Melbourne Fringe Festival[7]

Weblinks

Quellen