Weiland (Album)

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weiland
Studioalbum von Empyrium
Genre(s) Black Metal, Folk[1]

Veröffentlichung

6. Mai 2002

Aufnahmejahr Dezember 2000 bis Januar 2001
Label Prophecy Productions
Format(e) CD, 3CD, 2LP, Download, Stream
Anzahl der Titel 12 / 13
Laufzeit 50:48 (12)[2] / 56:59 (13)[3]

Besetzung

  • Fagott: Herrn Horst Faust
  • Cello: Julia Hecht
  • Querflöte: Nadine Mölter
  • Akustikgitarre, Bass, Mellotron, Perkussion, Sprechgesang: Schwadorf (Markus Stock)
  • Violine, Bratsche: Susanne Salomon
  • Gesang, Flügel: Helm (Thomas Helm)

Produzent(en)

Markus Stock[4]

Studio(s)

Klangschmiede Studio E, Mellrichstadt, Bayern

Chronologie
Where at Night the Wood Grouse Plays
(1999)
Weiland A Retrospective…
(2006)

Weiland ist das vierte Studioalbum der deutschen Band Empyrium. Es wurde am 6. Mai 2002[5][6][1] über Prophecy Productions veröffentlicht. Zuvor wurde eine EP mit dem Titel "Drei Auszüge aus Weiland" herausgebracht. Das Album wurde auch als 3-CD-Version mit gleicher Titelliste veröffentlicht.

Entstehung

“Weiland“ ist in einem Zeitraum von drei Jahren zuerst in Schwadorfs und dann auch in Helm Kopf gereift. Die Instrumentierung der einzelnen Kapitel stand bereits fest, als das Album komponiert wurde. Das Album wurde dann von Dezember 2000 bis Januar 2001 im eigenen Klangschmiede Studio E in Mellrichstadt in Bayern mit Gastmusikern aufgenommen. Das Schlagzeug wurde für “Weiland“ reintegriert und erstmals wurden Instrumenten wie Bratsche, Violine, Fagott und Mellotron verwendet.[7] Die Streicher wurden komplett an einem Wochenende eingespielt. Produziert wurde das Album von Markus Stock (Autumnblaze, Nachtmahr, Noekk, The Vision Bleak) selbst.[8] Nachdem das Album im Studio fertig produziert war, vergingen bis zur Veröffentlichung mehrere Monate, in denen sich Schwadorf Gedanken über das Layout etc. machte.[9] Das Booklet erinnert sehr an das Booklet des Albums "Nattens Madrigal – Aatte Hymne Til Ulven i Manden" der norwegischen Band Ulver.[10] Ulver hatte auch schon beim vorherigen Empyrium-Album "Where at Night the Wood Grouse Plays" maßgeblicher Einfluss.

Der Titel "Die Schwäne im Schilf" wurde ursprünglich für den US-amerikanischen Sampler “On The Brink Of Infinity“ komponiert und in einer ersten Version darauf auch veröffentlicht. Für "Weiland" wurde der Titel neu gestaltet.[9]

Titelliste

  1. Kein Hirtenfeuer glimmt mehr - 2:36
  2. Heimwärts - 6:52
  3. Nebel - 2:18
  4. Fortgang - 7:12
  5. A capella - 0:51
  6. Nachhall - 1:31
  7. Waldpoesie - 13:58
  8. Die Schwäne im Schilf - 5:48
  9. Am Wasserfall - 1:48
  10. Fossegrim - 3:35
  11. Der Nir - 2:48
  12. Das blau-kristallne Kämmerlein - 1:31
Re-Release 2014
  1. Heimwärts [Live In Bochum 2012] - 6:11

Nach dem Album

Nach der Veröffentlichung von "Weiland" löste Schwadorf (Markus Stock) das Projekt Empyrium zunächst auf. Als Gründe dafür nannte Schwadorf in einem Interview

„Ich denke, nach acht Jahren EMPYRIUM und der künstlerischen Aufarbeitung einer Thematik ist es an der Zeit, zu neuen Ufern aufzubrechen – schlicht und ergreifend fühle ich keine künstlerische Herausforderung mehr darin, im Moment ein weiteres Album, das sich der Naturmystik widmet, zu komponieren.“
[9]

Am 14. September 2010 wurde auf Facebook jedoch die Wiedervereinigung von Empyrium bekanntgegeben.[11] Im Jahr 2014 wurde das Album mit dem Bonustitel "Heimwärts [Live In Bochum 2012]" vom Auftritt in Bochum wiederveröffentlicht.

Weblinks

Quellen