Watchever

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Watchever
Watchever logo.svg
Unternehmensform GmbH
Gründungsdatum 2013
Auflösungsdatum 2016
Sitz Berlin, Flag of Germany.svg Deutschland
Leitung

Karim Ayari

Stand Daten abgerufen: Oktober 2013
Branche Video-on-Demand
Homepage www.watchever.de

Watchever (Eigenschreibweise WATCHEVER) war eine Video-on-Demand-Plattform des französischen Medienkonzerns Vivendi mit Sitz in Berlin. Das Unternehmen wurde im Jahr 2013 gegründet. Der Geschäftsführer war Karim Ayari.[1] Frühere Geschäftsführer waren unter anderem Sabine Anger, Cédric Ponsot und Stefan Schulz.[2]

Das Flatrate-Angebot konnte über das Internet auf Smart-TVs, Computern (PCs mit Microsoft Windows, Mac), Tablets und Smartphones mit Apple iOS und Android, Apple TV (ab der 2. Generation), Chromecast und Spielekonsolen (PS3 & PS4, Xbox One & Xbox 360) sowie später auch auf den Kindle Fire Tablets genutzt werden. FSK-Inhalte konnten durch eine Kindersicherung geschützt werden.[3] Eine Offline-Nutzung der Inhalte war nach Speicherung für 30 Tage möglich.

Die deutsche überregionale Boulevardzeitung Bild startete am 9. Januar 2013 ein neues Angebot namens BILD Movies. Die Inhalte von BILD Movies kamen von Watchever,[4] später von maxdome.[5] Watchever war Testsieger für Video Flatrates des Magazins eHOME in der Ausgabe 1/2013 sowie Testsieger der Zeitschrift Video in der Ausgabe 4/2013. Im Oktober 2013 hat Watchever eine Drama-Serie als Eigenproduktion angekündigt.[6] Am 24. Dezember 2013 hat Watchever die Verfügbarkeit für den Amazon Kindle Fire (1. und 2. Generation), Kindle Fire HD 7 (2. und 3. Generation) und Kindle Fire HD 8.9 (2. Generation) bekannt gegeben.[7] Im April 2016 kündigte Vivendi eine Allianz mit dem italienischen Mediaset-Konzern an. Im Juli 2016 wurde bekannt, dass Vivendi die Plattform Watchever Ende 2016 schliessen wird.[8] Am 31. Dezember 2016 stellte Watchever den Dienst ein.[9]

Weblinks

Quellen