Symmetry in Black

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Symmetry in Black
Studioalbum von Crowbar
Genre(s) Doom Metal, Sludge

Veröffentlichung

23. Mai 2014

Label Century Media/E1 Music
Format(e) CD, LP, Download
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 48:04

Besetzung

  • Gesang, Gitarre: Kirk Windstein
  • Gitarre: Matthew Brunson
  • E-Bass: Jeff Golden
  • Schlagzeug: Tommy Buckley

Produzent(en)

Kirk Windstein, Duane Simoneaux

Chronologie
Sever the Wicked Hand
(2011)
Symmetry in Black The Serpent Only Lies
(2016)

Symmetry in Black ist das zehnte Studioalbum der US-amerikanischen Sludge-Band Crowbar. Es erschien am 23. Mai 2014 über Century Media. Das Album ist das erste nach Kirk Windsteins Ausstieg bei seiner anderen Band Down. Symmetry in Black wurde von Windstein gemeinsam mit Duane Simoneaux produziert und von Josh Wilbur abgemischt. Das Album markiert auch das 25-jährige Jubiläum der Band. Zu Walk with Knowledge Wisely wurde auch ein Musikvideo veröffentlicht.[1] Im Mai und Juni 2014 befand sich die Band auf Europatour.

Rezeption

Charts

Erstmals stieg mit Symmetry in Black ein Crowbar-Album in die deutschen Charts ein. Es erreichte Platz 66.[2] In Österreich erreichte das Album Platz 71.[3]

Kritiken

Petra Schurer vom Metal Hammer schrieb, Windstein müsse ein "Stein vom Herzen" gefallen sein, nachdem er Down verlassen hat: "Trotz aller Schwere und Schwärze, die auch diesem Crowbar-Album selbstverständlich innewohnt, wirkt diese Platte nämlich befreit – und zugleich auch befreiend. Ganz so, als wäre Windstein wieder komplett bei sich selbst, fokussiert und voller Energie." Sie vergab 6 von 7 Punkten.[4] Bei Metal.de resümierte Markus Endres, das Album vereine "in sich alle liebgewonnenen, charakteristischen Trademarks. Von fetten Riffmonstern bis Ohrwurm-Refrains loten Crowbar ihren eigenen Klangkosmos aus und bieten eine Vielseitigkeit, wie sie es bisher nicht gab. Symmetry in Black hat Seele, ist wunderbar emotional intensiv, fesselnd und mitreißend." Er vergab 9 von 10 Punkten.[5] Im Magazin Rock Hard vergab Boris Kaiser 8 von 10 Punkten. Sein Fazit lautete: "Ein „Überhit“ findet sich diesmal nicht, aber jeder einzelne Song ist gut genug, um als Anspieltipp herhalten zu können. Beeindruckend!"[6] Das Album erreichte mit einer Durchschnittsnote von 7,7 von allen Redakteuren Platz zwei der monatlichen "Richterskala".[7]

Titelliste

  1. Walk with Knowledge Wisely - 5:21
  2. Symmetry in White - 4:08
  3. The Taste of Dying - 3:12
  4. Reflection of Deceit - 5:00
  5. Ageless Decay - 3:40
  6. Amaranthine - 2:46
  7. The Foreboding - 4:13
  8. Shaman of Belief - 3:38
  9. Teach the Blind to See - 3:41
  10. A Wealth of Empathy - 4:08
  11. Symbolic Suicide - 4:21
  12. The Piety of Self-Loathing - 3:56

Quellen