Willkommen in der InkluPedia

Südwestrundfunk

Aus InkluPedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SWR-Funkhaus Stuttgart, 2013
SWR-Funkhaus Mainz, 2012
SWR-Gebäudekomplex in Baden-Baden, 2008
SWR-Logo[1] Das Logo hat je nach Programmbereich einen eigenen Farbraum.[2]
Logo des SWR bis 28. Februar 2011

Der Südwestrundfunk (SWR) ist eine Landesrundfunkanstalt der ARD. Der SWR ist als Anstalt des öffentlichen Rechts für die Länder Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zuständig. Der SWR wurde zum 1. Januar 1998 als Neugründung durch die beiden Bundesländer geschaffen. Am 30. August 1998 übernahm der SWR den Sendebetrieb von Süddeutsche Rundfunk (SDR) und der Südwestfunk (SWF).[3] Erster Interndant des SWR wurde Peter Voß. Seit dem 1. Mai 2007 ist Peter Boudgoust der Intendant des SWR.[4]

Im Hörfunk verantwortet der SWR die zwei landesbezogene Informations- und Regionalprogramme SWR1 und SWR4, das länderübergreifendes Kulturprogramm SWR2, die Popwelle SWR3, das junge Programm DASDING sowie das Radioprogramm von SWR Aktuell. Hinzu kommt das SWR Fernsehen, das Videotext-Angebot SWR TEXT und die SWR Onlineangebote. In der ARD hat der SWR unter anderem die Federführung für ARTE, das Internetangebot ARD.de und funk, das Content-Netzwerk von ARD und ZDF. Der SWR ist damit die zweitgrößte ARD-Anstalt. Im Haushaltsplan 2017 gab es ingesamt 3.523 Planstellen über alle Standorte beim SWR.[5]

Korrespondenten

Für den SWR berichten Korrespondenten aus rund 30 Ländern:[6]

Auslandsstudio Name Medium
Brüssel Stephan Ueberbach Hörfunk
Genf Kathrin Hondl crossmedial
Istanbul/Teheran Karin Senz Hörfunk
Istanbul/Teheran Uwe Lueb Hörfunk
Johannesburg Jana Genth Hörfunk
Johannesburg Richard Klug Fernsehen
Kairo Anne Almeling Hörfunk
Kairo Ramin Sina Fernsehen
Kairo Daniel Hechler Fernsehen
London Gabi Biesinger Hörfunk
Madrid Stefan Schaaf Fernsehen
Mexico City Xenia Böttcher Fernsehen
Rio de Janeiro Matthias Ebert Fernsehen
Rio de Janeiro Anne Herrberg Hörfunk
Washington, D.C. Arthur Landwehr Hörfunk

Tochtergesellschaften

Die hundertprozentige Tochtergesellschaft SWR Media Services GmbH (früher SWR Holding GmbH[7]) ist Mitglied im Haus des Dokumentarfilms e.V. Sie ist beteiligt an[8]:

  • Schwetzinger SWR Festspiele GmbH (33,33 %)
  • Bavaria Film GmbH (16,67 %)
  • MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH (49 %)
  • ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH (11,11 %)
  • Digital Radio Südwest GmbH (45 %)
  • AGF Videoforschung GmbH (0,88 %)

Weblinks

Quellen