Russell Lissack

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Russell Lissack, 2007
Russell Lissack, 2007
Bloc Party, 2008

Russell Dean Lissack (* 11. März 1981 in Chingford, London Borough of Waltham Forest) ist ein englischer Musiker und Gitarrist.

Leben

Lissack ist in Chingford bei London aufgewachsen.[1] Er genoss eine ruhige Kindheit und besuchte die Bancroft's School in Woodford, wo der Nigerianer Kele Okereke einer seiner Freunde war. Mit 15 Jahren besuchte er ein Konzert von "Prince", was sein Leben nachhaltig veränderte. Am nächsten Tag kaufte er eine Gitarre und fing an, sich das Gitarre spielen selbst beizubringen. An der London South Bank University studierte er Soziologie.[2]

Im Jahr 1998 gründete er mit dem Nigerianer Kele Okereke eine Indie-Rockband. Die beiden Klassenkameraden beschlossen nach einem Treffen auf dem Reading-Festival, eine Band zu gründen. Erst nannten sie die Band "Union", später "Angel Range" und seit 2003 "Bloc Party". Der Name spielt auf den Begriff "Block Party" an, der in den Vereinigten Staaten für ein Nachbarschaftsfest verwendet wird, bei dem auch Bands spielen. Lissack studierte Soziologie, er brach das Studium aber ab, um mit der Band auf Tour gehen zu können. Später wurde das Duo durch Gordon Moakes (Bass, Hintergrundgesang) ergänzt, den die beiden über eine Anzeige gefunden haben. 2001 kam der chinesischstämmige Engländer Matt Tong als Schlagzeuger hinzu. Der Durchbruch kam, nachdem Alex Kapranos, der Sänger der schottischen Indie-Rockband "Franz Ferdinand", sowie der BBC-Moderator Steve Lamacq sich an Demoaufnahmen beteiligten und Lamacq den Song "She's Hearing Voices" live in seiner Radiosendung spielte.[3] Die Band veröffentlichte bereits mehrere Musikalben.

Mit James (Jamie) Ellis (ehemals bei der englischen Indie-Rockband Battle aktiv[4]) ist er als "Co-Pilots" aktiv. Gemeinsam haben sie von 2010 bis 2013 einige Remixes veröffentlicht.[5]

Seit April 2010 unterstützt er die nordirische Band "Ash", als er sie bei deren Tour durch das Vereinigte Königreich erstmals begleitete.[6] Für die tschechische Band LUNO beteiligte sich Lissack bei dem Song "Luno" der EP "Lifecycles" (2014).[7]

Diskografie (Alben)

Bloc Party

  • 2005: Silent Alarm, Wichita
  • 2005: Silent Alarm Remixed, Wichita
  • 2007: A Weekend In The City, Wichita
  • 2008: Intimacy, Wichita
  • 2008: Intimacy (Instrumentals), EMI Music Publishing Ltd.
  • 2009: Intimacy Remixed, Wichita
  • 2012: Four, Frenchkiss Records
  • 2013: Tapes, !K7 Records

Pin Me Down

  • 2010: Pin Me Down, Animalized Music

LUNO

  • 2014: Lifecycles (EP)

Weblinks

Quellen