Robert Frazen

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Frazen ist ein US-amerikanischer Filmeditor.

Leben

Robert Frazen ist der Sohn von Stanley Frazen (1919-2011) und Diane Frazen. Stanley Frazen war Präsident der Motion Picture Editors Guild.[1] Robert Frazens Schwester Nancy Frazen ist ebenfalls im Filmgeschäft aktiv.[2]

Robert Frazen begann 1982 als Neuling im Cutterbereich zu arbeiten. Am 8. Oktober 1987 wurde sein Sohn Griffin (James) Frazen im Los Angeles County in Kalifornien geboren. Seit 1999 ist dieser als Schauspieler ebenfalls im Filmgeschäft aktiv.[3] 1993 war Robert Frazen erstmals selbst für den Schnitt verantwortlich. Er arbeitete bereits mehrfach mit dem Regisseur Mark Piznarski und der Regisseurin Nicole Holofcener zusammen. Des weiteren schnitt er unter anderem bereits viele Pilotfilme für Fernsehserien. 1995 und 2013 wurde er für einen Eddie Award der American Cinema Editors nominiert. Im Jahr 2000 bekam er einen Eddie Award für seinen Schnitt des Films "Die Wilden 60er" des Regisseurs Mark Piznarski. Im Jahr 2010 wurde Frazen mit dem Satellite Award für den Besten Filmschnitt für den Film "Please Give" der Regiesseurin Nicole Holofcener ausgezeichnet.[4]

Robert Frazen ist Mitglied der American Cinema Editors.[5] Robert Frazen wurde früher von der Skouras Agency vertreten.[6]

Filmografie (Auswahl)

  • 1993: Lady Cops (Sirens) (Fernsehserie)
  • 1994-1995: Willkommen im Leben (My So-Called Life) (Fernsehserie, 5 Folgen)
  • 1995: Lost & Found (Dokumentation)
  • 1995: Party of Five (Fernsehserie, 2 Folgen)
  • 1996: Tödlicher Gefallen (Death Benefit) (Regie Mark Piznarski)
  • 1996: Beziehungsweise - Pilot (Relativity - Pilot)
  • 1997: C-16: Spezialeinheit FBI - Der Tod hört mit (C-16: FBI - Radio FBI) (Fernsehserie)
  • 1997: The Player (Regie Mark Piznarski)
  • 1998-1999: Felicity (Fernsehserie, 3 Folgen)
  • 1999: Die Wilden 60er (The '60s) (Regie Mark Piznarski)
  • 2000: Here on Earth - Grenzenlose Liebe (Here on Earth) (Regie Mark Piznarski)
  • 2000: Roswell - Die Überraschungsparty (Roswell - Surprise) (Fernsehserie)
  • 2001: Lovely & Amazing (Regie Nicole Holofcener)
  • 2001: The Third Degree (Regie Steve Miner)
  • 2002: Leap of Faith - Pilot (Fernsehserie)
  • 2002: Everwood - Pilot (Fernsehserie)
  • 2004: Breakin' All the Rules (Regie Daniel Taplitz)
  • 2004: Veronica Mars - Pilot (Fernsehserie)
  • 2004: Admissions (Regie Melissa Painter)
  • 2005: The Great New Wonderful (Regie Danny Leiner)
  • 2006: Freunde mit Geld (Friends with Money) (Regie Nicole Holofcener)
  • 2006: Smokin' Aces (Regie Joe Carnahan)
  • 2008: Smart People (Regie Noam Murro)
  • 2008: Stage Play (Synecdoche, New York) (Regie Charlie Kaufman)
  • 2010: Company Men (The Company Men) (Regie John Wells)
  • 2010: Please Give (Regie Nicole Holofcener)
  • 2011: Friday Night Lights - Auf zum Finale! (Friday Night Lights - The March) (Fernsehserie)
  • 2011: Enlightened - Erleuchtung mit Hindernissen - Pilot (Enlightened - Pilot) (Fernsehserie)
  • 2012: GCB - Pilot (Fernsehserie)
  • 2012: Girls - Pilot (Fernsehserie)
  • 2013: Big Sur (Regie Michael Polish)
  • 2013: Genug gesagt (Enough Said) (Regie Nicole Holofcener)
  • 2013: Masters of Sex - Pilot (Fernsehserie)
  • 2014: How and Why (Regie Charlie Kaufman)
  • 2015: Die gesammelten Peinlichkeiten unserer Eltern in der Reihenfolge ihrer Erstaufführung (The Family Fang) (Regie Jason Bateman)
  • 2016: The Founder (Regie John Lee Hancock)

Weblinks

Quellen

  1. Stanley Frazen - Biography - IMDb
  2. Nancy Frazen - Biography - IMDb
  3. Griffin Frazen - IMDb
  4. Robert Frazen - Awards - IMDb
  5. American Cinema Editors | ACE Directory (abgerufen am 6. Februar 2017)
  6. The Skouras Agency :: Editors @ archive.is