Norman Westberg

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Norman Westberg, 2014
Swans, 2010
(v.l.n.r. Michael Gira, Chris Pravdica, Norman Westberg)

Norman Westberg ist ein US-amerikanischer Gitarrist aus New York City.

Leben

Im Herbst 1980 zog Westberg von Detroit nach New York City.[1] Westberg studierte an der Lawrence Technological University.

Westberg spielte bereits bei Bands wie Swans, Motherhead Bug, Sulfur, The Heroine Sheiks und Sugartime mit. Weiterhin spielte er als Gastmusiker bei vielen Künstlern und Bands wie Swans-Mitglied Jarboe, Wiseblood, der US-amerikanischen Metal-Band Crisis, dem Swans-Nebenprojekt The Body Lovers/The Body Haters, Foetus In Excelsis Corruptus Deluxe/Foetus Corruptus, The Book of Knots und Lydia Lunch mit. Er brachte mehrere Soloalben heraus, von denen einige auf der E-Commerce-Plattform Etsy[2], auf der Schweizer Plattform Hallow Ground oder auf Labeln wie dem australischen Label Room40 erhältlich sind.

Seit 1983 spielt Westberg regelmäßig bei der 1982 gegründeten Band Swans mit[3] und war an den meisten Alben als Gitarrist beteiligt. Das Album "Filth" (1983) war das erste Album der Band und der Einstieg von Westberg bei der Band Swans.[4] Nach der "Burning World Tour" pausierte Westberg bei Swans und kam erst für das Album "Great Annihilator" aus dem Jahr 1994 zurück.[1] So war er an den Swans-Alben "Omniscience" (1992) und "Love Of Life" (1992) nicht beteiligt. Laut der Band war unter anderem Westberg nie dauerhaftes Mitglied bei Swans.[5] Bei der Wiedervereinigung von Swans 2010 war Westberg wieder mit dabei.[6]

Im Jahr 1991 gründete Westberg die Band Sugartime mit dem Schlagzeuger Richard Hutchins, dem Bassisten Jason Asnes und dem Gitarristen und Sänger Robert Chamberlin. Nach zwei 7"-Singles ("Girlcrash" im Jahr 1991 und "Awestruck" im Jahr 1992) löste sich die Band 1993[1] auf.[7] 1999 half Westberg bei der Gründung von The Heroine Sheiks mit, die er mit Shannon Selberg, George Porfiris und John Fell gründete. Die Band veröffentlichte 2000 und 2002 insgesamt zwei Musikalben.[1]

Von 2001 bis 2008 arbeitete Westberg bei dem ehemaligen Kreditinstitut Bear Stearns. Bear Stearns wurde am 30. Mai 2008 im Zuge der US-Bankenkrise 2008 von JPMorgan Chase übernommen. Seit Januar 2010 arbeitet Westberg als Schlagzeugtechnicker bei Main Drag Music in Williamsburg, Brooklyn, New York City.[8]

Diskografie (Auswahl)

Swans

  • 1983: Filth, Neutral Records
  • 1984: Cop, K.422
  • 1986: Public Castration Is A Good Idea
  • 1986: Greed, K.422
  • 1986: Holy Money, PVC Records
  • 1987: Feel Good Now
  • 1987: Children Of God, Caroline Records
  • 1989: The Burning World, UNI Records
  • 1990: Anonymous Bodies In An Empty Room[9]
  • 1991: White Light From The Mouth Of Infinity, Young God Records
  • 1991: Body To Body Job To Job, Young God Records
  • 1994: The Great Annihilator, Young God Records
  • 1995: (Kill The Child - 1985,1986,1987 Live, Disaster Records)
  • 1996: Soundtracks For The Blind, Young God Records
  • 1992/1996: Real Love, Atavistic[10][11]
  • 1998: Swans Are Dead
  • 2010: My Father Will Guide Me Up A Rope To The Sky, Young God Records
  • 2012: We Rose From Your Bed With The Sun In Our Head, Young God Records[12]
  • 2012: The Seer, Young God Records
  • 2013: Not Here / Not Now, Young God Records
  • 2014: To Be Kind, Young God Records (2CD)
  • 2015: The Gate, Young God Records (2CD)
  • 2016: The Glowing Man, Young God Records / Traffic (2CD)

Jarboe

  • 1991: Thirteen Masks[13]

Motherhead Bug

  • 1993: Zambodia, Pow Wow Records[14]

Wiseblood

Crisis

  • 1996: Deathshead Extermination, Metal Blade Records.[16]
  • 1997: The Hollowing, Metal Blade Records[17]

Sulfur

  • 1998: Delirium Tremens

The Body Lovers/The Body Haters

  • 1998: Number One Of Three, Atavistic[18]

Foetus In Excelsis Corruptus Deluxe

Foetus Corruptus

The Heroine Sheiks

  • 2000: Rape On The Installment Plan
  • 2002: Siamese Pipe

The Book of Knots

  • 2004: The Book Of Knots, Arclight Records[23]
  • 2007: Traineater, Anti-[24]

Lydia Lunch

  • 2005: Willing Victim[25]

Solo

  • 2012: plough (CD-R)[26]
  • 2012: Music Only
  • 2015: Jasper Sits Out, Hallow Ground
  • 2015: 13, Room40
  • 2015: Idling Live, Alien Passengers (Tape)
  • 2016: Not October (CD-R)
  • 2016: The All Most Quiet, Hallow Ground
  • 2016: MRI, Room40

Weblinks

Quellen