Near to the Wild Heart of Life

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Near to the Wild Heart of Life
Studioalbum von Japandroids
Genre(s) Garage Rock

Veröffentlichung

27. Januar 2017

Label ANTI-
Format(e) CD, LP, Download
Anzahl der Titel 8
Laufzeit 36:45[1]

Besetzung

  • Brian King: Gesang, Gitarre
  • David Prowse: Gesang, Schlagzeug

Produzent(en)

Japandroids

Chronologie
Celebration Rock
(2012)
Near to the Wild Heart of Life -
Singleauskopplungen
2. November 2016[2] Near to the Wild Heart of Life
10. Januar 2017[3] No Known Drink or Drug

Near to the Wild Heart of Life ist das dritte Studioalbum des kanadischen Garage-Rock-Duos Japandroids. Das Album wurde am 27. Januar 2017 über ANTI- veröffentlicht. Vorab wurden die Singles "Near to the Wild Heart of Life" und "No Known Drink or Drug" veröffentlicht. Der Starttitel wurde am 2. November 2016 als 7" mit dem Coversong "Love → Building On Fire" auf der B-Seite veröffentlicht. Das Original stammt von der US-amerikanischen Rockband Talking Heads aus dem Jahr 1977.[2]

Entstehung

Nach der Veröffentlichung des letzten Studioalbums "Celebration Rock" Mitte 2012 war Japandroids mehr als 18 Monate unterwegs und spielte mehr als 200 Konzerte. Danach blieb es fast drei Jahre ruhig um Japandroids. Die Homepage wurde nicht aktualisiert und die Band zeigte sich drei Jahre lang nicht in der Öffentlichkeit. Japandroids wechselten von Polyvinyl zum Label ANTI-, einem Sublabel von Epitaph Record und heuerte für das neue Album den Mixer Peter Katis (National, Interpol) an.[4] Im Jahr 2014 begann das Duo mit einer Session in New Orleans, in der sie Songs schrieben. Ernsthaft begannen sie im Jahr 2015 mit den Aufnahmen. "Near to the Wild Heart of Life" entstand in der Heimat Vancouver, in Toronto, New Orleans und Mexiko-Stadt.[5] Brian King lebt mittlerweile in Toronto und zeitweise in Mexiko-Stadt in Mexiko. Japandroids produzierten das Album wieder selbst, es sind wieder acht Titel auf dem Album und das Coverfoto ist wieder in Schwarz/Weiss gehalten, wie bei allen vorangegangenen Studioalben auch.[4] Aufgenommen wurde es mit Jesse Gander und Damian Taylor, gemixt wurde es von Peter Katis und gemastert von Greg Calbi.[2]

Charts

Das Album erreichte Platz 73 in den deutschen Charts.[6]

Titelliste

  1. Near to the Wild Heart of Life - 4:57
  2. North East South West - 4:20
  3. True Love and a Free Life of Free Will - 4:26
  4. I'm Sorry (For Not Finding You Sooner) - 2:28
  5. Arc of Bar - 7:25
  6. Midnight to Morning - 4:44
  7. No Known Drink or Drug - 3:11
  8. In a Body Like a Grave - 5:14

Weblinks

Quellen