Metal Magic

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metal Magic
Studioalbum von Pantera
Genre(s) Heavy Metal, Hard Rock, Glam Metal

Veröffentlichung

10. Juni 1983

Label Metal Magic Records
Format(e) CD, LP
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 39:37

Besetzung

  • Terry Glaze: Gesang
  • Diamond Darrell (Dimebag Darrell): Gitarre
  • Rex Rocker (Rex Brown): E-Bass
  • Vinnie Paul: Schlagzeug

Produzent(en)

Jerry Abbott

Chronologie
- Metal Magic Projects in the Jungle
(1984)
Metal Magic ist das Debütalbum der US-amerikanischen Metal-Band Pantera. Es erschien am 10. Juni 1983 auf dem Eigenlabel Metal Magic Records und war die erste von drei Eigenproduktionen der Band.

Hintergrund

Einflüsse kamen damals von Kiss oder Van Halen, aber auch einige Spuren der New Wave of British Heavy Metal waren zu hören.[1] Das Album wurde von Jerry Abbott produziert, dem Vater der Abbott-Brüder Diamond Darrell (Dimebag Darrell) und Vinnie Paul. Dieser war als Country-Musiker und -Produzent tätig. Bei einigen Songs war auch ein Keyboard zu hören, ohne dass angegeben ist, wer es gespielt hat. Die Band konnte durch das Album erste Live-Erfahrungen sammeln: Sie eröffnete unter anderem für Bands wie Quiet Riot, Dokken oder Stryper.

Rezeption

AllMusic vergab für das Album 1,5 von 5 Sternen. Eduardo Rivadavia schrieb, das Album sei "dominated by exceedingly average hard rock and metal misfires ("Latest Lover," "Sad Lover," the title cut, etc.) or failed attempts at more commercial fare..." Zu den "Fehlschlägen" zählte er auch die Ballade Biggest Part of Me. Das einprägsamste Stück sei Ride My Rocket, ein Tribut des talentierten Diamond Darrell an Kiss-Gitarrist Ace Frehley.[2]

Titelliste

  1. Ride My Rocket - 4:55
  2. I'll Be Alright - 3:13
  3. Tell Me If You Want It - 3:44
  4. Latest Lover - 2:54
  5. Biggest Part of Me - 4:49
  6. Metal Magic (Scott Gigney) - 4:17
  7. Widowmaker - 3:03
  8. Nothin' On (But the Radio) - 3:30
  9. Sad Lover - 3:27
  10. Rock Out! - 5:45

Quellen