Julia von Juni

Aus InkluPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Julia von Juni (bürgerlich Saarinen) (* 2. Juni 1975 in St. Pölten, Niederösterreich) ist eine österreichische Theater- und Filmschauspielerin, Autorin, Regisseurin sowie Sprecherin.

Leben

Julia von Juni wurde am 2. Juni 1975 in St. Pölten im österreichischem Bundesland Niederösterreich geboren. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau.[1] Von 1980 bis 1992 nahm sie Unterricht an der Ballettschule Papez und am Landestheater St. Pölten. Von 1996 bis 1999 nahm sie Schauspielunterricht u. a. in Wien bei Uwe Falkenbach, Ute Lasch, Barbara Lehner, Ilse Harzfeld und Claus-Peter Grobi. 1999 machte sie ihren Abschluss vor der Paritätischen Kommission Wien. Bereits als Kind interessierte sich Julia von Juni für die Gebärdensprache. Nachdem sie im Jahr 2000 von Österreich nach München ging, besuchte sie einen Kurs für Gebärdensprache an der Volkshochschule. Im Jahr 2003 stieß sie auf das Gehörlosen Theater Festival ARBOS in Salzburg und bewarb sich erfolgreich.[2] 2003 besuchte sie ein Bootscamp bei Mark Travis in München. Vier Jahre später absolvierte sie einen Pantomimekurs bei JOMI. Im Jahr 2008 belegte sie ein Tanzworkshop bei Sonja Armisen in München. 2009 bis 2011 folgte Burlesqueuntericht bei Silvia Plankl, ebenfalls in München.[3]

Julia von Juni war von 2002 bis 2015 regelmäßig durch ihre Rolle der Kellnerin Erika in der deutschen Fernsehserien "Um Himmels Willen" auf dem Bildschirm zu sehen. Aber auch in anderen Fernsehserien wie "Samt und Seide" "Die Rosenheim-Cops", "Mit Herz und Handschellen", "SOKO Kitzbühel", "Forsthaus Falkenau" und "Schnell ermittelt" spielte sie bereits mit. Ebenso spielte sie bereits Rollen in Filmen wie "Abgefahren - Mit Vollgas in die Liebe" (2004), "Daniel - Der Zauberer" (2004), "Munich Mambo" (2005) und "Im Himmel schreibt man Liebe anders" (2006). Als Theaterschauspielerin spielte sie bereits auf Bühnen in Wien, Bozen und München.

Seit dem Jahr 2005 arbeitet sie als freie Autorin, Regisseurin und Sprecherin beim Bayerischen Rundfunk in der Redaktion der wöchentlichen Fernsehsendung "Sehen statt Hören" für gehörlose und schwerhörige Zuschauer. Im Jahr 2006 gewann sie einen Preis beim Deutschen Gebärdentheaterfestival.[3]

Julia von Juni ist mit dem finnischen Tänzer, Choreographen, Schauspieler und Regisseur Juho Saarinen verheiratet.[4] Im Jahr 2010 kam Juho Saarinen zum ersten Mal nach Deutschland.[5]

Filmografie (Auswahl)

  • 2000-2003: Samt und Seide (Fernsehserie)
  • 2001: Sommerwind, Regie: Werner Siebert
  • 2002-2015: Um Himmels Willen (Fernsehserie, 22 Folgen)
  • 2004: Abgefahren - Mit Vollgas in die Liebe
  • 2004: Daniel - Der Zauberer
  • 2005: Die Rosenheim-Cops - Klassentreffen (Fernsehserie)
  • 2005: Munich Mambo
  • 2005-2010: Mit Herz und Handschellen (Fernsehserie, 11 Folgen)
  • 2006: Im Himmel schreibt man Liebe anders
  • 2006: Das Beste aus meinem Leben - Chaos ist das halbe Leben
  • 2007: SOKO Kitzbühel - Der Tod kommt um elf (Fernsehserie)
  • 2007: Forsthaus Falkenau - Bürokratie (Fernsehserie)
  • 2008: Um Himmels Willen - Weihnachten in Kaltenthal
  • 2009: Das Zimmer im Spiegel (Stimme)
  • 2010: Schnell ermittelt - Laura Czerny (Fernsehserie)
  • 2011: Blackout (Kurzfilm)
  • 2011: Schmidt & Schmitt – Wir ermitteln in jedem Fall, Regie: Marcus Willer (Fernsehserie)
  • 2011: Heiter bis tödlich: Hubert & Staller - Kleine Fische, große Fische (Fernsehserie)
  • 2012: Um Himmels Willen - Mission unmöglich

Theatrografie (Auswahl)

  • 1998: Gespenster, Rolle: Fritzi, Regie: Katja Thost, Experiment Wien
  • 1998: Kleiner Horrorladen, Rolle: Crystal, Regie: Katja Thost, Theater Center Forum Wien
  • 1999: Sex im 6. Stock, Rollen: Jessie, Julia, Betsy, Regie: Erich L. Koller, Komödie am Kai Wien
  • 2000: Der gute Mensch von Sezuan, Rolle: Schwiegertochter, Regie: Reinhard Auer, Freies Theater Bozen
  • 2003: Der Katzelmacher, Rolle: Ingrid, Regie: Winni Viktor, Neue Schaubühne München
  • 2004: Sonette, Rolle: Vortragende, Regie: Herbert Gantschacher, Theater Arbos Wien
  • 2005: halt.los, Rolle: Johanna, Regie: Jessica Latein, Theater Haus Nr.2 München
  • 2008: Autofrei - Ich bin dabei, Rollen: Diverse, Regie: Julia von Juni und Michael Schernthaner, Theater Srutibox München
  • 2010: Die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte, Rolle: Tänzerin, Regie & Choreographie: Juho Saarinen, Theater Arbos Wien
  • 2011: Erste Schritte, Rollen: Diverse, Regie: Herbert Gantschacher, Theater Arbos Wien
  • 2011: Die Landkarten der Schatten, Rolle: Johanna Schopenhauer, Regie: Herbert Gantschacher, Theater Arbos Wien
  • 2012: Marionetten, Rolle: Tänzerin, Regie & Choreographie: Juho Saarinen, Theater Arbos Wien[3]

Weblinks

Quellen